Große Beitragsunterschiede bei Mofa-Versicherungen

9.2.2017 – Die Versicherer unterscheiden nicht nur nach Art des Fahrzeugs sondern auch nach Fahreralter. Daraus ergeben sich Preisunterschiede von bis zu 250 Prozent. Fahrer über 23 Jahre zahlen im Durchschnitt 30 Euro weniger als jüngere. Wie bereits im Vorjahr hat der LVM die preiswertesten Moped-Tarife für Fahrer unter 23 Jahren. Für die Älteren ist die Haftpflicht-Deckung bei WGV Himmelblau am kostengünstigsten.

WERBUNG
Erschließen Sie sich eine attraktive Zielgruppe
Zahnärzte werden oft falsch beraten. Deswegen können Sie bei ihnen mit Expertenwissen punkten. Das nötige Know-how finden Sie hier...

Am 1. März beginnt das neue Versicherungsjahr für Fahrzeuge mit Versicherungs-Kennzeichen. Im Versicherungs-Jahr 2017/2018 sind die Kennzeichen schwarz.

Welche zwei-, drei- und vierrädrigen Fahrzeuge mit einem Versicherungs-Kennzeichen fahren dürfen, hängt von der Leistung und Motorisierung ab. Sie werden in so genannten Wagniskennziffern (WKZ) wie folgt klassifiziert:

  • WKZ 001: Aus dieser Gruppe nur Mofas und Mopeds, die aus der ehemaligen DDR stammen, vor dem 1. März 1992 erstmals zugelassen wurden und maximal 60 km/h fahren
  • WKZ 004: Elektrische Mobilitätshilfen, Segways
  • WKZ 005: Kleinkrafträder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einem Hubraum von maximal 50 Kubikzentimetern (ccm)
  • WKZ 006: Motorisierte Krankenfahrstühle, für die eine Fahrerlaubnis benötigt wird
  • WKZ 007: Leichtmofas mit einer Maximal-Geschwindigkeit von 20 km/h (Fahrräder mit Hilfsmotor)
  • WKZ 008: Vierrädrige Leicht-Kfz, die höchstens 45 km/h fahren und leer nicht über 350 Kilogramm wiegen
  • WKZ 009: S-Pedelecs mit einer Tretunterstützung von mehr als 25 km/h, einer Anfahrhilfe von über sechs km/h oder mit einer höheren Leistung als 250 Watt (bis maximal 500 Watt)
  • WKZ 011: Trikes und leichte Quads mit einer Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm

Einige Unternehmen mischen die Wagniskennziffern miteinander. Aufgrund dessen werden die WKZ 001, 005 und 007 in einer Tabelle aufgeführt. Bis auf den LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G. (LVM) versichern alle Gesellschaften diese Fahrzeuge zu identischen Beiträgen.

36 Versicherer im Vergleich

Seit 2010 erkundigt sich die Redaktion des VersicherungsJournals jährlich nach den Beitragspreisen für Moped-Haftpflicht- und Teilkasko-Versicherungen. Die Ergebnisse dieser Erhebung werden im aktuellen Dossier des VersicherungsJournals „Mopedversicherungen 2017: Marktübersicht für Fahrzeuge mit Versicherungs-Kennzeichen“ veröffentlicht.

In diesem Jahr wurden 57 Gesellschaften angefragt. 36 nahmen an der Umfrage teil, elf wollten nicht teilnehmen und neun meldeten sich gar nicht zurück. Der Tarif der WWK Allgemeinen Versicherung AG wird erst Mitte Februar bekannt gegeben und konnte nicht berücksichtigt werden.

Erfragt wurden die Jahresbeiträge für die Haftpflicht-Versicherung (H) und Teilkasko-Prämien (TK) ohne, mit 50, 100 und 150 Euro Selbstbeteiligung (SB). Zudem wurde um Auskunft über Tarife für Selbstfahrer-Vermietfahrzeuge gebeten.

Wie bereits aus vergangenen Erhebungen ersichtlich war, unterscheiden Versicherer auch nach dem Alter der Fahrer (VersicherungsJournal 15.2.2016). Die Einteilung erfolgt meist nach Fahrern unter 23 Jahren (U23) und ab 23 Jahren (23+). Circa die Hälfte der Befragten hat diese Einteilung. Die HDI Versicherung AG (HDI) unterscheidet als einzige nach Fahrern unter und ab 29 Jahren.

Weitestgehend konstante Beiträge – Preisunterschiede von 250 Prozent

Im Vergleich zum vorherigen Jahr haben lediglich drei Versicherer veränderte Preise gemeldet. Unter anderem hat die Signal Iduna Allgemeine Versicherung AG ihre Prämien um 20 Euro auf 99,80 Euro (alle Preisangaben sind einschließlich Versicherungsteuer) gesenkt.

Auch die Preisunterschiede zwischen den Versicherern sind unverändert groß. Die Prämien der Unternehmen erstrecken sich über eine Spanne von 59,50 Euro bis 275,37 Euro (H+TK). Innerhalb der Altersstufen schwanken sie zwischen knapp 16 und 175 Euro.

Dossier Mopedversicherungen 2017, Beiträge U23

Bei den jungen Fahrern ist wie 2016 der LVM mit 78 Euro H+TK der preisgünstigste Versicherer. Gefolgt von der Oldenburgischen Landesbrandkasse (Öffentliche Oldenburg) mit 86 Euro und der WGV Himmelblau, der Provinzial Nord Brandkasse AG (Provinzial Nord) und der Westfälischen Provinzial Versicherung AG (WPV) mit 89 Euro. Bei drei Versicherern müssen junge Fahrer mehr als das Doppelte an Beitrag zahlen.

Die Fahrer ab 23 Jahren können bei der Hälfte der teilnehmenden Versicherer wieder aufgrund ihres Alters sparen. Kunden, die bei der HDI bereits einen Pkw versichert haben und über 29 Jahre alt sind, zahlen für ein Moped 59,50 Euro jährlich. Bei der WGV Himmelblau kostet der Versicherungsschutz Ü23 64 Euro und die WGV-Versicherung AG (WGV) nimmt zwei Euro mehr als ihre Online-Tochter.

Dossier Mopedversicherungen 2017, Beiträge 23+

Rabatte und Sonderkonditionen

Eine spezielle Sonderrolle hat die HDI, die vergangenes Jahr nicht teilnahm. Aufgrund ihrer Preis- und Rabattpolitik gehört die HDI bei den Moped-Versicherungen sowohl zu den teuersten als auch zu den günstigsten Versicherern. Je nachdem, ob die Kunden die Rabatt-Voraussetzungen erfüllen.

Auch die ADAC Autoversicherung AG (ADAC) macht einen preislichen Unterschied zwischen ADAC-Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern. Eine Mitgliedschaft macht sich in diesem Fall mit zehn Euro Rabatt auf die Mofa-Prämie bezahlt.

Durchschnittlich muss man für H+TK U23 einen Jahresbeitrag von 130 Euro bezahlen, rund 81 Euro für die reine Haftpflicht. Ältere Fahrer kostet der volle Schutz-Umfang im Durchschnitt 96 Euro, die Haftpflicht gibt es für durchschnittlich 55 Euro.

Dossier Mopedversicherungen 2017

Lesetipp

Das Dossier „Mopedversicherungen 2017: Marktübersicht für Fahrzeuge mit Versicherungs-Kennzeichen“ ist am 8. Februar im VersicherungsJournal-Verlag erschienen.

Das 37-seitige E-Paper im PDF-Format kostet 14,50 Euro. Es kann auf dieser Seite online bestellt werden. Die Publikation steht den Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals zur persönlichen Nutzung kostenlos zur Verfügung. Sie finden das Dossier zum Herunterladen unter diesem Link.

Interessenten, die sich jetzt zum Premium-Abonnent anmelden, erhalten das Dossiers ebenfalls kostenlos.

Leserbriefe zum Artikel:

Hubert Gierhartz - Selbstbeteiligung bei Totalentwendung nicht deutlich sichtbar. mehr ...

 
WERBUNG
WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG
WERBUNG
Die Termin- und Empfehlungsquote steigern

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden wollen für Themen gewonnen werden. Wie der Vermittler sie in Vorträgen zu Eigeninitiative animiert, zeigt dieses Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
1.3.2016 – Leichtkraftfahrzeuge und leichte Quads sind besonders bei jungen Verkehrsteilnehmern beliebt. Die Versicherer hingegen sind gespaltener Meinung. Wer die günstigsten und wer die teuersten Prämien verlangt. mehr ...
 
15.2.2016 – Fast zwei Millionen Fahrzeuge in Deutschland brauchen Anfang März ein neues Versicherungs-Kennzeichen. Ein Vergleich des VersicherungsJournals zeigt: Insgesamt wird der Schutz günstiger, ein Anbieter hat seinen Preis sogar mehr als halbiert. mehr ...
 
13.2.2017 – Für die ab 1. März gültigen Prämien für Fahrzeuge mit Versicherungs-Kennzeichen hat das VersicherungsJournal eine Marktübersicht zusammengestellt. Dabei zeigen sich bei den kleinen Autos und den Quads horrende Preisdifferenzen. (Bild: VersicherungsJournal Verlag) mehr ...
 
8.2.2017 – Wie Versicherer im Marktvergleich abgeschnitten haben und wer für welche Fahrzeugkategorie die niedrigsten Beiträge hat, untersucht das Dossier des VersicherungsJournals. Dabei zeigen sich Preisunterschiede von teilweise mehr als 800 Prozent. mehr ...
 
17.2.2016 – Bei den Versicherungs-Kennzeichen für die elektrisch angetriebenen Stehroller gibt es mehr als 600 Prozent Preisunterschied. Die Kaskodeckung für die teuren Fahrzeuge bieten nur wenige Gesellschaften an. Das zeigt die Marktübersicht des VersicherungsJournals. (Bild: Jürgen Götzke, CC BY-SA 3.0) mehr ...
 
11.2.2015 – Mofa- und Mopedfahrer brauchen zum 1. März ein neues Versicherungs-Kennzeichen. Bei der Prämienhöhe gibt es sehr große Unterschiede, wie eine Übersicht des VersicherungsJournals über 50 Tarife zeigt. mehr ...