Verbraucher beschweren sich häufiger über Versicherer

13.2.2019 – Im vergangenen Jahr hat die Bafin über 8.000 Beschwerden in Versicherungs-Angelegenheiten bearbeitet. Das waren zehn Prozent mehr als 2017. Am häufigsten betrafen die Eingaben die Lebens-, die Kraftfahrt- und die private Krankenversicherung. Weniger Eingaben als im Jahr zuvor verzeichnete nur die private Unfallversicherung. Am stärksten war die Zunahme im Bereich Gebäude- und Hausratversicherung mit über einem Sechstel.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Die Zahl der Verbraucherbeschwerden und -anfragen über Unternehmen aus dem Finanzsektor bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) ist im vergangenen Jahr in allen Bereichen angestiegen. Dies teilte die Behörde am Dienstag mit.

Nur leicht erhöhte sich die Zahl der Beschwerden und Anfragen über Finanzdienstleistungs- und Kreditinstitute (plus 3,6 Prozent auf knapp 5.800). Mit fast 1.000 Eingaben bearbeitete die Aufsicht im Wertpapierbereich 2018 über ein Drittel mehr als im Jahr zuvor.

Letzteres führt die Behörde auf zahlreiche Neuerungen in der Anlageberatung zurück, welche die Reform des Investmentsteuer-Gesetzes und die Finanzmarktrichtlinie Mifid II mit sich gebracht hätten (VersicherungsJournal 22.12.2017). In Versicherungs-Angelegenheiten hatte die Bafin im vergangenen Jahr mit knapp 8.100 Eingaben annähernd zehn Prozent mehr zu bearbeiten als 2017.

Bafin-Beschwerden Finanzbranche (Bild: Wichert)

In Leben die meisten Beschwerden

Die meisten Beschwerden und Anfragen davon entfielen auf die Bereiche Lebens-, Kraftfahrt und private Krankenversicherung. Hier beschied die Aufsicht im vergangenen Jahr zwischen gut 1.850 und rund 1.650 Eingaben abschließend.

An vierter Stelle folgt das Segment „Sonstige Sparten und Besonderheiten“ vor der Kategorie „Gebäude- und Hausratversicherung“ und den Rechtsschutz-Versicherungen. Die Anzahl der bearbeiteten Eingaben betrug zwischen gut 800 und über 650.

Im mittleren dreistelligen Bereich lag die Zahl der abgearbeiteten Beschwerden und Anfragen in der Haftpflichtversicherung, in der privaten Unfallversicherung sogar nur im niedrigen dreistelligen Bereich.

Nur in Unfall rückläufiger Trend

Die letztgenannte Sparte war die einzige, in der das Beschwerdeaufkommen im Vergleich zu 2017 rückläufig war – wenn auch nur leicht um zwei Prozent. Zuwächse in etwa der gleichen Größenordnung gab es hingegen bei den Lebensversicherungen und in der Rubrik „Sonstige“.

In der Haftpflichtversicherung hatte die Aufsicht rund ein Zehntel mehr, in Rechtsschutz über ein Achtel mehr, Eingaben zu bearbeiten. In letztgenanntem Zweig hatte der Versicherungsombudsmann e.V. im vergangenen Jahr die meisten Reklamationen zu verzeichnen (VersicherungsJournal 4.2.2019).

Bafin-Beschwerden nach Versicherungssparten (Bild: Wichert)

Um ein Siebtel bis über ein Sechstel nahm die Zahl der durch die Bafin bearbeiteten Eingaben in der Kraftfahrt-, der privaten Kranken- sowie der Gebäude- und Hausratversicherung zu.

Inhalte der Beschwerden

Beschäftigt haben die Verbraucher dabei unter anderem die möglichen Brexit-Auswirkungen (VersicherungsJournal Archiv) und Überlegungen von Lebensversicherern, Vertragsbestände zu verkaufen (VersicherungsJournal 4.4.2018, 5.7.2018).

Wie die Behörde weiter mitteilte, hatten die Beschwerden und Anfragen häufig auch Tarifkalkulation in der Kfz-Versicherung sowie Beitragsanpassungen in der PKV zum Inhalt. Letzteres Thema hatte zuletzt auch die Zahl der Schlichtungsanträge beim Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung (PKV-Ombudsmann) in die Höhe getrieben (VersicherungsJournal 4.2.2019).

Angaben zu den Eingaben bei einzelnen Versicherungs-Gesellschaften in den verschiedenen Sparten machte die Bafin nicht. Dies wird dann der unternehmenseigenen Beschwerdestatistik zu entnehmen sein, die in einigen Monaten veröffentlicht wird.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Alles reine Spekulation?

Fondsgebundene Versicherungen sind meist erklärungsbedürftig.

Wie Sie Ihren Kunden die Produkte näherbringen und erfolgreich Verkaufsgespräche führen, erklärt Ihnen ein ausgewiesener Fondsexperte.

Für mehr Informationen klicken Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.2.2018 – Der Tätigkeitsbericht 2017 des Versicherungs-Ombudsmanns gibt Aufschluss darüber, welche Sparten am häufigsten ein Zankapfel zwischen Verbrauchern und Versicherungs-Unternehmen sind. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.2.2019 – In welchen Bereichen es am häufigsten zum Streit zwischen Verbrauchern und Versicherungs-Unternehmen kommt, zeigt der Tätigkeitsbericht 2018 des Versicherungs-Ombudsmanns. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.6.2018 – In welchen Versicherungszweigen es am häufigsten zum Streit zwischen Verbrauchern und Versicherern kam und mit welchem Ergebnis die Eingaben beendet wurden, zeigt der aktuelle Jahresbericht des Versicherungs-Ombudsmanns. (Bild: Wichert) mehr ...
 
6.5.2011 – Wie (un)zufrieden die Verbraucher mit ihren Anbietern in der Komposit- und Krankenversicherung waren und bei wem es die häufigsten Reklamationen gab, zeigt die aktuelle BaFin-Beschwerdestatistik 2010. mehr ...
 
18.11.2010 – Die Vertriebsstimmung ist mies, die Verbraucher zeigen deutliche Zurückhaltung beim Abschluss langfristiger Verträge. Dennoch rechnet die Branche mit einem kräftigen Beitragswachstum in allen Sparten. Doch nicht überall läuft alles wirklich rund. mehr ...
 
3.4.2018 – Die Itzehoer wächst so stark, dass schon wieder ein Erweiterungsbau auf dem Plan steht. Drei weitere Gesellschaften zeigen, dass sich Spezialisierung lohnt. (Bild: Itzehoer) mehr ...
 
12.4.2017 – Der Tätigkeitsbericht 2016 des Versicherungs-Ombudsmanns gibt Aufschluss darüber, welche Sparten am häufigsten ein Zankapfel sind – und wie oft sich Verbraucher über einen Versicherungsvermittler beschweren. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.1.2017 – Zuerst belächelt, dann kritisch beäugt und gefürchtet – und nun werden immer öfter Fintechs von der klassischen Assekuranz gekauft. Jetzt hat die W&W-Gruppe zugeschlagen, um ihren Kunden Neues zu bieten. Veränderungen haben unter anderem auch Axa, DEVK, ERV und Zurich vermeldet. mehr ...
WERBUNG