Gründlichkeit vor Schnelligkeit

28.4.2010 – Um zu einer endgültigen Lösung bei der Aufteilung der Deutschen-Ring-Gruppe zu kommen, muss der Betriebsrat einbezogen werden. Dieser zeigt sich im Gespräch mit dem VersicherungsJournal kämpferisch – und will sich nicht unter Zeitdruck setzen lassen.

WERBUNG
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätz noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Mitarbeiter
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.4.2014 – Auch die Itzehoer Versicherungen wurden von den großen Schadenereignissen des vergangenen Jahres nicht verschont. Im VersicherungsJournal-Interview blickt Vorstandschef Wolfgang Bitter aber optimistisch in die Zukunft. mehr ...
 
15.4.2014 – Jeder Bürger, egal welchen Alters, kann aufgrund einer Krankheit oder auch eines Unfalles von heute auf morgen pflegebedürftig werden. Was Betroffene und deren Angehörige wissen sollten, wenn sie zum Pflegefall werden. mehr ...
 
14.4.2014 – In einer aktuellen Analyse des Deutschen Instituts für Service-Qualität zeigen sich zum Teil erhebliche Servicedefizite bei den Krankenversicherern. Wo die größten Schwachstellen liegen und welche Anbieter am besten abschnitten. mehr ...
 
10.4.2014 – Das langjährige Vorstandsmitglied der Versicherungsgruppe die Bayerische ist plötzlich und unerwartet verstorben. Er wurde 59 Jahre alt. mehr ...
 
8.4.2014 – Der Versicherer der genossenschaftlichen Bankengruppe konnte seine gebuchten Beitragseinnahmen im Geschäftsjahr 2013 deutlich steigern. Im Lebens- und Pensionsversicherungs-Geschäft wurde ein neuer Rekordwert erreicht. mehr ...
 
8.4.2014 – Aktuelle GDV-Zahlen zeigen einen Rückgang der Erwerbstätigen in der Assekuranz (Innendienst und angestellter sowie selbstständiger Außendienst) – und das in ausnahmslos allen Bundesländern. Wo die Anzahl am größten ist. mehr ...
 
7.4.2014 – Das Bundessozialgericht hat sich mit der Frage befasst, ob sich sogenannte Syndikusanwälte von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen können. mehr ...
 
4.4.2014 – Eine freie Mitarbeiterin einer Erotikhotline war der Ansicht, dass sie eigentlich eine sozialversicherungs-pflichtige Beschäftigung ausübe. Das sah auch der Rentenversicherungs-Träger so, wogegen der Auftraggeber vor Gericht zog. mehr ...
WERBUNG