WERBUNG

Die wachstumsstärksten Wohngebäudeversicherer

12.4.2021 – Zwischen 2014 und 2019 steigerte die Barmenia die Einnahmen am stärksten – die Wuppertaler vervierfachten die Bruttobeiträge. Jeweils in etwa eine Verdoppelung erzielten die Generali Deutschland und die BGV. Die Branche wuchs um rund 38 Prozent. Dies zeigt der „Branchenmonitor 2014-2019: Wohngebäudeversicherung“ von V.E.R.S. Leipzig und Sirius Campus.

Die Wohngebäudeversicherer bauten das Prämienvolumen zwischen 2014 und 2019 um mehr als ein Drittel auf 8,2 Milliarden Euro aus. Doch eine Handvoll der 50 größten Marktteilnehmer legte nur deutlich unterdurchschnittlich zu. Bei der Condor Allgemeine Versicherungs-AG und der Bayerische Landesbrandversicherung AG schrumpften die Einnahmen sogar (VersicherungsJournal 31.1.2021).

Dies ist dem „Branchenmonitor 2014-2019: Wohngebäudeversicherung“ zu entnehmen. Die Untersuchung wird von der V.E.R.S. Leipzig GmbH und der Sirius Campus GmbH durchgeführt und erfasst zahlreiche Kennzahlen der 50 größten Marktteilnehmer mit einer Marktabdeckung von rund 95 Prozent.

Barmenia legte am stärksten zu

Auf der anderen Seite hatten über zwei Dutzend Anbieter überdurchschnittliche Zuwachsraten zu verzeichnen. Elf Gesellschaften wuchsen sogar um mehr als zwei Drittel. Mit Abstand am stärksten legte die Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG zu. Die Wuppertaler verdreifachten ihre Einnahmen zwischen 2014 und 2019 auf annähernd 25 Millionen Euro.

Gründe hierfür liegen insbesondere in Bestandsübertragungen eines Kooperationspartners im Geschäftsjahr 2016. Allerdings wuchs das Unternehmen auch in den letzten beiden Jahren des Betrachtungszeitraums, zuletzt sogar um über ein Viertel. Dies korrespondiert mit der Entwicklung des Vertragsbestands (28.1.2021).

Auch Generali und BGV mit kräftigem Wachstum

Ihr Prämienvolumen mehr als beziehungsweise fast verdoppelt haben die Generali Deutschland Versicherung AG und die BGV-Versicherung AG. Beide Marktteilnehmer profitierten dabei von Fusionen. So wurde 2016 die Badische Allgemeine Versicherung AG auf die BGV-Versicherung AG verschmolzen (27.9.2016).

Beitragseinnahmen ausgewählte Versicherer (Bild: Wichert)

Zur Generali schreiben die Studienautoren unter „Besonderheiten zu den analysierten Versicherern“ am Ende des Monitors: „2019: Das Maklergeschäft der Generali Versicherung AG wurde auf die neugeründete Dialog Versicherung AG übertragen.

Das Geschäft des Ausschließlichkeits-Vertriebs verblieb in der Generali Versicherung AG. Die Generali Versicherung AG wurde auf die Aachenmünchener Versicherung AG verschmolzen und zur Generali Deutschland Versicherung AG umfirmiert. Eine Vergleichbarkeit gegenüber den Vorjahren ist nur eingeschränkt möglich.“

Weitere Anbieter mit hohen Steigerungsraten

Beitragszuwächse von jeweils über vier Fünfteln hatten die Interrisk Versicherung AG Vienna Insurance Group, die DEVK Allgemeine Versicherungs-AG, die Huk24 AG und die Signal Iduna Allgemeine Versicherung AG zu verzeichnen.

Um mehr als zwei Drittel steigerten die Bayerischer Versicherungsverband Versicherungs-AG, die Huk-Coburg-Allgemeine Versicherung AG, die Allianz Versicherungs-AG und die Nürnberger Allgemeine Versicherung AG ihre Einnahmen.

Zuwachsraten (Bild: Wichert)

Weitere Studiendetails und Bezugsmöglichkeit

Die Branchengrößen mit mehr als 200 Millionen Euro gebuchten Bruttoprämien weisen – angeführt von der Generali Deutschland und der DEVK Allgemeinen – mehrheitlich eine überdurchschnittliche Entwicklung auf (8.4.2021).

Der „Branchenmonitor 2014-2019: Wohngebäudeversicherung“ enthält neben Daten zur Bestandskundenanalyse zahlreiche weitere Kennzahlen zum Versicherungszweig. Dazu gehören neben Beiträgen und Verträgen auch die Schaden- und die Kostenquoten (11.11.2020, 1.12.2020).

Die knapp 100-seitige Studie kann als PDF-Version für 803,25 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Clemens Wilde per E-Mail oder per Telefon unter 0341 24659265 bestellt werden.

 
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Einmaleins des Wettbewerbsrechts

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Ein Praktikerhandbuch zeigt, wie diese zu vermeiden sind.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.1.2021 – Etwa zwei Drittel der 50 größten Akteure haben ihren Vertragsbestand zwischen 2014 und 2019 zum Teil deutlich ausgebaut. Wer um mehr als 240.000 Stück in der Spitze zulegte, zeigt eine Analyse des VersicherungsJournals. (Bild: Wichert) mehr ...
 
1.12.2020 – Welche Anbieter auf dem deutschen Markt beim Prämien- und Vertragsbestand die größte Bedeutung haben, darüber gibt eine aktuelle Untersuchung Aufschluss. Sie zeigt zudem große Unterschiede bei der Entwicklung der Beiträge und der Policenzahl der Big Player. (Bild: Wichert) mehr ...
 
31.3.2021 – Die Branche baute das Prämienvolumen zwischen 2014 und 2019 um weit über ein Drittel aus. Doch eine Handvoll der 50 größten Marktteilnehmer legte nur deutlich unterdurchschnittlich zu. Bei zwei Akteuren schrumpften die Einnahmen sogar. (Bild: Wichert) mehr ...
 
22.3.2021 – Welche Anbieter bei Vertragsbestand und Prämienvolumen auf dem deutschen Markt die größte Bedeutung haben und sich am stärksten veränderten, deckt eine aktuelle Untersuchung auf. Zu den größten Gewinnern beziehungsweise Verlierern gehören Axa, Ergo, Generali, Huk-Coburg, LVM, R+V, VHV und Württembergische. (Bild: Wichert) mehr ...
 
8.3.2021 – In etwa vier von fünf der 50 größten Akteure konnten den Bestand an versicherten Risiken zwischen 2014 und 2019 ausbauen. Wer im siebenstelligen Bereich wuchs und wer mit fast 2,4 Millionen Stück am stärksten zulegte, zeigt eine Analyse. (Bild: Wichert) mehr ...
 
24.2.2021 – Zwischen 2014 und 2019 hat die Branche die Einnahmen um über ein Viertel ausgebaut. In der Spitze ging es um mehr als 135 Prozent bergauf. Doch fünf Anbieter hatten Prämienrückgänge von bis zu gut einem Sechstel zu verzeichnen. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG