Erst dann vertrauenswürdig, wenn jemand weiterempfiehlt

15.3.2017 – Wenn jemand Außenstehendes den Leser so schreiben sehen würde, könnte er glatt denken, dass unserer Branche der Tod bevorsteht. Glücklicherweise ist dem nicht so.

WERBUNG

Als Versicherungsmakler weiß ich, dass die Versicherungsbranche hier noch sehr viel zu tun hat. Aber es gibt keine Branche, die auch nur ein Unternehmen hat, das wirklich alle in jedem Bereich übertrifft.

Vom Werbeetat auf das Vertrauen der Kunden schließen zu wollen, halte ich für unseriös. Beim Superbowl werben Unternehmen für Unsummen mit Kundengeldern, so wie jedes andere Unternehmen auch. Sind diese dadurch alle vertrauenswürdig? Nein. Sie sind erst dann vertrauenswürdig, wenn jemand sie weiterempfiehlt, weil er mit ihrer Arbeit so zufrieden ist, dass er der Meinung ist, dass andere ebenfalls von der Arbeit die sie leisten, profitieren sollen.

Durch die Vorfälle der Vergangenheit hat nur unsere Branche in der Wahrnehmung des Verbrauchers es in der Masse nie geschafft, sich dieses Vertrauen nachhaltig sich zu verdienen. Leider oder auch gerade zum Glück derer, welche von Verbrauchern empfohlen werden.

Richard Rahl

19richard.rahl@gmail.com

zum Leserbrief: „Bei Versicherungen handelt es sich auch um eine Dienstleistung”.

WERBUNG
WERBUNG
Wie vorbildlich ist die Assekuranz bei der betrieblichen Altersvorsorge?

Nur gut jeder zweite hat eine Betriebsrenten-Anwartschaft.

Aber wie weit ist die bAV bei Mitarbeitern in der Versicherungswirtschaft verbreitet?

Helfen Sie uns, im nächsten Extrablatt die Antwort zu liefern und beantworten Sie die kurzen Fragen dazu. Vielen Dank.

Hier mitmachen!

WERBUNG
bAV: BRSG bringt Vertriebspotenzial

Anbieter von bAV-Produkten schauen optimistisch auf das Betriebsrenten-Stärkungsgesetz. Die Marktdurchdringung soll steigen. So entstehen neue Vertriebschancen.

Das nächste VersicherungsJournal Extrablatt sensibislisiert Makler und Vermittler für diesesThema.

Produktegeber können dabei sein und das kommende Vertriebspotenzial für sich nutzen.

Wie das funktioniert...

weitere Leserbriefe