Neue Klassik: Garantie-Wirrwarr und bescheidene Renditen

11.2.2019 – Bei den Tarifen der Neuen Klassik hat sich immer noch kein Standard herausgebildet. Das Segment etabliert sich aber. Im Durchschnitt liegt die laufende Verzinsung unter der der klassischen Tarife. Rentierlicher ist die Neue Klassik nur mit den Schlussgewinnen.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH hat in ihrer aktuellen Marktstudie zu den Überschüssen und Garantien auch 30 Lebensversicherer mit einem Marktanteil von 60 Prozent untersucht, die einen Tarif der Neuen Klassik anbieten.

Das Segment etabliere sich, so Assekurata-Chef Dr. Reiner Will bei der Vorstellung der Studie (VersicherungsJournal 8.2.2019).

Riesige Spanne

Als Neue Klassik werden Produkte verstanden, bei denen zwar die Kundengelder im Sicherungsvermögen angelegt werden, es aber – anders als bei den traditionellen Lebensversicherungs-Tarifen – keine oder nur abgespeckte Garantien gibt. Die Idee: Verzichtet der Kunde auf Garantien, kann das Geld flexibler angelegt werden, was mehr Ertrag verspricht.

Die Tarife der Neuen Klassik deklarieren für 2019 im Durchschnitt eine laufende Verzinsung von 2,40 (2,39) Prozent – und liegen damit leicht unter der der Klassik. Hier kommt Assekurata über alle untersuchten Tarifgenerationen und Produktarten im arithmetischen Mittel für 2019 auf 2,49 (2,51) Prozent beziehungsweise im gewichteten Durchschnitt auf 2,84 (2,85) Prozent.

Vier Anbieter (Ideal Lebensversicherung a.G., die beiden DEVK-Gesellschaften sowie die Württembergische Lebensversicherung AG) deklarieren mehr als im Vorjahr. Der Debeka Lebensversicherungs-Verein a.G. hat seine Deklaration um 25 Basispunkte gesenkt. Die Spanne reicht von 0,9 Prozent laufender Verzinsung (Provinzial Rheinland Lebensversicherung AG) bis 3,30 Prozent (Ideal).

Mehr, aber unsicher

Lars Heermann (Bild: Lier)
Lars Heermann (Bild: Lier)

„Bei der Gesamtverzinsung und den illustrierten Beitragsrenditen kristallisiert sich dann jedoch ein Renditevorteil der Neuen Klassik gegenüber der Klassik heraus, wie er aufgrund des niedrigeren Garantieniveaus auch zu erwarten ist", sagt Lars Heermann, der bei der Assekurata den Bereich Analyse leitet.

„Wie gut dies gelingen mag, ist im Vorhinein unsicher“, warnt er. Letztlich biete die Neue Klassik den Kunden etwas höhere Chancen, aber keine Gewissheit auf mehr Gewinn.

Bei der illustrierten Beitragsrendite kommen die Anbieter im gewichteten Durchschnitt auf 2,81 Prozent – gegenüber 2,20 Prozent bei der Klassik (bei der der Mustervertrag allerdings nur 25 Jahre läuft). Die Spannbreite der Einzelwerte reicht bei der illustrierten Beitragsrendite von 1,67 bis 4,34 Prozent.

Die Gesamtverzinsung (inklusiver aller Deklarationskomponenten) beträgt durchschnittlich 3,26 (3,31) Prozent und ist damit um elf Basispunkte höher als bei der Klassik. Die Spanne bei dieser Gewinngröße geht von 4,61 Prozent (Öffentliche Lebensversicherung Braunschweig) bis 2,3 Prozent (Hansemerkur Lebensversicherung AG).

Mustervertrag: Laufzeit verlängert

Eine aufgeschobene private Rentenversicherung im Normaltarif für einen 30-Jährigen. Jährlich wird vorschüssig 1.200 Euro eingezahlt. Die Versicherungs- sowie die Beitragszahlungsdauer betragen jeweils 35 Jahre. Es gilt eine fünfjährige Rentengarantiezeit. Verstirbt der Kunde in der Ansparphase, werden die Beiträge zurückerstattet. Vereinbart ist eine monatliche Rentenzahlung.

Bei der diesjährigen Analyse wurde die Laufzeitvorgabe für den Mustervertrag auf 35 Jahre verlängert. Einzelne Anbieter hätten bereits früher die Überschusswerte zum Mustervertrag mit 25-jähriger Aufschubzeit nicht liefern können, sagte Assekurata-Bereichsleiter Lars Heermann.

Tarifvergleich schwer

Die Tarife der Neuen Klassik sind hinsichtlich der Überschussverwendung nicht einheitlich konzipiert, was einen tarifübergreifenden Vergleich erschwert, so die Studie. Viele Anbieter haben ihren Tarifen einen modernen Anstrich gegeben, indem sie die deklarierten Überschüsse in spezielle Investment- oder Indexfonds investieren.

„An welchen Stellen die Garantien bei den neuen Produkten jeweils vermindert oder entfernt wurden, ist tarifindividuell sehr unterschiedlich“, sagte Heermann. Für Kunden und Vermittler stelle die Auswahl der geeigneten Anbieter-Produkt-Kombination angesichts der vielschichtigen Überschuss- und Risikomerkmale weiterhin eine große Herausforderung dar.

Ein gemeinsamer Nenner aller untersuchten Tarife sind die garantierten Rückkaufwerte und garantierte lebenslange Renten, ansonsten unterscheiden sich die Garantieelemente (siehe Tabelle).

Mindestlaufzeiten für Bruttobeitragsgarantie

Deutlich unterscheiden sich beispielsweise die Bruttobeitragsgarantien, die zehn Anbieter gar nicht zusagen. Bei den übrigen hat Assekurata erstmals auch nach den notwendigen Mindest-Vertragslaufzeiten gefragt.

Ergebnis: 16 Tarife machen den vollständigen Erhalt der Beiträge von Mindest-Vertragslaufzeiten zwischen einem und 35 Jahren fest; bei der Mehrheit muss der Vertrag mindestens 20 Jahre für das volle Garantieelement durchgehalten werden.

Vier Anbieter gewähren eine Bruttobeitragsgarantie von weniger als 100 Prozent. „Der Beitragserhalt liefert letztlich ein Sicherheitsnetz, wobei viele Anbieter diesen bei hinreichend langer Laufzeit tatsächlich erwirtschaften oder sogar übertreffen können“, so Heermann.

Einordnung der Garantieelemente für die untersuchten Produkte der Neuen Klassik

Garantieelemente

Mit Vertragsbeginn

Zum Ende der Aufschubphase beziehungsweise zum Rentenbeginn

Unternehmen

Tarif

Garan-tiezins Auf-schub-Phase

Garan-tiezins Ren-ten-Phase

Garan-tierte Rech-nungs-grund-lagen *

Brutto-bei-trags-garan-tie

Min-dest-ver-trags-lauf-zeit für Brutto-bei-trags-garan-tie (Jahre)

Garan-tiertes
Min-dest-kapital (über einge-zahlte Bei-träge hinaus)

Garan-tierter Ren-ten-faktor

Allianz Lebensver-sicherungs-AG

Perspekti-ve

Nein

Nein

Nein

100%

1

Nein

Nein

Alte Leipziger Lebensver-sicherung a.G.

AL_Rente-Flex (AR15 AR25)

0,24%

Nein

Nein

Nein

-

Nein

Nein

Bayern-Versicherung Lebensver-sicherung AG

Privat Tresor Garant

0,75%

0,90%

Ja

95%

7

Nein

Ja

Condor Lebensver-sicherungs-AG

Condor Performan-ce- Rente (C38)

Nein

Nein

Nein

100%

12

Nein

Nein

Continentale Lebensver-sicherung AG

RCB, RCP, BRCB, BRCP, FRCP

0%

Ja**

Ja

100%

12

Nein

Ja

Debeka

Chance Garant plus (CA2I]/ Chance Garant (CA6I)

0,50%

0,90%

Ja

Nein

-

Nein

Ja

DEVK Allgemeine Lebensver-sicherungs-AG

N R7

Ja**

Nein

Nein

100%

35

Nein

Nein

DEVK Deutsche Eisenbahn Versicherung Lebensver-sicherungs-Verein a.G.

L R7

Ja**

Nein

Nein

100%

35

Nein

Nein

Gothaer Lebensver-sicherung AG

CR17-13

0,10%

Nein

Nein

90%

8

Nein

Ja

Hansemerkur

Vario Care

Nein

0,90%

Ja

100%

n/a

Ja

Ja

HDI Lebensver-sicherung AG

Two Trust Kompakt

0%

0,90%

Ja

100%

30

Nein

Nein

Helvetia Schweize-rische Lebensver-sicherungs-AG

KW2

0%

0%

Ja

Nein

-

Nein

Nein

Ideal

Ideal Universal Life

0,50%

0,50%

Ja

Nein

-

Nein

Ja

Inter Lebensver-sicherung AG

Inter Garantind-ex / Tarif M03 + M04 (EB)

0%

0%

Ja

Nein

-

Nein

Ja

LVM Lebensver-sicherungs-AG

LVM-Privat-Rente

0,25%

Nein

Nein

Nein

-

Ja

Nein

Neue Leben Lebensver-sicherung AG

Aktivplan Klassik

0%

0,90%

Ja

100%

20

Nein

Nein

Öffentliche Lebensver-sicherung Berlin Brandenburg AG

Privat Tresor Garant

0,75%

0,90%

Ja

95%

7

Nein

Ja

Öffentliche Braunschweig

AGIR

Ja**

0,50%

Ja

100%

25

Nein

Nein

Öffentliche Lebensver-sicherungs-Anstalt Oldenburg

Konzept Rente Privat Garant

Ja**

0,90%

Ja

100%

25

Nein

Ja

PB Lebens-versicherung AG

PB Zukunft Sicherheit

0%

0%

Ja

100%

25

Nein

Nein

Provinzial Lebensver-sicherung Hannover

VGH Rente Garant

Ja**

0,90%

Ja

100%

25

Nein

Ja

Provinzial Nordwest Lebensver-sicherung AG

Klassik Rente (NKR)

0,90%

0,90%

Ja

Nein

-

Ja

Ja

Provinzial Rheinland

Vorsorge Garant (Tarif 10)

Nein

0,90%

Nein

Nein

-

Nein

Nein

R+V Lebensver-sicherung AG

R+V-Privat Rente Perfor-mance (LW)

Nein

Nein

Nein

100%

12

Nein

Nein

Saarland Lebensver-sicherung AG

Privat Tresor Garant

0,75%

0,90%

Ja

95%

7

Nein

Ja

Signal Iduna Lebensver-sicherung a.G.

Sl Flexible Rente

0,90%

Nein

Nein

Nein

-

Ja

Nein/a

Sparkassen-Versicherung Sachsen Lebensver-sicherung AG

Index-Rente (KARTI)

0,25%

0,75%

Nein

100%

15

Nein

Nein

SV Sparkassen-versicherung Lebensver-sicherung AG

Aufge-schobene Rentenver-sicherung mit/ohne Beitrags-rückge-währ

0,90%

Nein

Nein

Nein

-

Ja

Nein

Targo Lebensver-sicherung AG

Privat-Rente Komfort

0%

0%

Ja

100%

25

Nein

Nein

Württember-gische

Privat Rente Klassik Clever

0,10%

0,90%

Nein

100%

13

Nein

Nein

Etwas teurer kalkuliert

Der zunehmenden Aufweichung der Garantieversprechen und der Vielfalt der Garantiekonzeptionen schreibt es Assekurata zu, dass die garantierten Beitragsrenditen durchweg an der Null-Prozent-Marke (also nur vollständiger Beitragserhalt) liegen. Ein Fünftel der Tarife kommt sogar auf negative Beitragsrenditen, so dass für das Ende der Ansparphase kein Beitragserhalt zugesagt werde.

Im Durchschnitt schneidet die Neue Klassik bei der garantierten Beitragsrendite mit minus 0,03 Prozent 17 Basispunkte schlechter ab als die Klassik, bei der mit 25 Jahren eine kürzere Aufschub- beziehungsweise Beitragszahlungsdauer im Mustervertrag unterstellt worden war.

Die nach unverbindlicher Verbandsempfehlung kalkulierten Effektivkosten betragen im arithmetischen Durchschnitt 0,84 Prozent und dies bei einer Spannbreite von 1,45 Prozent bis 0,49 Prozent. Wegen der unterschiedlichen Vertragskonstellationen sei ein Vergleich mit klassischen Tarifen nicht zielführend, so Assekurata. Gleichwohl könne geschlussfolgert werden, dass die Neue Klassik „alles in allem etwas teurer kalkuliert sei“.

Die „Marktstudie 2019: Überschussbeteiligungen und Garantien – Licht am Ende des Korridors“ kann unter diesem Link bei Assekurata ab netto 1.089 Euro bestellt werden.

Nachträgliche Ergänzung vom 11.2.2019, 12.15 Uhr:

Die in der oben stehenden Tabelle in der Spalte „Garantiertes
Mindestkapital“ aufgeführten Angaben beziehen sich auf das Merkmal „Garantiertes Mindeskapital über eingezahlte Beiträge hinaus“. In der ersten Version fehlte dieser Zusatz aufgrund eines technischen Versehens.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Alles reine Spekulation?

Fondsgebundene Versicherungen sind meist erklärungsbedürftig.

Wie Sie Ihren Kunden die Produkte näherbringen und erfolgreich Verkaufsgespräche führen, erklärt Ihnen ein ausgewiesener Fondsexperte.

Für mehr Informationen klicken Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
9.2.2018 – Die „Neue Klassik“ wird nach Einschätzung von Assekurata zunehmend eine Alternative zu klassischen Garantieprodukten. In ihrer Marktstudie zeigt sie Renditen, Kosten und Besonderheiten. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
1.2.2016 – „Neue Klassik“ und Indexpolicen erzielen laut Assekurata die in Aussicht gestellten höheren Renditen. Angesichts der Vielfalt der Ausgestaltung sind sie aber eine „große Herausforderung“. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
26.1.2011 – Der Map-Report hat die Beispiel(hoch)rechnungen für Renten- und Kapitallebens-Versicherungen im Neugeschäft analysiert. Wie stark die Ablaufprognosen sinken – und worauf der Vertrieb bei der Produktauswahl achten sollte. mehr ...
 
12.2.2019 – Die kürzlich vorgestellte Assekurata-Marktstudie zu den Überschussbeteiligungen zeigt auch die Unterschiede bei den Indexpolicen. Sie gibt Aufschluss über Renditen und zieht den Vergleich zu Tarifen herkömmlicher Klassik sowie Neuer Klassik. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
8.1.2019 – Mittlerweile sind über 80 Deklarationen für 2019 von Anbietern mit 90 Prozent Marktanteil bekannt. Überraschendes Ergebnis: Es gibt mehr Erhöhungen als Absenkungen, der Großteil hält die Verzinsung konstant. Wer zu den Schlusslichtern und Spitzenreitern gehört. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.12.2018 – Mittlerweile sind gut 60 Deklarationen bekannt, wie die Sparanteile der Kunden 2019 verzinst werden. Nach jetzigem Stand gibt es zwei Absenkungen und dreieinhalb Erhöhungen. Wer zu den Spitzenreitern und Schlusslichtern gehört. (Bild: Wichert) mehr ...
 
14.12.2018 – Mittlerweile sind rund 40 Deklarationen von Anbietern mit über 50 Prozent Marktanteil bekannt. Absenkungen muss man nach wie vor mit der Lupe suchen, dafür gibt es einige Erhöhungen. Wer für 2019 die höchste und wer die niedrigste laufende Verzinsung bietet. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG