Die PKV-Anbieter mit den meisten Versicherten im Notlagentarif

13.3.2019 – Die DKV hat der Analyse „Die PKV im Jahre 2017“ der Zeitschrift für Versicherungswesen zufolge die meisten Versicherten im Notlagentarif. In Relation zur Vollversichertenzahl kommt Marktführer Debeka auf die niedrigste und die Mecklenburgische auf die höchste Quote.

WERBUNG

Vor etwa sechs Jahren wurde der Notlagentarif (§ 153 VAG) eingeführt (VersicherungsJournal 15.2.2018, 27.5.2013, 14.6.2013). Zum Jahresende 2017 waren dort 106.200 Personen versichert. Dies ist dem Rechenschaftsbericht 2017 des Verbandes der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV-Verband) zu entnehmen, der für das Berichtsjahr auf vorläufigen Zahlen basiert.

Notlagentarif Rangliste (Bild: Wichert)

Im Vergleich zu 2016 gab es einen leichten Anstieg um knapp drei Prozent. Allerdings betrug die Zahl der im Notlagentarif abgesicherten Personen in den beiden Jahren davor noch jeweils über 114.000. Der Anteil an den etwa 8,8 Millionen Vollversicherten lag in allen Jahren nur bei knapp über einem Prozent.

Entwicklung im Auge behalten

„Für einen politische Sturm auf die Privatversicherung reicht das kaum aus“, erläutert Chefredakteur Dr. Marc Surminski in der Analyse „Die PKV im Jahre 2017“ in der Ausgabe 19/2018 der Zeitschrift für Versicherungswesen (ZfV).

Weinende Menschen im Fernsehen, die über die Schlechtigkeit der PKV klagen, sind potenziell immer gefährlich.

ZfV-Chefredakteur Dr. Marc Surminski

Nach seiner Ansicht sollte die Branche die Entwicklung in diesem Sozialtarif „genau im Auge behalten. Zu einem Massenphänomen darf dieser Tarif nicht werden, sonst droht irgendwann doch noch politische Gefahr.“ Denn weinende Menschen im Fernsehen, die über die Schlechtigkeit der PKV klagen, seien potenziell immer gefährlich.

DKV hat die meisten Notlagentarif-Versicherten

Der ZfV-Analyse zufolge verteilen sich die Betroffenen sehr ungleichmäßig auf die einzelnen privaten Krankenversicherungs-Gesellschaften. Die mit Abstand meisten Notlagentarif-Versicherten hat die DKV Deutsche Krankenversicherung AG mit rund 11.750.

Dahinter folgt knapp über der 8.000er-Marke die Signal Iduna Krankenversicherung a.G. Auf den Positionen drei bis fünf liegen mit jeweils über 7.000 Personen die Allianz Private Krankenversicherungs-AG, der Debeka Krankenversicherungs-Verein a.G. und die Central Krankenversicherung AG.

Notlagentarif Personen (Bild: Wichert)

Insgesamt lieferten 22 Krankenvollversicherer der ZfV Daten. Keine Angaben machten Arag Krankenversicherungs-AG, Axa Krankenversicherung AG, Bayerische Beamtenkrankenkasse AG, Continentale Krankenversicherung a.G., Gothaer Krankenversicherung AG, Hansemerkur Krankenversicherung AG, Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) und UKV – Union Krankenversicherung AG.

Nur bei vier Gesellschaften negative Entwicklung

Nur bei drei der Anbieter, die ihre Zahlen gegenüber der Zeitschrift offengelegt haben, war ein Zuwachs an Notlagentarif-Versicherten zu beobachten – und dies in der Spitze nur im hohen zweistelligen Bereich.

Hierzu gehören die Debeka, die Nürnberger Krankenversicherung AG und die LVM Krankenversicherungs-AG. Dies bedeutet, dass einer beziehungsweise mehrere der „Datenverweigerer“ erhebliche Zuwächse zu verzeichnen hatten.

Der größte Rückgang wird mit fast 800 Personen für die Central ausgewiesen. Bei der Allianz betrug das Minus fast 500 Notlagentarif-Versicherte, bei der Signal Iduna, der R+V Krankenversicherung AG sowie der Inter Krankenversicherung AG jeweils um die 200.

Debeka hat die niedrigste, Mecklenburgische die höchste Quote

Setzt man die Anzahl der im Notlagentarif Versicherten in Relation zur Vollversichertenzahl, zeigt sich eine gänzlich andere Reihenfolge. Hier liegt die Debeka mit 3,1 Notlagentarif-Versicherten pro 1.000 Vollversicherten knapp vor der Alten Oldenburger Krankenversicherung AG und der Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen.

Notlagentarif niedrigste Quoten (Bild: Wichert)

Die prozentual meisten Notlagentarif-Versicherten haben drei kleine Versicherer. Die Mecklenburgische Krankenversicherungs-AG kommt mit 128 Notlagentarif-Versicherten bei 2.091 Vollversicherten auf eine Quote von über 60.

Notlagentarif höchste Quoten (Bild: Wichert)

Werte von jeweils über 30 werden in der ZfV für die DEVK Krankenversicherungs-AG (48 zu 1.424) sowie die Württembergische Krankenversicherung AG (794 zu 23.335) ausgewiesen.

 
WERBUNG
WERBUNG
Treffen Sie das VersicherungsJournal...

... auf den Vema-Tagen in Kassel an Stand 520.

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und zahlreiche interessante Gespräche.

WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie in einem Praktikerhandbuch.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
4.10.2018 – Das Finanzministerium hat bei der LVRG-Evaluierung empfohlen, auch beim Vertrieb von Lebensversicherungen einen Provisionsdeckel einzuführen. Dabei verweist das Ministerium jetzt auf die bereits erfolgte Reduzierung der Vergütungen in der privaten Krankenversicherung. (Bild: Brüss) mehr ...
 
29.1.2019 – Die deutsche Versicherungswirtschaft hat sich über die Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr zufrieden geäußert. Heute wurden nach vorläufigen Ergebnissen die Zahlen zu den Beitragseinnahmen präsentiert und Erwartungen für 2019 formuliert. (Bild: Brüss) mehr ...
 
20.12.2018 – Versicherte können Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung gerichtlich überprüfen lassen. Doch für Zweifel an der Unabhängigkeit der Treuhänder, die diese Prämienerhöhungen zu genehmigen haben, sind die Zivilgerichte nicht zuständig. (Bild: Comquat, CC-BY-SA 3.0) mehr ...
 
12.11.2018 – Der Marktführer hat am Freitagmorgen aktuelle Zahlen zum dritten Quartal 2018 präsentiert. Der Konzern legte beim Umsatz in allen Sparten zu, auch in der Lebensversicherung. Verschiedene Faktoren ließen das Ergebnis steigen – nicht aber in allen Zweigen. (Bild: Allianz) mehr ...
 
14.6.2018 – Der aktuelle Map-Report gibt Aufschluss über die Höhe der neuen Solvenz-Bedeckungsquoten – mit und ohne Hilfsmaßnahmen. Wie sich die deutschen privaten Krankenversicherer geschlagen haben. (Bild: Wichert) mehr ...
 
8.6.2018 – 2017 hat das Prämienaufkommen in der PKV kräftig zugelegt, Rückgänge waren die große Ausnahme. Welche Anbieter am stärksten gewachsen sind, zeigen Daten aus der Map-Report-Redaktion. (Bild: Wichert) mehr ...
 
13.4.2018 – Dass die Versicherungsaufsicht das Absenken der Vergütungen in der Lebensversicherung vorgeschlagen hat, bringt die Diskussion wieder auf Trab. Doch durch häufiges Wiederholen werden schlechte Argumente nicht besser. Was jetzt zu tun ist. (Bild: Harjes) mehr ...
 
11.4.2018 – Wie viel Zeit vergeht, bis ein Kundenanruf von der Allianz angenommen wird, bis eine Rechnung in Kranken erstattet oder ein Schaden in Komposit reguliert ist, ist einem kürzlich veröffentlichten Bericht von Deutschlands größtem Versicherungskonzern zu entnehmen. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG