Weiteres Maklerportal gestartet

26.11.2010 – Die technische Kommunikation zwischen Versicherern und den nicht an ein Unternehmen gebundenen Vermittlern gilt weiter als nicht zufrieden stellend gelöst. Deshalb hat sich eine weitere Initiative gegründet – was diese anders machen will und wer dahinter steckt.

Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Weitere Artikel aus Vertrieb & Marketing
2.5.2016 – Neue technische Lösungen sollen den Kontakt zwischen den Kunden und Vermittlern sowie den Versicherern effizienter machen. Dabei geht es um sehr unterschiedliche Bereiche, wie ein Überblick der VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
29.4.2016 – Der Großteil der privaten Krankenversicherer hat eine App im Angebot. Welche davon bei den Kunden gut ankommen und welche Produkte nur wenig Nutzen bieten, zeigt eine aktuelle Studie. (Bild: MSR Insights) mehr ...
 
28.4.2016 – Es gibt weitere Apps für Endkunden, die dem Vertrieb helfen sollen, Beratungsgespräche effizienter zu machen und die Kundenbindung zu erhöhen, wie die Beispiele Charta, Fonds Finanz, Canada Life, Dibis und LV 1871 zeigen. Ein Pool geht dabei aber einen etwas anderen Weg. (Bild: Screenshot Itunes.apple.com/de/app/meine-finanzapp/id1077227639) mehr ...
 
28.4.2016 – Viele Vertriebler haben Glaubenssätze verinnerlicht, die sie bei ihrer Arbeit lähmen und ihren Erfolg schmälern. Wer Spitzenverkäufer werden möchte, sollte sie so schnell wie möglich ablegen. Ein Gastbeitrag von Verkaufstrainer Ingo Vogel. (Bild: Vogel) mehr ...
 
27.4.2016 – Die Berliner Versicherungsgruppe hat gegenüber dem VersicherungsJournal zu Medienberichten Stellung genommen, dass sie die Courtagevereinbarungen mit digitalen Maklern gekündigt hat. mehr ...
 
27.4.2016 – In einer aktuellen Studie hat Servicevalue die Kundenorientierung und Zufriedenheit bei den größten privaten Krankenversicherern untersucht. In welchen Bereichen Kunden zum Teil massives Verbesserungspotenzial sehen – und welche Anbieter am besten abgeschnitten haben. (Bild: Servicevalue) mehr ...
 
26.4.2016 – Eine neue Studie der AVL hat sich mit dem Thema „Finanzbildung” und den Defiziten dort befasst. Einige andere Untersuchungen zeigen auf, wie die Bundesbürger nicht zuletzt bei der Altersvorsorge derzeit trotzdem agieren. (Bild: Screenshot INSM.de) mehr ...