Was nützt eine Betrachtung der Vergangenheit?

12.5.2017 – Dieser gesamte Artikel bezieht sich auf Vergangenheits-Entwicklungen. Das Institut der Wirtschaft will beschwichtigen und die sozialen Verwerfungen ignorieren. Damit macht das VersicherungsJournal Wahlkampf mit Vergangenem.

Die Rentenanstalt hat selbst berechnet und auch publiziert, dass im Jahr 2030 50 Prozent aller in Rente Gehender eine Rente unter der Armutsgrenze erhalten werden. Diese Zahlen stehen fest und sind nicht erfunden. Was nützt uns heute eine Betrachtung der Vergangenheit? Es geht um unsere Zukunft.

Wolfgang Schäfer

ass@asschaefer.de

zum Artikel: „So arm sind Deutschlands Rentner wirklich”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Peter Schramm - Private Altersvorsorge wirkt. mehr ...

Volker Riegel - Es gibt immer einige, die sich das nicht leisten können. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Rente · Senioren
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
WERBUNG