Diese Produkte laufen bei Versicherungsmaklern am besten

9.3.2020 – Bei unabhängigen Vermittlern lief im Schlussquartal 2019 der Absatz von Kraftfahrt-Versicherungen am besten. Dahinter folgen Privathaftpflicht- und Hausrat-Policen. Schlusslicht ist die klassische Lebensversicherung. Zu den großen Verlierern gehören auch die bAV und das Cyber-Geschäft. Dies zeigen die Asscompact Trends I/2020.

WERBUNG

Klassische Lebens- und Rentenversicherung liegen auch in der Produkthitparade des freien Vertriebs für das Schlussquartal 2019 abgeschlagen auf dem letzten Platz. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Auflage I/2020 der Asscompact Trends.

Die Studienreihe wird im Quartalsrhythmus von der BBG Betriebsberatungs GmbH und der IVV Institut für Versicherungsvertrieb Beratungsgesellschaft mbH erstellt. Sie beruht auf einer Onlinebefragung von jeweils mehreren hundert Maklern und Mehrfachvertretern zu diversen Vertriebsthemen.

Die Nettostichprobengröße für die aktuelle Auflage wird mit 407 unabhängigen Versicherungs-Vermittlern angegeben. Durchgeführt wurde die Befragung im Januar. Unter anderem sollten die Teilnehmer den Absatz in der zurückliegenden Dreimonatsperiode in 39 Produktlinien bewerten sowie die jeweils favorisierten Anbieter benennen.

Klassische Lebensversicherung an letzter Stelle

Lediglich etwa jeder achte Interviewte berichtete von einem zuletzt „(sehr) guten“ Geschäft. Andererseits ordneten aber fast sechs von zehn Maklern und Mehrfachvertretern den Absatz als „(sehr) schlecht“ ein. Die Werte fallen noch einmal niedriger aus als in der vorigen Auflage (VersicherungsJournal 6.12.2019).

Die übrigen abgefragten Angebote zur privaten Altersvorsorge konnten hingegen fast alle zumindest leicht zulegen. So ging es für indexgebundene Rentenversicherungen von 29 auf 26 aufwärts, für die Rürup-Vorsorge von 28 auf 24, für Einmalbeitragspolicen von 24 auf 23 und für die Riester-Vorsorge von 23 auf 21.

Damit schaffte es keine der vorgenannten Offerten in die obere Hälfte der Hitparade. Der Anteil an positiven Bewertungen lag bei jeweils rund einem Drittel. Dem standen zwischen 30 Prozent (Indexpolicen) und fast 40 Prozent (Rürup) an negativen Beurteilungen gegenüber.

Fondspolicen und Betriebsrenten im Abwärtstrend

Leicht nach unten zeigt die Kurve lediglich für die Fondspolicen (von 16 auf 17). Allerdings beurteilten fast unverändert gut vier von zehn Befragten den Absatz als „(sehr) gut“. Auf der anderen Seite entschied sich nicht einmal ein Fünftel für die Antwortoptionen „(sehr) schlecht“.

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) rutschte um sechs Plätze ab und findet sich aktuell nur noch an 18. Stelle wieder. Mit nur knapp über 40 Prozent berichteten zuletzt deutlich weniger Vermittler von „(sehr) guten“ Geschäften als im Vorquartal. Seinerzeit war es noch fast die Hälfte. Im Gegenzug stieg der Anteil an „(sehr) schlechten“ Urteilen von einem guten Fünftel auf deutlich über ein Viertel an.

Produkthitparade (Bild: Wichert)

Kfz-Versicherung an der Spitze

Den Spitzenplatz belegt die Kraftfahrzeug-Sparte, für die es um zwei Positionen nach oben ging. Für ein Schlussquartal, in das der Wechselstichtag fällt, ist das gute Abschneiden nicht wirklich überraschend. Das gleiche Bild hat sich auch in den beiden Vorjahren gezeigt (21.3.2019, 2.3.2018, 10.3.2017).

In der Autoversicherung lief es für mehr als sieben von zehn Umfrageteilnehmern zuletzt „(sehr) gut“. Im Vorquartal lag der Wert bei unter zwei Dritteln. Nur rund jeder 40. (Vorquartal etwa jeder 25.) Vermittler votierte mit „(sehr) schlecht“.

Auf den Plätzen zwei und drei liegen jeweils einen Rang schlechter die private Haftpflicht- und die Hausratversicherung. Hier brummte das Geschäft für jeweils klar mehr als zwei von drei Befragten. Von zehn auf vier verbesserte sich das Segment „Beteiligungen“. Dort sind allerdings nur 29 Interviewte unterwegs. In den drei vorgenannten Feldern stimmten jeweils mehr als 250 Personen ab.

Dahinter folgen die Versicherungszweige Wohngebäude (von vier auf fünf) und Risikoleben (von sieben auf sechs). In diesen Zweigen gaben jeweils über 60 Prozent positive Beurteilungen ab, aber schlechtestenfalls ein Achtel negative.

Zahlreiche Auf- und Absteiger

Wie in den Vorquartalen (17.9.2019, 6.6.2019), verschob sich in der aktuellen Produkthitparade ungewöhnlich oft und zum Teil auch sehr deutlich die Rangfolge. Stark verbessert haben sich neben dem Feld „Beteiligungen“ auch die Bereiche „Vermögensverwaltung“ (von 19 auf zwölf) und das Flottengeschäft (von 21 auf 14)

Zu den größten Absteigern gehören nach der bAV auch die Cyberversicherung (von 17 auf 25) und die D&O-Versicherung (von 22 auf 28). Mehr als zwei Positionen büßte ansonsten nur noch die Grundfähigkeits-Versicherung (von 26 auf 30) und die Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherung (von sechs auf neun) ein.

Der 164-seitige Berichtsband der Asscompact Trends I/2020 kostet 1.547 Euro inklusive Mehrwertsteuer (Preisnachlass bei Jahresabonnement). Er kann bei Sophia Tannreuther per E-Mail oder per Telefon unter 0921 7575823 bestellt werden.

Leserbriefe zum Artikel:

Wilfried Hartmann - Die Produkte-Topseller laufen auch ohne Beratung. mehr ...

Hubert Gierhartz - Das sagt alles über die Situation der Vermittler aus. mehr ...

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Termine und Empfehlungen gehören zum Einmaleins im Versicherungsvertrieb.
Wie sich die Erfolgsquoten steigern lassen, zeigt ein neues Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.6.2019 – Welche Produktlinien bei Maklern und Mehrfachvertretern zuletzt die größten Ladenhüter waren und in welchen das Geschäft regelrecht brummte, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Dabei zeigten sich einige überraschende wie auch deutliche Rangverschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.9.2018 – Welche Sparten bei Maklern und Mehrfachvertretern zuletzt die größten Ladenhüter waren und welche wie geschnitten Brot liefen, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
13.6.2018 – Welche Produktgruppen bei unabhängigen Vermittlern zuletzt mehr schlecht als recht liefen und in welchen Produktlinien das Geschäft brummte, zeigt eine aktuelle Untersuchung. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.3.2018 – Der Neuzugang in Leben war 2017 so kläglich wie schon lange nicht mehr. Auch bei unabhängigen Vermittlern liefen Vorsorgeprodukte eher schlecht als recht, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt. Der Vertriebsstimmung hat dies allerdings keinen Abbruch getan – ganz im Gegenteil. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.9.2017 – Welche Produktgruppen bei unabhängigen Vermittlern zuletzt mehr schlecht als recht liefen und in welchen Produktlinien das Geschäft brummte, zeigt eine aktuelle Untersuchung. (Bild: Wichert) mehr ...
 
17.9.2019 – Auf welchen Produktlinien Makler und Mehrfachvertreter zuletzt sitzen blieben und welche Sparten bei Maklern und Mehrfachvertretern reißenden Absatz fanden, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Dabei zeigten sich diverse, zum Teil deutliche Rangverschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.3.2019 – Auf welchen Produktlinien Makler und Mehrfachvertreter zuletzt sitzen blieben und in welchen Produktgruppen das Geschäft regelrecht brummte, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Dabei zeigten sich einige sehr überraschende Rangverschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG