Die wachstumsstärksten und -schwächsten Rechtsschutzversicherer

4.5.2021 – Die Rechtsschutzversicherer haben die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen zwischen 2014 und 2019 um 22,5 Prozent gesteigert. Die höchste Wachstumsrate verzeichnete – fusionsbedingt – die Itzehoer, die das Prämienvolumen mehr als verzehnfachte. Bei der NRV gingen die Beiträge zurück. Die Ergo wuchs nur deutlich unterdurchschnittlich.

Das Beitragsaufkommen in der Rechtsschutz-Versicherung ist in den zurückliegenden Jahren kräftig gestiegen. Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) zufolge betrug das Plus auf Zehnjahressicht betrachtet fast ein Drittel. 2019 summierten sich die gebuchten Bruttobeiträge auf knapp 4,3 Milliarden Euro (plus 2,9 Prozent).

Damit fiel das Wachstum zuletzt zwar stärker aus als zu Beginn des Betrachtungszeitraums. Allerdings betrug die jährliche Prämiensteigerung in den vier Jahren zuvor zwischen etwa vier und fast sechs Prozent. Von 2014 auf 2019 baute die Branche das Prämienvolumen um über ein Fünftel aus.

Die Beiträge der Rechtsschutzversicherer 2010-2019 (Bild: Wichert)

NRV mit Prämienrückgang

Bei der Entwicklung des Prämienaufkommens sind auf Unternehmensebene betrachtet riesige Unterschiede zu beobachten. Bei der Neuen Rechtsschutz-Versicherungs-Gesellschaft AG (NRV) gingen die Beitragseinnahmen zwischen 2014 und 2019 sogar zurück.

Nach einer Phase des leichten Wachstums zu Beginn des Beobachtungszeitraums verlor die Gesellschaft zuletzt drei Mal in Folge. Hierfür ursächlich waren nach Unternehmensangaben neben Sanierungsmaßnahmen und der Beendigung der Zusammenarbeit mit einigen größeren Vertriebspartnern auch der Rückzug aus dem industriellen Rechtsschutzgeschäft (4.5.2018).

Rechtsschutzversicherer mit niedrigen Steigerungsraten

Deutlich unterdurchschnittlich baute die Ergo Versicherung AG ihr Prämienvolumen aus (plus 2,4 auf fast 410 Millionen Euro). Im Jahr nach der Verschmelzung der D.A.S. Deutscher Automobil Schutz Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG auf die Ergo (18.5.2015) wie auch 2019 gingen die Beitragseinnahmen zurück.

Nur in etwa halb so stark wie der Markt wuchsen die Deurag Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG (plus ein Zehntel) und die ADAC Versicherung AG (plus ein Achtel). Wachstumsraten von unter einem Fünftel verzeichneten ansonsten nur noch die Huk-Coburg-Rechtsschutz-Versicherung AG und die Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG.

Die wachstumssschwächsten Rechtsschutzversicherer (Bild: Wichert)

Itzehoer wächst am stärksten

Auf der anderen Seite legte die Itzehoer Versicherung/Brandgilde von 1691 VVaG mit Abstand am stärksten zu. Sie baute das Prämienvolumen um weit über 900 Prozent aus. Dies ging insbesondere auf den Kauf der Rechtsschutzsparte der Alten Leipziger Versicherung AG (23.6.2017, 26.6.2017) zurück.

Dieser wurde zum 1. Januar 2018 wirtschaftlich wirksam. Dadurch stiegen die Einnahmen von 9,4 auf fast 73 Millionen Euro. 2019 sank der Umsatz dann erstmals im Betrachtungszeitraum leicht ab (minus 1,9 Prozent auf 71,5 Millionen Euro).

Mehr als doppelt so stark wie der Markt wuchs die Huk24 AG (plus 48,9 Prozent auf fast 20 Millionen Euro). Steigerungsraten von jeweils über 40 Prozent erzielten die DEVK Rechtsschutz-Versicherungs-AG (auf fast 175 Millionen Euro), die Debeka Allgemeine Versicherung AG (auf etwa 90 Millionen Euro), die Örag Rechtsschutz-Versicherungs-AG (auf über 371 Millionen Euro) und die Continentale Sachversicherung AG (auf knapp 27 Millionen Euro).

Die wachstumsssstärksten Rechtsschutzversicherer (Bild: Wichert)

Weitere Studiendetails und Bezugsmöglichkeiten

Der „Branchenmonitor 2014-2019: Rechtsschutz-Versicherung“ enthält neben Daten zur Bestandskundenanalyse zahlreiche weitere Kennzahlen zum Versicherungszweig. Hierzu gehört etwa die kombinierte Schaden-Kosten-Quote (26.11.2020, 21.12.2020).

Die rund 70-seitige Studie kann als PDF-Version für 553,35 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Clemens Wilde per E-Mail oder per Telefon unter 0341 24659265 bestellt werden.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bestandskunden · Geschäftsbericht · Rechtsschutz · Sachversicherung · Schaden-Kosten-Quote
 
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Einmaleins des Wettbewerbsrechts

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Ein Praktikerhandbuch zeigt, wie diese zu vermeiden sind.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
13.11.2018 – Nach drei Jahren ohne Gewinn haben die Rechtsschutzanbieter 2017 die Verlustzone verlassen. Allerdings gab immer noch mehr als jede fünfte der 28 größten Gesellschaften mehr für Schäden und Kosten aus als an Beiträgen eingenommen wurde. Wer am besten abschnitt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
13.3.2018 – Zum Teil immense Marktanteils-Verschiebungen hat es zwischen 2014 und 2016 im Versicherungszweig Rechtsschutz gegeben. Wer die größten Einbußen zu verzeichnen hatte und wer am stärksten zulegen konnte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
1.12.2017 – Auch im vergangenen Jahr ist den Rechtsschutz-Anbietern nicht die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Die Hälfte der 28 größten Gesellschaften gab mehr für Schäden und Kosten aus als an Beiträgen eingenommen wurde. Wer am besten abschnitt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.1.2017 – Den Rechtsschutz-Anbietern gelang 2015 nicht die Rückkehr in die Gewinnzone. Über die Hälfte der 28 größten Gesellschaften gab mehr für Schäden und Kosten aus als an Beiträgen eingenommen wurden. Wer am besten abschnitt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
14.4.2021 – Corona hat im vergangenen Jahr auch bei der Versicherungsgruppe für Verunsicherung und viele Überraschungen gesorgt. Die waren aber überwiegend positiv und sollen auch den Mitgliedern und Kunden zugutekommen. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
17.2.2021 – Zwischen 2014 und 2019 ist der Bestand branchenweit deutlich zurückgegangen. 20 der 50 größten Akteure schrumpfte zum Teil erheblich – um bis zu über 600.000 Verträge. (Bild: Wichert) mehr ...
 
9.2.2021 – Zwischen 2014 und 2019 haben sich die Anbieter kräftig Kunden abgejagt. Zwar baute die Branche den Vertragsbestand um fast drei Millionen aus. Aber bei rund jedem fünften der 50 größten Akteure schrumpfte er zum Teil erheblich – um bis zu fast 190.000 Kontrakte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.2.2021 – Zwischen 2014 und 2019 hat die Branche den Bestand um über eine Million Verträge ausgebaut. Auf Anbieter-Ebene klafft die Schere weit auseinander. Sechs der 25 größten Marktteilnehmer schrumpften – in der Spitze um über 600.000 Kontrakte. Der Rest wuchs um bis zu fast eine Million. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG