Medienspiegel

5.210 Artikel
Ab Juli gibt es eine Rentenerhöhung. Genauer gesagt: Zum 1. Juli. So jedenfalls heißt es offiziell. Doch tatsächlich werden einige Rentner noch Wochen warten müssen – während andere bereits im Juni mehr Geld auf dem Konto haben. Woran das liegt und wer sein Geld wann bekommt.
Bereits kurz nach Verabschiedung des Betriebsrentenstärkungs-Gesetzes durch den Bundestag am 1. Juni 2017 haben Versicherungs-Unternehmen erste Ideen zum neuen Sozialpartnermodell präsentiert. Die Risikoträger werden für die bAV weiter gebraucht. Doch wie sieht es bei den Versicherungsmaklern aus?
WERBUNG
Über die Internetseite Auxmoney leihen sich die Nutzer gegenseitig Geld. Nun mischt ein großer Versicherungskonzern bei dem Kreditunternehmen mit.
Vergleichsportale manipulierten Rankings und Verbraucher, so das Ergebnis einer VZBV-Studie. Makler Frank Dietrich wundert sich, dass die Verbraucherzentralen in ihren Beratungsgesprächen selbst solche Vergleichssoftware nutzen. Und nicht unbedingt die Latte hoch hängen bei der Beratungsqualität.
Die Einkommensabsicherung ist die Königsdisziplin in der Beratung. Neumakler aber auch “Alte Hasen” brauchen einen effizienten und kundenzentrierten Beratungsprozess, der die Stornoquote minimiert und eine hohe Bestandsfestigkeit gewährleistet. Ein Beratungsbeispiel.
Versicherungen sind nicht unbedingt unbegrenzt haltbar. Zumindest werden nicht alle Policen, die während des Erwerbslebens erforderlich waren, auch im Rentenalter gebraucht. Spezielle Senioren-Versicherungen sind aber auch nicht immer hilfreich.
Einmal PKV immer PKV? Arbeitnehmer sind nur so lange versicherungsfrei in der Krankenversicherung, wie ihr regelmäßiges Jahresarbeitsentgelt die jeweils geltende JAEG übersteigt. Grundsätzlich ist eine Rückkehr in die GKV auch bei einer nur vorübergehenden Entgeltminderung möglich.
Weil die Zinsen der sicheren Staatsanleihen niedrig bleiben, suchen Versicherungskonzerne nach Alternativen. Sie decken sich trotz hoher Preisniveaus immer mehr mit Immobilien ein. Die bringen Rendite – aber auch Risiko.
Versicherungen drängen Ärzte zu Falschdiagnosen, kritisieren Experten. Es winkt Extrageld.
Krach zu schlagen lohnt sich mitunter wohl doch: Das Vergleichsportal Biallo hat aufgrund einer sehr kritischen Studie der Verbraucherzentrale Bundesverband eine Reihe von Änderungen an seinen Vergleichen vorgenommen.
Der Kunstmarkt boomt und damit auch der benötigte Versicherungsschutz. Der Trend hin zu standardisierten Versicherungslösungen kann aber nicht immer die Bedürfnisse des sensiblen Kunstmarktes bedienen, der mehr verlangt als eine reine Police.
So wie E-Commerce die Welt des Einkaufens radikal verändert hat, stellt die digitale Transformation das Versicherungswesen auf den Kopf. Bedrohen Insurtechs den Berufsstand der Makler oder sind sie eine Chance, um eine grundlegende Modernisierung der Branche zu vollziehen?
Die Schwarzmeer- und Ostsee Versicherungs-AG (Sovag) wird alle Bestandsverträge kündigen. Das Versicherungsgeschäft selbst soll nicht eingestellt werden.
Versicherungsvermittler sind nicht zu beneiden. Neben den gravierenden Änderungen, die die nationale Umsetzung der EU-Vertriebsrichtlinie IDD mit sich bringt, müssen sie auch Neuerungen bei der Besteuerung von Lebenspolicen beachten. FONDS professionell ONLINE erklärt, um welche es sich handelt.
Zurich hat die Folgen aus den Starkregen-Ereignissen 2016 analysiert. „Das, was meteorologisch denkbar und möglich ist, ist bisher noch gar nicht eingetreten“, heißt es darin. Prävention und Risikobewusstsein müssten dringend gestärkt werden.
Unternehmer, deren Geschäftserfolg maßgeblich von Maschinen abhängt, sollten sie abschließen – die Maschinenversicherung. Worauf Makler dabei achten sollten.
Die Beiträge für die Rente reichen nicht, um die Renten zu bezahlen. Die Lücke wird sogar immer größer.
Noch nie waren die BU-Bedingungen so gut wie heute, der Wettbewerb findet oft über den Preis statt. Wie stabil sind die Prämien tatsächlich? Michael Franke von Franke & Bornberg erläutert, welche Faktoren die Beitragsstabilität gefährden können.
Manche Rechtsexperten sind der Ansicht, die Assekuranz-Unternehmen dürften aufgrund der dauerhaften Minizinsen ihre Garantien senken oder Prämien erhöhen. Doch das ist eine strittige Frage.
Der Dschungel der Tarife in der privaten Krankenversicherung ist oftmals schier unübersichtlich. Neben Online-Vergleichsrechnen stützen viele Interessenten ihre Entscheidung auf den Rat von Freunden, Bekannten und Kollegen. Dies kann schnell fatale Folgen haben.
Während andere Branchen die Social-Media-Aktivitäten der User bereits intensiv nutzen, steht die Assekuranz noch ganz am Anfang. Die Managementberatung Synpulse sieht „enorme Potenziale“ für Versicherer, ihr Produktangebot an den Lebensstil des jeweiligen Kunden anzupassen.
Neues vom großen Steuerraub: Wie die Allianz und andere Versicherungen mithalfen, den deutschen Staat zu plündern.
„Der Makler als Abmahnzielscheibe“ war schon 2015 Kongressthema auf der DKM. Über Facebook verbreitete sich, dass Verbraucherschützer Makler wegen unwirksamer Klauseln im Maklervertrag abmahnten. Die Klauseln, die den Maklerkunden unangemessen benachteiligen, sind zahlreich, so Anwalt Jürgen Evers.
Mit dem Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz werden zum 1. August 2017 die Regelungen zur Krankenversicherungspflicht bei Arbeitslosen neu geregelt. Durch die Änderungen werden auch bisherige Lücken beim Bezug von Krankengeld geschlossen.
Die Entbindung von der Schweigepflicht ist ein wichtiges Instrument für die Versicherer, die es dem Versicherer ermöglicht nachzuprüfen, ob bei der Antragstellung alle Angeben richtig gemacht wurden und ob die Risikoentscheidung richtig war. Dennoch ist die generelle Genehmigung nicht optimal.
 
25 Artikel pro Seite
WERBUNG
VersicherungsJournal Medienspiegel

Der VersicherungsJournal Medienspiegel verschafft Ihnen einen noch besseren Überblick über alle relevanten Informationen der Versicherungsbranche. Täglich werden für den Medienspiegel die wichtigsten Fachmedien nach interessanten Artikeln durchsucht.

WERBUNG
WERBUNG