WERBUNG

Leben wird „Grün“ mit Aussicht auf Rendite

15.1.2020 – Die VKB bringt eine sofort beginnende Rente auf den Markt, die auch „grün“ in Wertsicherungsfonds anlegt. Der Volkswohl Bund und die Universa lassen vor allem bei den Einzahlungen mehr Raum für Kundenwünsche. Mehr Risikoklassen machen die Risikoleben bei der Württembergischen für „gute Risiken“ attraktiver.

WERBUNG

Die „SofortRente Invest“ ist eine fondsgebundene Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag mit sofort beginnender, lebenslanger Rentenzahlung. Der Einmalbeitrag wird im Sicherungsvermögen sowie in Wertsicherungsfonds – der Nachhaltig orientierten Anlage (NOA) – investiert.

Das Produkt bieten die drei Lebensversicherer im Konzern Versicherungskammer Bayern (VKB; Bayern-Versicherung Lebensversicherung AG, Öffentliche Lebensversicherung Berlin Brandenburg AG und Saarland Lebensversicherung AG) über alle Vertriebswege hinweg an.

Chance auf mehr Rente

Die Mindestrente beträgt 25 Euro im Monat oder 300 Euro im Jahr. Die Höhe ist abhängig vom Alter und dem eingesetzten Kapital bei Vertragsbeginn. Laut Anbieter sind Rentenerhöhungen durch Überschüsse aus dem konventionellen Sicherungsvermögen sowie aus Erträgen der NOA möglich. Dies werde einmal jährlich überprüft.

Eine erreichte Rentenhöhe wird durch einen Sicherungsmechanismus (Lock-in) auch bei einer ungünstigen Entwicklung der Kapitalmärkte für die weitere Vertragslaufzeit garantiert. Dazu kann ein Teil der Überschüsse und Kursgewinne einmal jährlich verwendet werden, um die Rente zu erhöhen.

Der Rest verbleibt in der Fondsanlage. Möglich ist auch eine Todesfallleistung. Sofern diese vereinbart ist, sind auch Entnahmen aus dem verbleibenden Kapital möglich.

Die „SofortRente Invest“ gibt es in den Anlageprofilen „Chance“ und „Basic“. Die Anlagen werden nach den ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) ausgewählt. Die VKB hat die Grundsätze UNPRI (UN Principles of Responsible Investment) anerkannt.

Mehr Flexibilität…

Die Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. hat die Möglichkeiten in ihrer Fondspolice erhöht: In der Einzahlphase kann in den ersten zehn Jahren jederzeit der Beitrag um bis zu 500 Euro im Monat erhöht werden. Erlaubt sind zudem jährliche Zuzahlungen bis zu 200 Prozent des Jahresbeitrags beziehungsweise bis zu 1.000 Euro Zuzahlung unabhängig vom Beitrag. Die vereinbarten Vertragsgrundlagen bleiben dabei bestehen.

Während der Rentenphase kann jederzeit kostenfrei über eine Summe bis zu 20.000 Euro pro Jahr verfügt werden. Der Rentenbeginn kann bis maximal zum 88. Lebensjahr ohne zusätzliche Kosten nach hinten verschoben werden.

Über vereinbarte Dynamik kann der Kunde dauerhaft verfügen, auch wenn er sie zeitweise nicht in Anspruch nehmen will und Erhöhungen schon mehrfach widersprochen hat.

Alle Neuerungen gelten für die private fondsgebundene Rentenversicherung ohne Garantien – mit und ohne Zusatzbausteine – und für die mit gemanagten Portfolios arbeitende Police „FondsFittery“. Vertriebspartner können die neuen fondsgebundenen Rentenversicherungen komplett elektronisch über das Online-Angebotsprogramm www.vbon.de abschließen.

...und noch mehr Sonderzahlungen

Bei der Universa Lebensversicherung a.G. kann eine einmalige Sonderzahlung in der fondsgebundenen Privat- sowie der Rürup-Rente bereits bei Antragstellung aufgenommen werden. Diese wird bei der Hochrechnung der Kapital- und Rentenwerte im Angebot sowie in den vertragsrelevanten Unterlagen berücksichtigt.

Weitere Sonderzahlungen erlaubt der Versicherer während der Vertragslaufzeit jederzeit. Zudem kann der monatliche Beitrag flexibel erhöht oder reduziert werden.

Bei der Berufsunfähigkeits-Versicherung (BU) verzichtet der Versicherer nun auf die Meldepflicht bei gesundheitlichen Verbesserungen. Dieser Mehrwert wurde zum Jahreswechsel in den Versicherungs-Bedingungen aufgenommen und gilt für die Tarife „Exklusiv“ und „Premium“.

Neun statt fünf Risikoklassen

Die Württembergische Lebensversicherung AG hat bei ihrer überarbeiteten Risiko-Lebensversicherung (Risiko-LV) die Zahl der Risikoklassen von fünf auf neun erhöht. Damit sinken die Prämien für „gute Risiken“.

Der 30-jährige Bankkaufmann, der seit zehn Jahren Nichtraucher ist, zahlt laut Württembergischer bei einer Beitragszahldauer von 25 Jahren und einer garantierten Todesfallleistung von 100.000 Euro 5,18 Euro im Monat für die „Risiko-LV Kompakt“. Kunden, die das Rauchen aufgeben, können ab zwölf Monaten nach dem ursprünglichen Vertragsabschluss vom Raucherstatus in den Nichtraucherstatus wechseln.

Neu sind höhere Absicherungsmöglichkeiten mit vereinfachten Gesundheitsfragen. Nach der Geburt oder Adoption eines Kindes und zur Absicherung eines Darlehens für eine selbstgenutzte Wohnimmobilie können in den Varianten „Kompakt“ und „Premium“ bis zu 400.000 Euro Todesfall-Leistung (bisher: 200.000 Euro) mit vereinfachten Gesundheitsfragen abgeschlossen werden.

Beim Abschluss der „Risiko-LV Kombi“ mit einer Todesfallleistung von bis zu 200.000 Euro (bisher: 120.000 Euro) wird auf Gesundheitsfragen verzichtet.

 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Einmaleins des Wettbewerbsrechts

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Ein Praktikerhandbuch zeigt, wie sie zu vermeiden sind.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.9.2018 – Welche Sparten bei Maklern und Mehrfachvertretern zuletzt die größten Ladenhüter waren und welche wie geschnitten Brot liefen, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.7.2017 – Was tun mit Geld in der Niedrigzinsphase? Für ältere Kunden haben Ergo und Versicherungskammer Bayern gerade zwei neue Lösungen auf den Markt gebracht. Neue Tarife oder Updates gibt es ferner von Interrisk, Universa und WWK. mehr ...
 
5.7.2017 – Fondsprodukte und Gefördertes stehen bei den Produktentwicklern weiterhin auf der Agenda, wie ein Überblick des VersicherungsJournals über zahlreiche Produktupdates der letzten Tage zeigt. Die Debeka hat allerdings den branchenweit tendenziell eher gemiedenen Einmalbeitrag im Blick. mehr ...
 
5.5.2017 – Brutto oder netto? Die deutsche Zurich-Gruppe will ihre gesamten Fonds-Tarife einheitlich berechnen und damit transparenter werden. Auch Basler, Debeka, Hannoversche, LV 1871 und Münchener Verein melden Neues von der Produktfront, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
21.3.2017 – Wie sich der Verzicht auf Vertriebskosten in der Kalkulation auf die Beitragshöhe in der Berufsunfähigkeits-Absicherung auswirkt, hat die Map-Report-Redaktion in ihrem Biometrie-Rating untersucht. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
10.3.2017 – Welche Produktlinien bei unabhängigen Vermittlern zurzeit zu den größten Ladenhütern gehören und welche am besten verkauft werden, zeigt eine aktuelle Studie. In der Rangliste gibt es einen neuen Spitzenreiter – und zum Teil deutliche Verschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
14.12.2016 – Vorsorge-Produkte gehören in der Absatz-Hitliste von Maklern und Mehrfachvertretern nach einer aktuellen Studie zu den großen Ladenhütern. Welche Produktlinien am besten verkauft werden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
17.11.2016 – Von teilweise enormen Zuwächsen beim Absatz von Lebens- und Krankenversicherungen über unabhängige Vermittler berichtet Michael Bastian, Leiter des Makler-Vertriebs für diese Sparten bei der Allianz, im VersicherungsJournal-Interview. (Bild: Florian Jaenicke) mehr ...
WERBUNG