Chef und Mitarbeiter wetteifern um Kündigungsfrist

12.8.2019 – Will ein Beschäftigter unter Nutzung einer längeren Kündigungsfrist seine Firma verlassen, darf sein Arbeitgeber die kürzest mögliche Frist nicht dazu nutzen, um das Arbeitsverhältnis seinerseits zu kündigen. Das hat das Arbeitsgericht Siegburg mit Urteil vom 17. Juli 2019 entschieden (3 Ca 500/19).

WERBUNG

Der Entscheidung lag die Klage eines Teamleiters zugrunde, der seit 2016 für seinen Arbeitgeber tätig war. Anfang 2019 informierte er seinen Chef darüber, dass er beabsichtigt, nach einer in den Monaten März und April stattfindenden Kur einen neuen Job zu suchen. Mit Schreiben vom 22. Januar kündigte er seinen Arbeitsvertrag schließlich zum 15. April 2019.

Abkehrwille

Das nahm sein Arbeitgeber zum Anlass, ihm neun Tage später seinerseits unter Ausnutzung der frühestmöglichen Kündigungsfrist zum 28. Februar des Jahres zu kündigen. Diesen Schritt begründete er mit der offenkundigen Distanzierung des Klägers, sprich seinem Abkehrwillen, von dem Unternehmen. Es bestehe daher keine Verpflichtung, ihn über den frühestmöglichen Kündigungszeitraum hinaus noch zu beschäftigten.

Doch das wollte der Teamleiter nicht akzeptieren. Er reichte daher eine Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung seines Arbeitgebers ein.

Fehlende Gründe

Mit Erfolg: Das Siegburger Arbeitsgericht gab seiner Klage statt.

Nach Ansicht des Gerichts sind keine Gründe zu erkennen, die die Arbeitgeberkündigung rechtfertigen würden. Diese sei insbesondere nicht durch den Abkehrwillen begründet, der in der Eigenkündigung des Beschäftigten zum Ausdruck gekommen sei.

Nur im Ausnahmenfällen

Ein solcher Wille könne zwar in Ausnahmefällen tatsächlich eine betriebsbedingte Kündigung durch einen Vorgesetzten rechtfertigen. Das gelte aber nur dann, wenn eine Neubesetzung der Stelle schwierig sei und sich dem Arbeitgeber zufällig eine sonst schwer zu findende Ersatzkraft anbiete, die er nur bei einem früheren Ausscheiden des bisherigen Stelleninhabers gewinnen könne.

Davon sei in der entschiedenen Sache jedoch nicht auszugehen. Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme habe der Arbeitgeber die Stelle nämlich nachweislich mit einer bereits bei ihm beschäftigten Mitarbeiterin besetzen können. Das Arbeitsverhältnis des Klägers endete daher, wie von ihm gewollt, erst am 15. April 2019.

Leserbriefe zum Artikel:

Nicola Kerler - Abkehrwille ist oft auch dem Arbeitgeber zuzurechnen. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Arbeitsrecht · Gewerbeordnung · Mitarbeiter
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Premium-Abo mit Zufriedenheitsgarantie

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit einem besonderen Vorteil.

Entscheiden Sie sich noch in diesem August für das Jahres-Abo, können Sie sechs Monate lang ohne Angabe von Gründen von dem Auftrag zurücktreten und erhalten den bezahlten Beitrag in voller Höhe zurück.

Nutzen auch Sie die Geld-zurück-Garantie spätestens bis zum Monatsende und melden Sie sich hier für das Abo an!

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Termine und Empfehlungen gehören zum Einmaleins im Versicherungsvertrieb. Wie sich die Erfolgsquoten steigern lassen, zeigt ein Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
22.5.2019 – Manche Arbeitgeber versuchen, sich mit üblen Tricks von unliebsamen Arbeitnehmern zu trennen. So auch in einem Fall, in dem es vor Gericht um die massive Verletzung von Persönlichkeitsrechten ging und um eine entsprechende Entschädigung. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.11.2018 – Eine Ausbildungsakademie bietet einen E-Learning-Weg zum „Fachberater für betriebliches Entgeltmanagement“ an. Das Institut verspricht erfolgreichen Absolventen „einen Beruf mit Zukunft und sehr gute Verdienstchancen“. (Bild: By-Quality) mehr ...
 
21.12.2017 – Personal entlastet den Chef im Vermittlerbetrieb. Doch was, wenn der Beschäftigte die Firma verlässt und anfängt, seinem Chef Konkurrenz zu machen? Hier baut vor, wer ein Wettbewerbsverbot vereinbart, weiß der Jurist Björn Fleck. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
17.10.2017 – Zwischen Basketballfeld, Kicker-Tisch und Schlummer-Ecke: Auf einem Rundgang durch die Arbeitsräume stellte der Konzern jetzt seine „neue Art zu arbeiten“ vor. (Bild: Hinz) mehr ...
 
13.6.2017 – Die Mitarbeiterin einer Behörde hatte rund 1.000 Mal nicht widerstehen können, geschützte Daten von fünf Bekannten aufzurufen. Als sie deswegen gekündigt wurde, zog die Frau vor Gericht. mehr ...
 
13.4.2017 – Einem Außendienstmitarbeiter eines Versicherers war nach Ende einer Tagung auf dem Weg zur Toilette eine steile Treppe zum Verhängnis geworden. Vor Gericht ging es anschließend um die Frage, ob es sich um einen Berufsunfall im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung gehandelt hat. mehr ...
WERBUNG