Beratung zu Wohngebäude: Konkrete Beispiele gewünscht

23.3.2020 – Die Elementarschadendeckung wird von vielen Versicherern als fester Bestandteil der Wohngebäudeversicherung angeboten. Und auch in der Beratung hat sie ihren festen Platz. Dies sind Ergebnisse der Leser-Kurzumfrage.

Die Versicherer„[...] könnten durch konkrete Maßnahmen wie Kundenanschreiben mit Hilfe von realen Beispielen zur Aufklärungsarbeit beitragen“, schreibt ein Vermittler bei der Online-Umfrage des VersicherungsJournal Extrablatts zur Elementarschadendeckung. Ein anderer fände „mehr vereinfachte grafische Beispieldarstellungen im Werbematerial hilfreich“.

Online-Umfrage unter 190 Versicherungsvermittlern

An der Online-Umfrage des VersicherungsJournal Extrablatts haben sich zwischen dem 21. Januar und 25. Februar 2020 bundesweit 190 Vermittler beteiligt. Zu bewerten waren verschiedene vorgegebene Aussagen.

Zudem gab es ein freies Feld für Anmerkungen, Kommentierungen et cetera. Dieses wurde von 103 Teilnehmern genutzt. Jeder Zehnte von ihnen wünschte sich von den Versicherern mehr beziehungsweise eine bessere Unterstützung. Die vollständige Auswertung der Umfrage findet sich im aktuellen Extrablatt 1|2020.

Nur noch wenig ohne Elementarschadendeckung vermittelt

Gegen die finanziellen Folgen von Schäden durch Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Hochwasser, Schneedruck, Lawinen/ Erdrutsch, Erdsenkung, Erdbeben oder Vulkanausbruch ist die Mehrzahl der Wohngebäude in Deutschland weiterhin nicht versichert. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hatten 2019 rund 43 Prozent aller Wohngebäude eine Elementarschadendeckung.

Der Aussage „Ich vermittle überwiegend Wohngebäudeverträge, in denen eine Elementarschadendeckung Bestandteil ist, der vom Kunden allenfalls abgewählt werden kann“ stimmten 70 Prozent der Teilnehmer zu.

Cover Extrablatt (Bild: VersicherungsJournal)

Und: Fast 73 Prozent bejahen aktuell die Aussage „Die Unterlagen und IT-Unterstützung, die ich von dem/den Versicherer(n) für die Vermittlung von Wohngebäude-Versicherungen bekomme, enthalten immer Hinweise und Verbindungen zur Elementarschadendeckung“.

Dem Umstand, dass die Versicherungsabdeckung gering ist, war das VersicherungsJournal Extrablatt bereits in seiner Ausgabe 3|2013 mit einer weitgehend ähnlichen Leserumfrage nachgegangen. Damals stimmten dieser Aussage erst 56,5 Prozent zu.

So kommt das Extrablatt zu Ihnen

Fast alle Vermittler geben an, dass sie „im Beratungsgespräch zur Wohngebäudeversicherung den Elementarschutz in der Regel erläutern“. Trotzdem verkauft sich dieser schlecht. Warum das so ist, wurde ebenfalls in der Umfrage beleuchtet.

Das komplette Ergebnis der Umfrage sowie einiges mehr zur Elementarschaden- und zur Wohngebäudeversicherung findet sich im VersicherungsJournal Extrablatt 1|2020, das seit dem 23. März im Internet unter diesem Link einsehbar ist.

Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt. Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals werden bevorzugt bedient und erhalten den Zugriff auf die neuen Ausgaben im PDF-Format rund eine Woche früher.

Künftige Druckausgaben können über dieses Formular bestellt werden.

 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
„Da muss ich noch einmal drüber nachdenken“

Wenn Sie beim Fondsverkauf zu oft diesen Satz zu hören bekommen, dann lesen Sie dieses Buch. Ein Fondsexperte erklärt, wie der Vertriebsprozess bei Fondsprodukten funktioniert und welche Verkaufsstorys Kunden überzeugen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
21.2.2020 – Noch bis Dienstag sind alle Leser, die als Vermittler tätig sind, aufgerufen sich an der Leserumfrage zur Naturgefahrendeckung in der Wohngebäudeversicherung zu beteiligen. Die Ergebnisse werden im nächsten Extrablatt veröffentlicht. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
19.2.2020 – Für den Verkauf der Elementarschaden-Versicherung scheinen die Versicherer nach bisherigem Stand der Leserumfrage mehr oder weniger alles bereitzustellen. Dennoch kommt der Schutz nicht ans Laufen. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
4.2.2020 – Die Elementarschaden-Versicherung kommt nicht so recht ans Laufen – trotz Werbekampagnen und politischen Drucks. Warum nicht? Welche Antworten haben die Vermittler auf diesen Missstand? (Bild: Fotolia/Kneschke) mehr ...
 
21.1.2020 – Eben noch ein heißer Sommer und plötzlich regnet es so heftig, dass Kanalsysteme versagen. Starkregen verursacht hohe Schäden. Aber viele Hausbesitzer sind dagegen nicht versichert. Warum nicht? Eine Leser-Umfrage geht den Ursachen nach. (Bild: Fotolia, Robert Kneschke) mehr ...
 
2.8.2013 – Bei der Vermittlung von Wohngebäude-Versicherungen hat die Elementarschadendeckung ihren Platz – doch der Verkauf ist schwierig. So einige der Ergebnisse der Leser-Kurzumfrage, die im neuen VersicherungsJournal Extrablatt veröffentlicht wird. mehr ...
 
23.3.2020 – Nach Jahren der Sanierung wird die verbundene Wohngebäudeversicherung (VWG) langsam auskömmlich. Erhebliche Deckungslücken bestehen unverändert in der Elementarschadenversicherung. mehr ...
 
23.1.2017 – Die erweiterte Elementarschadendeckung fristet weiter ein Schattendasein. Warum dies so ist, soll nun eine Umfrage des VersicherungsJournal Extrablatts zeigen. mehr ...
 
2.8.2016 – Gerade einmal vier von 54 Wohngebäudetarifen konnten im Ascore-Test die Höchstnote erzielen. Selbst unter den Siegern gibt es aber noch deutliche Leistungsunterschiede. mehr ...

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung