Die Kehrseite der Medaille

31.8.2011 – Man kann die Sache auch ganz anders interpretieren: 75 Prozent der Niedriglöghner bleiben dauerhaft im Niedriglohnbereich. Die „Marktwirtschaftler” der INSM setzen also bewusst darauf, dass der sonst immer so verteufelte Staat (und damit wir alle) zunächst durch ergänzende Leistungen nach SGB II („Aufstocker”) die Niedriglöhne auf ein zum Leben ausreichendes Niveau bringen.

WERBUNG

Und wenn die betreffenden Arbeitnehmer einmal in Rente gehen, dann muss ihnen (ebenfalls vom Steuerzahler finanziert) wegen ihrer Minirente Grundsicherung gewährt werden. In Wahrheit sind Niedriglöhne weder sozial (weil zum Leben nicht ausreichend) noch marktwirtschaftlich (da auf staatliche Zuzahlungen gesetzt wird).

Gerhard Jüttner

gerhard@juettner.de

zum Artikel: „Karriere-Sprungbrett Niedriglohnsektor?”.

WERBUNG
Wie viel Provision bekommen Versicherungsvermittler?

Versicherungsmakler, Mehrfachagenturen und Ausschließlichkeitsvertreter: Helfen Sie bitte mit, Transparenz darüber zu schaffen, wie hoch die Provisionen oder Courtagen von Versicherungsvermittlern tatsächlich sind.

Towers Watson und die Fachhochschule Dortmund führen eine Studie zu dem Thema durch und bitten um Ihre Teilnahme. Die Daten werden anonymisiert erhoben und nicht einzeln veröffentlicht.

Zur Umfrage...

WERBUNG
Schluss mit lustig in der Lebensversicherung?

Die guten Zeiten sind vorbei, kommentieren Marktbeobachter die aktuelle Lage in der Leben-Sparte. „Schrumpfungsprozess“ lautet die Diagnose. Das LVRG und seine Auswirkungen auf den Vertrieb beschreibt das neue Dossier vom VersicherungsJournal.

Für Premium-Abonnenten gibt es das Dossier kostenlos. Jetzt Premium-Abonnent werden!

Alle anderen Leser können das Dossier hier kaufen...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

weitere Leserbriefe
WERBUNG