Massiver Stellenabbau in der PKV befürchtet

16.1.2013 – Die Linke spielt mit ihrer Forderung nach Abschaffung der Krankenvollversicherung in der privaten Krankenversicherung (PKV) nach Gewerkschaftsangaben mit dem Verlust von vielen Tausend Arbeitsplätzen. Der Bundestag befasst sich heute Abend mit dem Thema.

WERBUNG
Honorarberater-Services
Sie bieten Honorarberatung an und wünschen sich Unterstützung? Einen Marktüberblick über passende Dienstleister finden Sie im aktuellen VersicherungsJournal Dossier...
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
4.9.2013 – Betriebsräte der privaten Krankenversicherer wollen im verbleibenden Bundestagswahlkampf aktiv gegen die Bürgerversicherung vorgehen – und nennen Zahlen zum drohenden Stellenabbau an den Versicherungsstandorten. Unterstützung gibt es aus der Ärzteschaft. mehr ...
 
12.6.2013 – Mit der Einführung der Bürgerversicherung und der Kappung des Neugeschäfts in der privaten Krankenversicherung (PKV) wären Tausende von Arbeitsplätzen in der PKV bedroht. Eine jetzt fertig gestellte Studie spricht von tief greifenden Zielkonflikten. mehr ...
 
4.5.2010 – Im Geschäft vor allem um lukrative Vollversicherungen scheinen manchen Vertrieben fast alle Mittel recht zu sein. Damit bringen sie die Branche in Verruf. mehr ...
 
18.11.2016 – Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung hat sich mit den Folgen für die PKV-Beschäftigten auf dem Weg zu einer Bürgerkranken-Versicherung befasst. Die Verluste wären je nach einem der vier betrachteten Szenarien enorm. (Bild: Hans-Böckler-Stiftung) mehr ...
 
19.10.2016 – Für das neue Pflegestärkungsgesetz mit seinen fünf Pflegegraden statt vier Pflegestufen muss neu kalkuliert werden. Die ersten Anbieter kommen jetzt auf den Markt. Neues gibt es aber auch in der bKV sowie der Voll- und Ergänzungsversicherung. mehr ...
 
8.6.2016 – 2015 war das Beschwerdeaufkommen beim Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung ein weiteres Mal rückläufig. Worüber sich die Privatversicherten am häufigsten beschwert haben, zeigt der jetzt vorgelegte Tätigkeitsbericht. (Bild: Wichert) mehr ...
Advertisement