R+V startet eigenen Online-Makler

15.3.2019 – Unter dem Namen „Wilhelm“ geht die R+V mit einem digitalen Versicherungsmakler auf den Markt. Der Versicherer nutzt dabei die Technik von Clark und bietet den internet- und makleraffinen Kunden auch Zugriff auf die Produkte von 160 Wettbewerbern. Das Pilotprojekt läuft zunächst bis Herbst 2019.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Die R+V-Gruppe mischt in der Insurtech-Szene mit. Das Unternehmen startete jetzt seinen eigenen digitalen Versicherungsmakler namens „Wilhelm“. Der eher ungewöhnliche Name des jungen Unternehmens geht auf den genossenschaftlichen Gründungsvater Friedrich Wilhelm Raiffeisen zurück, wie ein Sprecher auf Nachfrage erklärte.

Pilotprojekt

Derzeit läuft bei 13 Banken das digitale Angebot als Pilotprojekt. Neben den Volks- und Raiffeisenbanken sind auch zwei Institute der PSD-Bankengruppe dabei. Geleitet wird die Frag-Wilhelm GmbH in Wiesbaden von einem Geschäftsführer-Team: Dr. Armin Leeb und Felix Reble.

Die digitale Marschroute des Versicherers hatte R+V-Chef Dr. Norbert Rollinger auf einer Fachkonferenz bereits vorgegeben: „Unser Geschäftsmodell wird auch weiter persönlich sein, aber stark flankiert von digital. Wir müssen uns da neu aufstellen“ (VersicherungsJournal 24.1.2019).

Wilhelm läuft vorerst bis Herbst 2019

Mit dem ihrem Prototypen Wilhelm will die R+V nach eigenen Angaben „Erfahrungen in Sachen Digitalisierung sammeln“. Die Zielgruppe sei hier eng gefasst: internet- und makleraffine Kunden.

Der Pilot ging bereits im Sommer 2018 an den Start. Zunächst mit einer Bank, die anderen Institute kamen dann schrittweise hinzu. Der Testlauf soll noch bis Herbst 2019 gehen. „Dann werten wir die Ergebnisse aus“, so der R+V-Sprecher gegenüber dem VersicherungsJournal.

Als Basis nutzt Wilhelm die Technik der Clark Germany GmbH. Das Insurtech hatte zuletzt zwei Versicherungsmakler-Unternehmen übernommen und bereitet nach eigenen Angaben auf den Zukauf weiterer Maklerbetriebe vor (VersicherungsJournal 8.2.2019).

Produkte von 160 Wettbewerbern verfügbar

Das Besondere am Insurtech der R+V ist, dass der digitale Makler nicht nur die Policen der eigenen Unternehmensgruppe im Portfolio führt, sondern auch die Angebote von Wettbewerbern. Produkte von 160 Versicherern soll Wilhelm der Klientel offerieren.

Die Palette reicht von der Hausrat- über die Kfz- bis hin zu Lebens- und Rentenversicherungen. Per App oder online ermöglicht der Makler dem Kunden einen Überblick über bestehende Versicherungen und analysiert, wo Verbesserungen möglich sind.

Schlagwörter zu diesem Artikel
App · Digitalisierung · Insurtech · PSD2 · Rente · Technik · Versicherungsmakler · Zielgruppe
 
WERBUNG
WERBUNG
Treffen Sie das VersicherungsJournal...

... auf den Vema-Tagen in Kassel an Stand 520.

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und zahlreiche interessante Gespräche.

WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie in einem Praktikerhandbuch.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
21.8.2018 – Der traditionelle Versicherungsvertrieb steht vor seiner größten Bewährungsprobe, schreibt Michal Trochimczuk von Sollers Consulting, in einem Gastbeitrag. Neben der Lebensversicherung drängen Banken jetzt zunehmend auch in die Schadenversicherung. (Bild: Marek Popowski) mehr ...
 
29.10.2015 – Die Bereitschaft, online Versicherungsfragen zu klären, wächst. Auch die Zahl der digitalen Makler und Apps nimmt zu. Für die „Analogen“ gibt es zwei neue Tools, wie eine Übersicht des VersicherungsJournals zeigt. (Bild: IDnow) mehr ...
 
12.12.2018 – Die Nürnberger-Tochter Codecamp N testet digitale Services im Markt, die Finanzen und Vorsorge verbinden. Wie hoch die Akzeptanz für solche Tools ist, welche Mehrwerte die Kunden gut finden und wem sie Zugriff auf ihre Kontodaten gewähren. (Bild: Codecamp N) mehr ...
 
30.5.2018 – Welche Digitalisierungs-Ideen das Potenzial zu Megatrends haben, das wurde gestern auf Einladung der Hamburg School of Business Administration diskutiert. Dabei wurde auch gezeigt, wie künstliche Intelligenz in der Branche schon praktisch genutzt wird. (Bild: Meyer) mehr ...
 
17.11.2017 – Geld sucht Ideen und umgekehrt, war das Motto auf der Digital Insurance Agenda in München. Die teilnehmenden Start-ups berichteten über die eigenen geplanten Versicherungsprodukte. Stark im Kommen sind Gesundheits-Apps. (Bild: Winkel) mehr ...
 
2.11.2017 – Größe und eine etablierte Marktposition sind keine Garantie mehr für Zukunftsfähigkeit, berichteten kürzlich Start-ups auf einer Digitalisierungs-Konferenz. Mit starken Marken und dem Zugang zur richtigen Zielgruppe sehen sie sich selbst im Vorteil. (Bild: Winkel) mehr ...
 
25.9.2017 – Die Versicherer bauen derzeit massiv ihre IT-Systeme um. Wie sich dadurch die Versicherungslandschaft ändert, war Thema eines Expertentreffens in Köln. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
WERBUNG