Inflationsausgleich: Damit können Beschäftigte von Allianz und Axa rechnen

24.11.2022 – Viele Arbeitgeber der Versicherungsbranche warten die Gespräche zur steuer- und abgabenfreien Prämie zwischen AGV und Verdi Anfang Dezember ab. Die Allianz und die Axa äußerten sich bereits im Vorfeld. Die Münchener werden allen Beschäftigten noch im Dezember 500 Euro zahlen. Die Belegschaft der Axa geht vorerst leer aus. Das Unternehmen nennt dafür Gründe.

Das Thema dürfte so manches Gespräch unter Kollegen beherrschen: Zahlt der Arbeitgeber einen Ausgleich und wenn ja, wie viel wird er wohl überweisen?

Hintergrund: Unternehmen können ihren Mitarbeitern seit dem 26. Oktober freiwillig bis zu 3.000 Euro steuer- und abgabenfrei zukommen lassen. Diese sogenannte „Inflations-Ausgleichsprämie“ hat die Bundesregierung angestoßen, um Erwerbstätige finanziell zu unterstützen. Firmen müssen die Prämie nicht an alle Beschäftigten auszahlen.

Anfang Dezember trifft sich AGV mit Gewerkschaften

Die Diskussion um die Zuwendungen beschäftigt auch die Versicherungsbranche. Am 3. oder 4. Dezember werden sich Arbeitgeber und Gewerkschaftsvertreter dazu austauschen. Das teilte der Arbeitgeberverband der Versicherungs-Unternehmen in Deutschland e.V. (AGV) auf seiner Webseite mit.

Der AGV sieht das Treffen nicht als Verhandlung über konkrete Forderungen, wie der Verband betont. Die Vereinte Dienstleistungs-Gewerkschaft (Verdi) erwartet, dass die Branche den Maximalbetrag ausschöpft, und fordert deshalb „3.000 Euro für alle!“

Nicht alle Unternehmen warten das Treffen ab. Die Zurich Gruppe Deutschland und die Fonds Finanz Maklerservice GmbH haben bereits beschlossen, wie viel Geld sie an ihre Beschäftigten abgabenfrei überweisen und zu welchem Zeitpunkt der Betrag fließt (VersicherungsJournal 22.11.2022).

Allianz zahlt Mitarbeitenden im Dezember eine Ausgleichsprämie

In Köln und München sind die Entscheidungen in punkto Zuwendungen ebenfalls gefallen. „Die Allianz in Deutschland zahlt allen Beschäftigten noch im Dezember 500 Euro im Rahmen des Entlastungspakets steuer- und sozialabgabenfrei aus. Teilzeitkräfte erhalten die Zahlung anteilig“, erklärte der Konzern auf Nachfrage.

Außerdem richtet die Allianz einen zusätzlichen Fonds für Mitarbeitende mit besonderem Bedarf (zum Beispiel geringes Einkommen und alleinerziehend) ein. Gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern werde man die weitere Entwicklung verfolgen und sich dazu austauschen.

Axa plant derzeit keine Zahlung

Die Belegschaft der Axa Konzern AG geht, zumindest vorerst, leer aus. Denn neben dem Inflationsausgleich gebe es auch „die Energiepreispauschale, die wir im September vom Staat über die Lohnauszahlung an unsere Mitarbeitenden weitergereicht haben“, unterstreicht die Gesellschaft.

Aktuell sei die Preisentwicklung – auch durch die von der Regierung getroffenen Maßnahmen – noch sehr schwankend. „Das tatsächliche Ausmaß lässt sich vermutlich erst Anfang 2023 abschätzen. Es ist daher noch sehr früh, um hier final zu entscheiden. Zu früh unserer Ansicht nach, daher plant unser Haus für den Moment eine solche Zahlung nicht“, erklärt die Axa.

Damit sei das Thema aber nicht vom Tisch, man werde die weitere Entwicklung beobachten. Die Axa verweist hier auch auf Probleme, vor denen in den kommenden Monaten wohl einige Arbeitgeber stehen dürften.

„Wir befinden uns in einem Balanceakt zwischen unserer sozialen Verantwortung und einer gezielten Entlastung, insbesondere für Mitarbeitende in den unteren Lohnbereichen, sowie der Notwendigkeit, die Kostenspirale nicht immer weiter nach oben zu drehen“, beschreibt der Konzern den aktuellen Zwiespalt.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Inflation · Mitarbeiter · Personal
 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social-Media-Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Werbung im Vermittlerbüro

WettbewerbsrechtMan muss mehrere Gesetzesbücher wälzen,
um etwas über das Wettbewerbsrecht zu erfahren. Einfacher macht es ein Praktikerhandbuch des VersicherungsJournals.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.12.2022 – Arbeitgeber und Gewerkschafter trafen sich am Wochenende. Neben der Zahlung eines Inflationsausgleichs vereinbarten die Parteien auch Ergänzungen zum geltenden Tarifvertrag für die Belegschaften. Erstmals profitiert der angestellte Außendienst von diesen Einmalzahlungen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
28.11.2022 – Wie der Versicherer das aktuelle Geschäftsjahr bewertet, in welchen Bereichen das Unternehmen Chancen sieht und welche Rolle der Vertrieb in einem guten Szenario spielt, berichtet Leben-Vorstand Jürgen Bierbaum. (Bild: AHL) mehr ...
 
22.11.2022 – Eine aktuelle Studie zeigt: Mehr Geld für die Angestellten ist bei den meisten hiesigen Unternehmen drin. Aber an der Frage, wie es finanziert werden soll, scheiden sich die Geister. Im Kampf um den Nachwuchs kommen kreative Lösungen auf den Tisch. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
22.11.2022 – Die Politik macht’s möglich: 3.000 Euro ohne Abzüge aufs Gehaltskonto. Beschäftigte der Versicherungswirtschaft sollten sich jedoch nicht zu früh freuen. Anfang Dezember tagen dazu erstmal die Tarifpartner. Zwei Arbeitgeber der Branche beschenken ihre Belegschaften aber schon im Vorfeld. (Bild: Zurich) mehr ...
 
16.11.2022 – Nach knapp drei Jahren Pandemie verändern sich die Prioritäten der Beschäftigten in der betrieblichen Altersvorsorge. Viele Arbeitnehmer bewerten ihre Lebensrisiken heute neu. (Bild: Generali) mehr ...
 
31.10.2022 – Versicherungsmakler müssen mehr Zeit und Energie aufbringen, um neue Mitarbeiter zu finden. Experten berichteten auf der DKM: Soziale Netzwerke sind hierbei eine wahre Fundgrube. Arbeitgeber auf Personalsuche haben einige Mittel zur Hand, um jetzt aktiv zu werden. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
26.10.2022 – Mit einem speziellen Exzedenten schützt Aon vor Unterversicherung. Die neue betriebliche Gruppen-Unfallversicherung der Allianz ist jetzt auch etwas für Makler. Neues für Firmen, Vereine und Freiberufler melden Continentale, Ergo, Helden.de, Hiscox und Inter. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
8.9.2022 – Vermittler, die Firmenkunden in den aktuellen Gesprächen mit Versicherern begleiten, stehen zähe Verhandlungen bevor. Das gilt nicht nur für internationale Konzerne, sondern auch für national agierende Firmen, so der aktuelle, düstere Ausblick von Aon. (Bild: Aon) mehr ...
WERBUNG