Empfehlung gilt auch schon bei Antragstellung

16.6.2017 – Der Gastautor spricht am Ende des Berichts richtige Empfehlungen aus, indem ohne qualifizierten fachen Rat keine Prozess geführt werden sollte. Das gilt aber auch schon bei Antragstellung!

Das hier angesprochene Grundfproblem, nämlich die vorvertraglichen Anzeigepflicht-Verletzung ließe sich bereits im Vorfeld gänzlich ausschalten. Es gibt keinen Antragsteller, der alle Gesundheitsfragen mit „nein” beantworten kann.

Sowohl Versicherer wie auch Versicherungsvermittler ließen den Kunden ins offene Messer laufen, indem sie den Kunden nicht verpflichtet hatten, die Antworten für die Antragsfragen umfassend zu recherchieren. Dieses Recherchieren führt bei uns immer zu dem Ergebnis, dass es eben doch etwas gab, in den letzten fünf Jahren.

Rüdiger Falken

R.Falken@Kanzlei-FSD.de

zum Artikel: „BGH entscheidet über Rücktritt von BU-Vertrag”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Reinhard Durchholz - Antragsteller muss immer zum Arzt. mehr ...

Oliver Henkel - Neue Untersuchtung könnte kontraproduktiv sein. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesundheitsreform · Versicherungsvermittler
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
18.6.2017 – Thomas Pensel zum Artikel „BGH entscheidet über Rücktritt von BU-Vertrag” mehr ...
WERBUNG