WERBUNG
Dossier „Ein Jahr Ampelkoalition – eine Zwischenbilanz aus Sicht von Assekuranz und Vertrieb“
  • Dossier „Ein Jahr Ampelkoalition – eine Zwischenbilanz aus Sicht von Assekuranz und Vertrieb“
  • Vor einem Jahr beim Start der Ampelkoalition war noch viel Pathos im Spiel. „Das soll ein Morgen sein, bei dem wir aufbrechen zu einer neuen Regierung“, verkündete Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nach Unterzeichnung des Koalitionsvertrages am 7. Dezember 2021.

    In den folgenden zwölf Monaten war dann viel vom „Doppel-Wumms“ die Rede, aber auch von mutlosem Agieren der politisch Verantwortlichen. Denn der Ukraine-Krieg, die Energiekrise und die Inflation haben die Planung der Parteien durcheinandergewirbelt, es brach die Zeit der markigen Worte an. Damit traten die Themen, die der Versicherungsbranche unter den Nägeln brennen, in den Hintergrund.

    Also kein „Wumms“ für die Versicherungswirtschaft, nicht einmal ein einfacher? Drängende Probleme sind nach wie vor ungelöst. Die Reform des Rentensystems und der Riester-Rente sind zögerlich bis gar nicht angegangen worden. Eine Umgestaltung des Provisionssystems steht immer noch im Raum. Und die Finanzierung der Kranken- und Pflegeversicherung lässt immer wieder neue Fragen aufkommen.

    Das neue Dossier des VersicherungsJournals wirft einen Blick auf den Status-quo wie auch die Perspektiven in diesen drei Bereichen. Wo steht die politische Diskussion, was meinen die handelnden Akteure, welche Entscheidungen wurden bereits getroffen und wohin geht die Reise? Die Entwicklung der vergangenen zwölf Monate wird rekapituliert und die Aussichten, die sich bei den drängenden Themen auftun, zusammengefasst.

    Im zweiten Teil des Dossiers kommen Vertreter aus Assekuranz und Vertrieb zu Wort. Versicherungswirtschaft, Lebensversicherer, Maklerpools und Vermittlerverbände sollten der Bundesregierung ein Zwischenzeugnis ausstellen. Sie haben im Detail ihre Sicht auf die politischen Entscheidungen geschildert und ihre Erwartungen und Forderungen formuliert. Und manch einer hat dabei auch eine Note verteilt.

Versionen und Preise

Das Dossier „Ein Jahr Ampelkoalition – eine Zwischenbilanz aus Sicht von Assekuranz und Vertrieb. Was die Branche mit Blick auf Altersvorsorge, Provisionssystem und Bürgerversicherung erwartet“ ist am 12. Dezember 2022 im VersicherungsJournal-Verlag erschienen. Es umfasst 42 Seiten im Format DIN A 4 und wird als E-Paper (PDF-Datei, 2,59 MB) angeboten.

Die Publikation steht den Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals zur persönlichen Nutzung kostenlos zur Verfügung . Wenn Sie sich jetzt zum Premium-Abonnent anmelden, erhalten Sie das Dossiers ebenfalls kostenlos.

Alternativ können Sie das Dossier für 17,90 Euro einschließlich Mehrwertsteuer zur persönlichen Nutzung erwerben.

Das Nutzungsrecht für E-Books gilt exklusiv für den Käufer. Das Recht, das E-Book ganz oder teilweise an Dritte weiterzugeben oder Ausdrucke seines Inhalts anzufertigen und weiterzugeben, kann auf Anfrage zusätzlich erworben werden.

Die Konditionen für Mengenbestellungen und weitergehende Nutzungsrechte fordern Sie bitte für Ihren Bedarf per E-Mail oder über unser Kontaktformular an.

Bestellen

Zum Bestellformular geht es hier.

WERBUNG
WERBUNG
Sonderausgaben für Unternehmen

Zu den Büchern sind auf Anforderung auch auszugsweise Sonderdrucke oder individuelle Sonderausgaben für Unternehmen und Organisationen lieferbar.

Außerdem erhalten Sie bei uns Bücher und Broschüren für Ihre speziellen Bedürfnisse.

Nennen Sie uns Ihre Wünsche!

Hinweis zur Mehrwertsteuer

In den angegebenen Preisen ist die in Deutschland derzeit gültige Mehrwertsteuer enthalten.

Für Besteller aus den anderen EU-Staaten ohne Umsatzsteuer-ID gelten die gleichen Konditionen. Kunden aus anderen EU-Staaten, die bei der Bestellung ihre Umsatzsteuer-ID angeben, erhalten von uns eine Netto-Rechnung; die Mehrwertsteuer ist dann vom Empfänger nach den Sätzen seines Landes an das heimische Finanzamt selbst abzuführen.

Lieferungen und Leistungen in Staaten außerhalb der EU rechnen wir gemäß dem Steuerrecht ebenfalls ohne Mehrwertsteuer ab.

 

WERBUNG