Die größten Versicherungsstandorte

25.3.2019 – Auch zum Stichtag 30. Juni 2018 wird die Rangliste der Städte mit den meisten Versicherungs-Mitarbeitern von München angeführt, unverändert gefolgt von Köln und Hamburg. Dies zeigen jetzt vom Arbeitgeberverband der Versicherungs-Unternehmen in Deutschland veröffentlichte Daten. In jeweils rund der Hälfte der Standorte wurden sozialversicherungs-pflichtig Beschäftigte an- beziehungsweise abgebaut.

WERBUNG

München (inklusive Unterföhring) lag auch im vergangenen Jahr (Stand: 30 Juni 2018) an der Spitze der Rangliste der größten Versicherungsstandorte. Dies zeigt die aktuelle Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit für den Arbeitgeberverband der Versicherungs-Unternehmen in Deutschland e.V. (AGV), die der Verband am Freitag veröffentlicht hat.

München behauptet Spitzenposition

Mehr als 30.700 Personen wurden in der bayerischen Metropole von der Assekuranz (Stand: 30 Juni 2018) sozialversicherungs-pflichtig beschäftigt. Dahinter folgt weiterhin mit Köln mit fast 24.700 Versicherungs-Mitarbeitern vor Hamburg mit gut 18.700 Angestellten.

Platz vier geht erneut an Stuttgart (aktuell 13.700 Assekuranz-Beschäftigte), knapp dahinter liegt Hannover mit etwa 1.000 Versicherungs-Angestellten weniger. Ebenfalls fünfstellige Werte werden für Düsseldorf und Berlin ausgewiesen.

Die größten Standorte (Bild: Wichert)

Sieben Mal Stellenanbau

In fast der Hälfte der größten Standorte (ab 3.000 Arbeitnehmer im Versicherungsgewerbe) wurden den AGV-Daten zufolge Stellen angebaut. In der anderen Hälfte gab es hingegen Personalabbau. Keine Veränderungen waren in Münster zu beobachten.

Am größten war der Zuwachs in Dortmund mit 650 Versicherungs-Angestellten. Dem stand in der Spitze ein Rückgang um fast 800 Assekuranz-Arbeitsplätze in Hamburg gegenüber. Solche „Ausreißerwerte“ hatte es auch schon im Jahr zuvor gegeben, wenn auch zwischen München und Stuttgart.

„Auf Grundlage der Meldung der Versicherungs-Unternehmen an die Sozialversicherung kann es zur Verschiebungen in der Zuordnung der Schlüsselung kommen“, hatte der AGV seinerzeit erläutert (VersicherungsJournal 16.3.2018). Konkrete Namen wollte der Verband nicht nennen.

Dieselbe Ursache dürfte auch aktuell hinter den größenmäßig nicht plausiblen Verschiebungen stecken.

Hannover mit kräftigem Zuwachs

Einen überproportional hohen Mitarbeiterzuwachs hatte Hannover mit fast 400 Personen zu verzeichnen. In Koblenz, Berlin, Coburg, Frankfurt am Main und Mannheim stieg die Zahl der Versicherungs-Angestellten moderat an. Für diese Standorte wird ein Personalanbau zwischen 80 und 20 Beschäftigten ausgewiesen.

Gewinner und Verlierer (Bild: Wichert)

Die in München, Karlsruhe, Köln, Düsseldorf und Wiesbaden ansässigen Assekuranzunternehmen haben im Saldo jeweils Stellen im niedrigen dreistelligen Bereich gestrichen, wie aus den Daten des Arbeitgeberverbands weiter hervorgeht.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Mitarbeiter · Personalabbau · Sozialversicherung
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fit für den Fondsvertrieb

Praktische Tipps und Hinweise zur Beratung und Platzierung von Fondsanlagen liefert das Buch eines ausgewiesenen Fondsexperten.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.3.2018 – Die Gesamtbeschäftigung in der Assekuranz ist auf ein 30-Jahres-Tief gesunken. Bei den Bundesländern zeigen sich deutliche Unterschiede. Welche Länder die größten Rückgänge verzeichnet haben – und wer gegen den Trend Stellen angebaut hat. (Bild: Wichert) mehr ...
 
16.3.2018 – Die aktuelle Statistik des Arbeitgeberverbandes zeigt, an welchen Standorten die meisten Mitarbeiter des Versicherungsgewerbes beschäftigt sind – und wo Arbeitsplätze abgebaut beziehungsweise gegen den Trend angebaut wurden. mehr ...
 
3.3.2017 – Der Personalabbau in der Assekuranz geht weiter: Jetzt haben auch der Gothaer-Konzern und der Industrieversicherer der Allianz den Wegfall von Stellen angekündigt. mehr ...
 
26.8.2013 – München oder Köln – so lautet seit Jahren die Frage, wo die meisten Mitarbeiter des Versicherungsgewerbes beschäftigt sind. Die aktuelle Statistik des Arbeitgeberverbandes zeigt, wo Arbeitsplätze angebaut beziehungsweise abgebaut werden. mehr ...
 
18.4.2019 – Eine Kommune hatte in ihrer Kindertagesstätte eine zusätzliche Betreuung durch eine externe Mitarbeiterin ermöglicht. Von dieser verlangte die deutsche Rentenversicherung daraufhin Beiträge. Ob zu Recht, musste das Gericht entscheiden. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
27.3.2019 – 2018 gab es in der Assekuranz so wenige sozialversicherungs-pflichtig Beschäftigte, wie seit über 30 Jahren nicht mehr. Auf Bundesländerebene zeigen sich deutliche Unterschiede. Welche Länder am stärksten geschrumpft sind und wo gegen den Trend sogar Stellen angebaut wurden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.3.2019 – Die Ergo, deren aktueller Zustand nach Jahren der Sanierung und ihre Zukunft nahmen bei der Präsentation der Jahresergebnisse des Munich Re-Konzerns breiten Raum ein. 2018 entwickelte sich die Erstversicherungs-Tochter unerwartet gut. (Bild: Munich Re) mehr ...
 
17.1.2019 – Pünktlich zum Jahresbeginn legt die Friedrich-Ebert-Stiftung eine neue Expertise zu einem bereits bekannten Altersvorsorge-Modell auf den Tisch. Die Zustimmung der Deutschen Rentenversicherung und der privaten Versicherungswirtschaft dürfte sich in Grenzen halten. (Bild: FES) mehr ...
WERBUNG