Riesige Unterschiede beim Beitragsvorwegabzug in der BU

14.1.2019 – Im Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer (Map-Report 906) wurden für Risikolebens- und Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherungen auch die jährlichen Brutto- und Nettobeiträge bewertet. Für die drei untersuchten Vertragstypen in der BU-Versicherung liegen die Zahlbeiträge bei ausgewählten Modellfällen zwischen 15,4 und 60,5 Prozent unter den Bruttoprämien.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Im kürzlich erschienenen Heft 906 – „Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer“ (VersicherungsJournal 4.12.2018, 7.12.2018) hat die Map-Report-Redaktion sowohl Netto- als auch Bruttobeiträge für Risikolebens- (RLV) (VersicherungsJournal 18.12.2018) und Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherungen untersucht. In die Bewertung flossen die Daten von bis zu 24 Anbietern ein.

Zwischen Brutto- und Nettobeitrag können deutliche Unterschiede bestehen. Die auch als Zahlbeitrag bekannte Nettoprämie wird nicht bis zum Ende der Laufzeit garantiert und kann während der Vertragslaufzeit angehoben werden (VersicherungsJournal 22.12.2016) – im ungünstigsten Fall bis zur Höhe des Bruttobeitrags. In der Bewertung wurden deshalb beide Beiträge berücksichtigt.

Ob auch der Bruttobeitrag steigen kann, ist abhängig von den vertraglichen Vereinbarungen. Geregelt ist diese Anpassungsmöglichkeit im §163 VVG.

Verschiedene Fallbeispiele

Für die BU-Versicherung wurden drei Fallbeispiele bewertet. Untersucht wurden Tarife zu den Berufen Altenpfleger, Versicherungsmakler und Realschullehrer mit jeweils unterschiedlichen Eintrittsaltern, Laufzeiten und BU-Rentenhöhen.

Vertragsbeginn ist jeweils der 1. September 2018. Inwiefern sich die Tarife in den Leistungsausprägungen unterscheiden, wurde im Rating unter dem Bereich „Flexibilität der Tarife“ berücksichtigt und bewertet.

Für den selbstständigen Versicherungsmakler galten folgende Modellannahmen: Firmeninhaber, drei Angestellte, 60 Prozent Außendiensttätigkeit, Nichtraucher, Geburtsdatum 1. Juni 1978 (Eintrittsalter 40 Jahre), Laufzeit 27 Jahre, monatliche garantierte BU-Rente 2.500 Euro.

Modellbeispiel Versicherungsmakler

Hier lagen die Nettoprämien zwischen 19 Prozent bei der Allianz Lebensversicherungs-AG („Berufsunfähigkeits-Police Plus OBUU“) und 60,4 Prozent bei der Cosmos Lebensversicherungs-AG („Basis-Schutz“ inklusive 12.500 Euro Todesfallsumme) und den Bruttobeiträgen.

Den größten absoluten Abstand gab es bei der WGV-Lebensversicherung AG („R1LN12“ mit „B2LN12“). Mit einer Höhe von 3.924,73 Euro war der Nettobeitrag um 3.120,79 Euro (44,3 Prozent) niedriger als der Bruttobeitrag von 7.045,70 Euro.

Der kleinste absolute Abstand wird für die Allianz ausgewiesen. Mit einer Höhe von 2.754,34 Euro betrug der Nettobeitrag hier 646,08 Euro (19,0 Prozent) weniger als der Bruttobeitrag von 3.400,42 Euro.

Map-Report 906 Brutto-Netto-Differenz (Bild: Wichert)

Große Unterschiede

In der Modellrechnung des Versicherungsmaklers lagen die jährlichen Nettoprämien zwischen 1.577,84 Euro bei der Neuen Bayerischen Beamten Lebensversicherung AG („18709“) und 7.238,43 Euro beim Debeka Lebensversicherungs-Verein a.G. („BV-S (01/17) (Standard)“) unter dem Brutto.

Bei sieben Anbietern waren es unter 2.000 Euro. Im Durchschnitt aller Teilnehmer in diesem Beispiel betrug der jährliche Zahlbeitrag des Maklers 2.644,63 Euro.

Map-Report 906 Nettobeiträge (Bild: Wichert)

Den günstigsten Bruttobeitrag in dieser Beispielrechnung hatte die Neue Bayerische Beamten mit 2.565,60 Euro. Den höchsten Beitrag mit 9.651,24 Euro pro Jahr musste der Modellkunde bei der Debeka zahlen. Bei vier Gesellschaften waren es unter 3.000 Euro. Der durchschnittliche Brutto-Jahresbeitrag betrug 4.458,22 Euro.

Map-Report 906 Bruttobeiträge (Bild: Wichert)

Modellbeispiel Altenpfleger

Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Modellbeispiel des examinierten Altenpflegers (Angestellter im Pflegeheim, kein mobiler Pflegeservice, Anteil der körperlichen Arbeit 70 Prozent, Nichtraucher, Geburtsdatum 1. Juni 1998 (Eintrittsalter 20 Jahre), Laufzeit 42 Jahre, monatliche garantierte BU-Rente 1.000 Euro).

Hier bewegten sich die Nettoprämien zwischen 594,80 Euro bei der Concordia Oeco Lebensversicherungs-AG („br“ – inklusive „RLV-Basis-Schutz“ mit 25.000 Versicherungssumme) und 1.441,69 Euro bei der Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. („SBU“). Im Schnitt sind es 927,19 Euro.

Die Bruttobeiträge liegen zwischen 864,20 Euro wiederum bei der Concordia Oeco und 2.151,73 beim Volkswohl Bund. Im Durchschnitt aller Teilnehmer in diesem Beispiel betrug der jährliche Bruttobeitrag des Altenpflegers 1.480,03 Euro.

Wiederum große Unterschiede

Die geringste prozentuale Abweichung für den Altenpfleger gibt es bei der Öffentlichen Lebensversicherung Braunschweig („BuR“ – inklusive 5.000 Euro Todesfallleistung). Hier liegt der jährliche Nettobeitrag in Höhe von 1.163,08 Euro nur 211,95 Euro beziehungsweise 15,4 Prozent unter dem Bruttobeitrag von 1.375,03 Euro.

Die größten Abweichung ist prozentual gesehen bei der Cosmos mit 60,5 Prozent (Nettobeitrag: 770,14 Euro; Bruttobeitrag: 1.948,40) zu beobachten. Nach absoluten Zahlen besteht bei der Interrisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group mit 1.246,62 Euro der größte Unterschied (Nettobeitrag: 831,08 Euro; Bruttobeitrag: 2.077,70). Im Schnitt sind es 513,60 Euro beziehungsweise 34,7 Prozent.

Weitere Studiendetails

Der Map-Report Nummer 906 „Biometrie-Rating deutscher Lebensversicherer“ enthält auf 89 Seiten umfangreiches Datenmaterial zu zahlreichen Bilanz-, Service- und Vertragskennzahlen von bis zu 70 Lebensversicherungs-Gesellschaften.

Detaillierte Zusatzinformationen zu den vorgenannten Ratings bietet der Map-Report 904 – „Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2017“. In diesem finden sich auf 154 Seiten Übersichten und Grafiken zu diversen Geschäftszahlen aus dem Jahr 2017 von bis zu 82 Lebensversicherern.

Neuer Herausgeber für den Map-Report

Zum Jahresbeginn hat die Franke und Bornberg Research GmbH die Herausgeberschaft des Map-Reports übernommen. Sie hat vom VersicherungsJournal Verlag den Geschäftsbereich Map-Report erworben und setzt diesen fort (VersicherungsJournal 7.1.2019).

Dementsprechend werden die Abonnenten und Einzelkäufer also zukünftig von Franke und Bornberg beliefert. Auch die bisher erschienen Map-Reporte werden nun von den Erwerbern vermarktet. Anfragen werden erbeten an service@fb-Research.de.

 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.600 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Verkaufssituationen erfolgreich gestalten

„Der doofe Kunde hat wieder mal nicht unterschrieben!“
Und welche Ausrede nutzen Sie?

Wie man Kunden auf Augenhöhe begegnet, erfahren Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.12.2017 – Bei den Nettobeiträgen liegen Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherer oft dicht beisammen. Zum Bruttobeitrag gibt es jedoch zum Teil enorme Abweichungen, wie der aktuelle Map-Report zeigt. Dementsprechend differiert das Risiko der maximalen Preissteigerung je nach Anbieter erheblich. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.3.2017 – Wie sich der Verzicht auf Vertriebskosten in der Kalkulation auf die Beitragshöhe in der Berufsunfähigkeits-Absicherung auswirkt, hat die Map-Report-Redaktion in ihrem Biometrie-Rating untersucht. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
14.11.2017 – In seinem zum zweiten Mal aufgelegten Biometrie-Rating hat der Map-Report die Lebensversicherer auf dem deutschen Markt in den Bereichen Bilanz, Service & Transparenz sowie Vertrag analysiert. Welche Gesellschaften am besten abschneiden. (Bild: Screenshot Map-Report) mehr ...
 
6.12.2016 – Die Map-Report-Redaktion reagiert auf die gegenwärtigen Trends in der Lebensversicherung. Für klassische und biometrische Produkte werden separate Ratings erstellt. (Bild: VersicherungsJournal Verlag) mehr ...
 
18.12.2018 – Im Biometrierating deutscher Lebensversicherer des Map-Reports wurde bei der Bewertung auch nach Brutto- und Nettoprämien unterschieden. Dabei wurden riesige Abstände zwischen den Beitragsarten offenbar – sowohl absolut als auch relativ. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.12.2018 – Heft 906. Im dritten Biometrie-Rating der Map-Report-Redaktion bewiesen die Gesellschaften erneut ihre hohe Qualität. Insgesamt 26 Gesellschaften konnten bewertet werden, zehn Anbieter erhielten die höchste Bewertung. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
WERBUNG