Keine Einigung bei Kappung der Bewertungsreserven

30.1.2013 – Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat sich gestern mit der Verteilung der durch die Niedrigzinsphase bei Lebensversicherern auf Zinspapiere entstandenen Buchgewinne befasst.

WERBUNG

Mit aktuellen Kundennachrichten zu mehr Umsatz. Hier erfahren Sie wie...
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Überschussbeteiligung
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
25.7.2016 – Beim Versicherer war auch das Jahr 2015 wieder stark von den veränderten Rahmenbedingungen geprägt. Eine Besonderheit meldet der Gegenseitigkeitsverein bei den Kapitalanlagen. (Bild: LV 1871) mehr ...
 
25.7.2016 – Im Vergleich von Erwerbsunfähigkeits-, Grundfähigkeits-, Schwere-Krankheiten- und Multi-Risk-Versicherungen schaffen sieben Versicherer die höchste Gesamtbewertung. Diese fällt jedoch vergleichsweise bescheiden aus, weil die Zeitschrift die Angebote „mager, teuer oder beides” findet. (Bild: Öko-Test) mehr ...
 
1.7.2016 – Der Lebensversicherer setzt ab heute die angekündigte Zäsur der Produktwelt um. Beim Nachfolger der „Klassik” kommen ein spezieller Rechnungszins und ein eigener Investmentfonds zum Einsatz. (Bild: Debeka) mehr ...
 
13.6.2016 – Die Bafin hat ihre Anforderungen an die jährlichen Standmitteilungen bei überschussberechtigten Lebensversicherungs-Verträgen klar definiert. Nach Einschätzung des GDV hat dies kaum Auswirkungen. mehr ...
 
3.6.2016 – Einen zweistelligen Millionenbetrag investierten die Eigentümer Cinven und Hannover Rück in die IT der Heidelberger Leben Gruppe. Jetzt funktionieren Run-off-Plattform und Unternehmensmodell gut genug, um weitere Bestände zu übernehmen, wie bei einem Pressegespräch erläutert wurde. (Bild: Heidelberger Leben) mehr ...
 
18.5.2016 – Der Pensions-Sicherungs-Verein hat seinen Geschäftsbericht mit aktuellen Angaben zu Insolvenzen im vergangenen Jahr sowie dem Beitragssatz für 2015 vorgelegt. Die Grundlagen der Beitragsberechnung wurden überprüft. (Bild: PSVaG) mehr ...
 
9.5.2016 – Das Finanzministerium will den Höchstrechnungszins auf 0,9 Prozent absenken. Dies stößt auf zum Teil massive Kritik aus Politik, Verbraucherschutz und aus der Versicherungsbranche. (Bild: Wichert) mehr ...