Einmal Hartz-IV-Empfänger, immer Hartz-IV-Empfänger?

12.8.2013 – Viele der Leistungsempfänger kommen von der Hilfe zum Lebensunterhalt nicht los, wie einer Antwort des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) auf eine Kleine Anfrage der Links-Fraktion zu entnehmen ist.

WERBUNG
Honorarberater-Services
Sie bieten Honorarberatung an und wünschen sich Unterstützung? Einen Marktüberblick über passende Dienstleister finden Sie im neuen VersicherungsJournal Dossier...
Archivzugang

Artikel, die älter als 30 Tage sind, sind den Premium-Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Nachhaltigkeit · Sozialhilfe
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.9.2016 – Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble hat sich klar für den Ausbau der Riester-Rente ausgesprochen. Die Bundesregierung sieht sich zudem mit der Mütterrente und der Rente mit 63 Jahren im Plan, wie aus einer Antwort des BMAS hervorgeht. mehr ...
 
25.8.2016 – Der Arbeitnehmerflügel in der CDU hat sich Gedanken über die mittel- und langfristige Ausrichtung der gesetzlichen Rentenversicherung gemacht und das Konzept „Rente 4.0” entwickelt. Diese dürfte durchaus kontroverse Diskussionen auslösen. mehr ...
 
11.9.2015 – Die Deutsche Rentenversicherung Bund steht finanziell weitaus besser da, als durch die Nachwirkungen der Renten-Reformen gedacht. Aber sollte der Beitragssatz nochmals gesenkt werden? Der CDU-Sozialexperte Schiewerling zeigt klare Kante. (Bild: Brüss) mehr ...
 
29.8.2013 – Der GDV hat die Wünsche und Sorgen der Leistungsträger in Deutschland, die Generation der 30- bis 59-Jährigen, untersuchen lassen. Daraus lassen sich konkrete Handlungsfelder für die Politik in der Renten- und privaten Altersvorsorgepolitik ableiten. mehr ...
 
4.3.2013 – Bei der Absicherung der Erwerbsunfähigkeit klaffen Lücken. Bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente will die Koalition nachbessern. Der saarländische Sozialminister Andreas Storm (CDU) bringt die Idee der „Förderrente plus” ins Spiel. mehr ...
 
6.12.2012 – Die Chancen, dass für alle Selbstständigen noch in dieser Legislaturperiode eine verpflichtende Altersvorsorge verabschiedet wird, stehen schlecht. Dies machte gestern Staatssekretärin Dr. Annette Niederfranke deutlich. mehr ...
Advertisement