Zwölf private Krankenversicherer schwächeln

12.10.2017 – Morgen & Morgen hat im aktuellen Rating von 31 privaten Krankenversicherern vier Mal (Allianz, Alte Oldenburger, Provinzial Hannover und Signal Iduna) die Höchstnote fünf Sterne („ausgezeichnet“) vergeben. Insgesamt wurden 13 Anbieter überdurchschnittlich bewertet, andererseits aber auch zwölf Gesellschaften unterdurchschnittlich. Nur einen Stern („sehr schwach“) erhielten die Barmenia, die Continentale, die Huk-Coburg und die Württembergische.

WERBUNG

Auch in diesem Jahr hat das Analysehaus Morgen & Morgen GmbH die privaten Krankenversicherer wieder einem Unternehmens-Rating mit Fokus auf Kosten, Solidität und Wachstum unterzogen.

Zu den Bewertungskriterien des „M&M Rating KV-Unternehmen“ gehören wie üblich die zehn Kennzahlen Abschlusskostenquote, Bewertungsreservequote, Eigenkapitalquote, Nettoverzinsung, RfB-Quote, RfB-Zuführungsquote, versicherungs-geschäftliche Ergebnisquote, Verwaltungskostenquote sowie die Wachstumsrate der Voll- und Ergänzungsversicherten. Betrachtungszeitraum waren die zurückliegenden fünf Jahre, aktuell also 2012 bis 2016.

Positive und negative Trends

Während der Nettoneuzugang in der Vollversicherung sich zum fünften Mal in Folge im Minus befand (VersicherungsJournal 26.1.2017, 7.7.2017, 18.7.2017), setzte sich der schon seit vielen Jahren zu beobachtende Zuwachs in der der Zusatzversicherung auch 2016 fort. Allerdings war die Steigerung zuletzt lange nicht mehr so groß wie in früheren Jahren (VersicherungsJournal 9.10.2017).

Einen leichten Rückgang hat das Analysehaus bei der Wachstumsrate natürlicher Personen in der Vollversicherung ausgemacht (minus 0,56 Prozent). Das Wachstum in der Zusatzversicherung wird auf 1,6 Prozent beziffert. Dies ist den Angaben zufolge unter anderem auf die starken Zuwächse im Bereich der Pflegetagegeld-Versicherung zurückzuführen.

Trotz des derzeitigen Niedrigzinsniveaus konnten sieben Versicherer eine Nettoverzinsung von knapp über vier Prozent erzielen, hoben die M&M-Analysten auf Nachfrage des VersicherungsJournals zu weiteren Detaildaten  hervor. Im Marktdurchschnitt sei die Nettoverzinsung im Vergleich zum Vorjahr konstant bei 3,69 Prozent geblieben, während die Überschussverwendungs-Quote von 87,98 auf 88,18 Prozent gestiegen sei.

„Die Sicherheitsmittel sind ungeachtet des verhaltenen Wachstums gestiegen. Sowohl der Marktschnitt der RfB-Quote als auch der RfB-Zuführungsquote zeigen einen positiven Verlauf“, heißt es von Morgen & Morgen weiter. Zum fünften Mal in Folge habe sich die Eigenkapitalquote erhöht – und zwar zuletzt um 0,3 Prozentpunkte auf rund 17,4 Prozent im Marktdurchschnitt. Diese Entwicklung sei gerade unter dem Aspekt des neuen Eigenmittelregimes Solvency II zu begrüßen.

31 private Krankenversicherer im Test

Das Analysehaus hat auch in diesem Jahr wieder 31 private Krankenversicherer unter die Lupe genommen. Die Bewertung erfolgte wie üblich auf einer fünfstufigen Skala (fünf Sterne = „ausgezeichnet“, vier Sterne = „sehr gut“, drei Sterne = „durchschnittlich“, zwei Sterne = „schwach“, ein Stern = „sehr schwach“).

Insgesamt erhielten 13 PKV-Anbieter eine überdurchschnittliche Bewertung, sechs Gesellschaften eine durchschnittliche und zwölf private Krankenversicherer eine unterdurchschnittliche.

Bild: Wichert

Vier Anbieter mit der Bestnote

Wie im Vorjahr erreichten vier Gesellschaften fünf Sterne und damit die Höchstnote „ausgezeichnet“. Erneut zum Spitzenquartett gehören die Allianz Private Krankenversicherungs-AG, die Alte Oldenburger Krankenversicherung AG und die Provinzial Krankenversicherung Hannover AG.

Neu hinzugekommen ist die Signal Krankenversicherung a.G. (im Vorjahr vier Sterne), die nach der Fusion mit dem Deutschen Ring Krankenversicherungs-Verein a.G. seit Kurzem als Signal Iduna Krankenversicherung a.G. firmiert (VersicherungsJournal 29.9.2017). Aus der Spitzengruppe herausgefallen ist die Mecklenburgische Krankenversicherung AG, die aktuell auf vier Sterne („sehr gut“) kommt.

Auf- und Absteiger

Neben der Signal Iduna gab es nur noch zwei weitere Verbesserung, und zwar jeweils um einen Stern (Nürnberger Krankenversicherung AG auf drei Sterne; Hansemerkur Krankenversicherung AG auf vier Sterne).

Um einen Stern verschlechtert haben sich neben der Inter (auf drei Sterne) auch die Concordia Krankenversicherungs-AG, die DKV Deutsche Krankenversicherung AG und die Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen (auf jeweils zwei Sterne).

Zwölf Anbieter sind „schwach“ oder „sehr schwach“

Nur noch einen Stern (Vorjahr: zwei Sterne) erhielten im aktuellen Rating-Jahrgang die Barmenia Krankenversicherung a.G., die Continentale Krankenversicherung a.G. und die Huk-Coburg Krankenversicherung AG. Erneut ein „sehr schwach“ gab es für die Württembergische Krankenversicherung AG.

Zwei Sterne und damit eine „schwache“ Bewertung erhielten neben der Concordia, der DKV und der Pax-Familienfürsorge

M&M Rating Krankenversicherungs-Unternehmen 2017

ausgezeichnet (*****)

sehr gut (****)

durchschnittlich (***)

schwach (**)

sehr schwach (*)

Allianz

Debeka

Arag

Axa

Barmenia

Alte Oldenburger

Deutscher Ring

Central

BBKK



Continentale

Provinzial Hannover

DEVK

Inter

Concordia

Huk-Coburg

Signal Iduna

Hallesche

Nürnberger

DKV

Württembergische

Hansemerkur

SDK

Gothaer

LKH

Universa

Münchener Verein

LVM

Pax-Familienfürsorge

Mecklenburgische

UKV

R+V

Weitere Details und Erläuterungen zur Ratingmethodik können auf dieser Morgen & Morgen-Internetseite nachgelesen werden.

Leserbriefe zum Artikel:

Peter Schramm - Alle PKV-Unternehmen sind absolut fit . mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht · Krankenvollversicherung · Private Krankenversicherung · Rating
 
WERBUNG
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

WERBUNG
WERBUNG
Keine Angst vorm Zahnarzt!

Fondsverkauf einfach gemacht

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf eine Zielgruppe zu spezialisieren?

Welche Vorteile eine Spezialisierung besonders in Bezug auf Zahnärzte bietet, erfahren Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.8.2016 – Aus den PKV-Tarifen für Beihilfeberechtigte wurden in einer Studie zehn Versicherer als Leistungssieger ermittelt. Manche Anbieter halten auf dem höchsten Niveau auch noch Alternativen bereit. mehr ...
 
23.6.2016 – Der PKV-Verband hat jetzt den Rechenschaftsbericht für 2015 vorgelegt. Das Zahlenwerk gibt interessante Einblicke in die Entwicklung der Versicherten sowie den Wechselsaldo zwischen PKV und GKV. (Bild: Wichert) mehr ...
 
23.6.2015 – Der Hoffnungsträger betriebliche Krankenversicherung (bKV) liegt brach. Obwohl diese lukratives Geschäft verspricht, sind die Umsätze meist noch unbedeutend. Was für mehr Wachstum getan werden kann, erklärt Cord Brockmann in einem Gastbeitrag. (Bild: Brockmann) mehr ...
 
30.3.2015 – Im aktuellen Map-Report 872 „Rating Private Krankenversicherung“ wurde auch untersucht, in wie weit die Gesellschaften seit der Jahrtausendwende die Bestandsbeiträge erhöht haben. Zwischen den einzelnen Anbieter zeigen sich große Differenzen. (Bild: Map-Report) mehr ...
 
25.9.2014 – Im Leistungsrating der Krankenvoll-Versicherung von Morgen & Morgen für normale Berufe, Beamte und Ärzte erreichen insgesamt sechs Anbieter die Höchstnote. (Bild: Meyer) mehr ...
 
28.3.2014 – Bei der Suche nach der passenden Krankenversicherung können Ratings hilfreich sein. Was genau hinter den Ratings steckt und wie Vermittler auch negative Bewertungen für Kundenkontakt und Verkauf einsetzen können, erklärt ein neuer Sammelband. (Bild: Springer Gabler) mehr ...
 
16.10.2012 – Die privaten Krankenversicherer verschenkten die Chance, mit Transparenz eine ausgewogene Berichterstattung zu ermöglichen und Kritikern den Wind aus Segeln zu nehmen, beklagt der Map-Report. Mit der „Bilanzanalyse: Private Krankenversicherung 2000-2011“ hält der Verlag dagegen und nennt Gewinner und Verlierer. mehr ...
 
25.5.2012 – Das Analysehaus Morgen & Morgen hat untersucht, wie hoch die Beitragssteigerungen in knapp 1.700 Tarifkombinationen der Krankenvollversicherung in den vergangenen zehn Jahren ausgefallen sind – und kommt zu einem „überraschenden“ Resultat. mehr ...
 
18.9.2017 – Mit immer neuen Ratings buhlen immer neue Anbieter um die Gunst der freien Vermittler. Jetzt hat erstmals auch ein Insurtech ein Produkt-Rating gestartet, um Vergleiche zu erleichtern. Was ein erster Check durch das VersicherungsJournal zeigt. (Bild: Wefox) mehr ...