Die häufigsten Ursachen für Erwerbsminderungsrenten

10.7.2017 – Aus welchen Gründen die Bundesbürger 2016 am häufigsten Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit neu bezogen haben, zeigen aktuelle Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund. (Bild: Wichert)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Erwerbsminderung · Rente
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
22.9.2020 – Ende letzten Jahres haben über 1,8 Millionen Bürger eine Erwerbsminderung eralten. Ihre Rentenhöhe kann den anfallenden Einkommensausfall bei Weitem nicht ausgleichen. Das zeigen nur die Berechnungsform der Rentenhöhe wie auch eine aktuelle Statistik. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
24.6.2020 – Der Versicherungsmakler Matthias Helberg hat die Ablehnungsquoten für Invalidenrenten der gesetzlichen Rentenversicherung und der privaten Lebensversicherung verglichen. (Bild: Helberg) mehr ...
 
22.4.2020 – 2019 haben die Lebensversicherer in dieser Sparte Zahlungen in Höhe von fast vier Milliarden Euro erbracht. Der Versichererverband hat jetzt Zahlen dazu aufgeführt, welche Erkrankungen die größte Rolle bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeit spielen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.3.2020 – Jeder Bundesbürger sucht laut Barmer Arztreport pro Jahr im Schnitt 3,5 verschiedene Ärzte auf. Er zeigt auch, welche Diagnosen geschlechts- und altersabhängig vermehrt getroffen werden und welche Rolle psychische Erkrankungen und Rückenschmerzen dabei spielen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
23.10.2019 – Das überarbeitete Produkt der Dialog und sein Bedingungswerk lassen diverse Fragen offen. Die neuen Optionen und Klauseln führen aber dazu, dass der Tarif auf den Schirm des Maklers geraten sollte, schreibt der Biompetrieexperte Philip Wenzel. (Bild: Doris Köhler) mehr ...
 
26.7.2019 – Weswegen die Bundesbürger 2018 am häufigsten zu Frührentnern wurden, zeigen aktuelle Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund. Besonders auffällig sind dabei die Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei den Krankheitsbildern Psyche und Herz/Kreislauf. (Bild: Wichert) mehr ...
Advertisement