Schöne neue elektronische Versicherungswelt

7.3.2011 – Die elektronische Kommunikation zwischen Versicherungs-Unternehmen und Maklern sowie Kunden hat den Testlauf bestanden und ist im praktischen Einsatz, wie auf der CeBIT in Hannover eindrucksvoll präsentiert wurde.

WERBUNG
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Einkommensteuer · Kfz-Versicherung · Mitarbeiter · Steuern
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
21.11.2014 – Eine steuerliche Kehrtwende des Finanzministeriums bei Sachbezügen bedroht die Attraktivität der betrieblichen Krankenversicherung (bKV). Dies stößt nicht nur aufseiten der Versicherungswirtschaft auf herbe Kritik. mehr ...
 
28.5.2014 – Die Huk-Coburg meldet für 2013 deutliche Zuwächse bei den Beitragseinnahmen sowie einen von Unwettern geschmälerten Gewinn. Außerdem hat der Versicherer einige weitere – und teils überraschende – Erkenntnisse. mehr ...
 
24.3.2014 – Der Deutsche Vermögensberatung-Konzern erzielte 2013 erneut Umsatzerlöse im Milliardenbereich und einen hohen Jahresüberschuss. Doch nicht in allen Bereichen lief es so richtig rund. mehr ...
 
21.3.2014 – Die Volkswagen-Finanzdienstler zeigten sich auf ihrer Jahrespressekonferenz sehr zufrieden mit ihrem Vertrieb über Automobilhändler. Die Zusammenarbeit soll im laufenden Jahr noch verstärkt werden. mehr ...
 
20.12.2013 – Mit der Beitragsentwicklung im Jahre 2013 zeigen sich die Bayerische, die Nürnberger, die VGH und die VHV in ihren vorläufigen Ergebnisübersichten sehr zufrieden. Die Unwetter und das Dauerzinstief hinterließen jedoch mehr oder weniger große Spuren. mehr ...
 
13.12.2013 – Für 2013 ist sich Konzernchef Dietmar Meister sicher, das Ergebnisziel trotz Unwetterschäden zu erreichen. Vor der Presse nannte er die Ziele bis 2016, äußerte sich zu den Durchsuchungen bei der Commerzbank und nahm Stellung zur Debatte um die Begrenzung der Provisionen. mehr ...
 
22.5.2013 – Ein Arbeitnehmer wollte den Fiskus indirekt an den Reparaturkosten beteiligen, die wegen einer Falschbetankung entstanden waren. Als das Finanzamt dies ablehnte, zog der Mann vor Gericht. mehr ...
WERBUNG