WERBUNG
WERBUNG

Wie Corona die Rangliste der Sparmotive verändert hat

23.11.2021 – Auch in der vierten Corona-Welle bleiben der (aufgeschobene) Konsum und die Altersvorsorge die wichtigsten Sparmotive der Deutschen. Bei diesen beiden Spargründen und der Kapitalanlage zeigt die Kurve nach oben. Ganz anders sieht es beim Anlass „Erwerb/ Renovierung von Wohneigentum“ aus. Dies sind die Ergebnisse der aktuellen Herbstumfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen.

Hinsichtlich der langfristigen Sparanstrengungen bleibt der (aufgeschobene) Konsum das wichtigste Motiv der Deutschen. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen, am Montag veröffentlichten Herbstumfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen e.V.

Für die dreimal jährlich durchgeführte Untersuchung zum Sparverhalten lässt der Verband das Marktforschungsinstitut Kantar TNS jeweils 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragen. Die Umfrage wurde in der ersten Oktoberhälfte durchgeführt.

Mehr als jeder Zweite spart für die Altersvorsorge an

Mit 55,6 (Sommerumfrage: 53,3 Prozent) gibt aktuell weiterhin deutlich mehr als die Hälfte der Befragten an, Geld für Anschaffungen zurückzulegen. Allerdings hatte dieser Spargrund im letztjährigen Sommer infolge des wegen der Coronakrise verhängten Lockdowns einen massiven Absturz erlebt (VersicherungsJournal 7.7.2020).

An zweiter Stelle liegt unverändert die Altersvorsorge – mit aktuell annähernd 55 Prozent. Hier zeigt die Kurve noch viel deutlicher nach oben (plus fünf Prozentpunkte). Zum Hintergrund führt Verbands-Hauptgeschäftsführer Christian König an: „Die im Bundestagswahlkampf aufflammende Debatte über die Zukunft der Rente dürfte dazu beigetragen haben“.

Das Sparmotiv „Erwerb/ Renovierung von Wohneigentum“ behauptete trotz erneut leichter Einbußen auf 38,23 Prozent die dritte Position. Dahinter folgt die Kapitalanlage, die auf 29 Prozent zulegte. Nur eine untergeordnete Bedeutung kommt den Anlässen „Notgroschen“ und „Ausbildung der Kinder“ zu. Diese wurden nur von rund jedem 16. beziehungsweise in etwa jedem 40. Befragten genannt. Mehrfachnennungen waren möglich.

Sparmotive (Bild: Wichert)

Sparmotive im Langfristvergleich

Im Langfristvergleich bedeutet der aktuelle Zustimmungswert für das Motiv Altersvorsorge einen Platz im Mittelfeld. Seit Anfang 2014 lag der Wert in etwa gleich häufig höher oder niedriger. Der Höchstwert aus der Herbstumfrage vor sieben Jahren (21.11.2013) lag um etwa neun Prozentpunkte höher. Der Tiefststand wurde in der diesjährigen Sommerumfrage erreicht (8.7.2021).

Ähnlich sieht es auch beim (aufgeschobenen) Konsum aus. Höher fiel der Wert zuletzt in der Sommerumfrage vor drei Jahren aus (17.7.2018). Der Höchstwert aus der Sommerumfrage vor sieben Jahren (10.7.2014) ist um knapp zehn Prozentpunkte entfernt, der Tiefstwert aus der letzten Sommerumfrage um gut elf Prozentpunkte.

Die Kapitalanlage erreichte den zweithöchsten Zustimmungswert nach der Frühjahrsumfrage des letzten Jahres (15.4.2020) in den zurückliegenden sechs Jahren. Allerdings wurden zwischen Anfang 2014 und Ende 2015 durchweg Werte von um die 30 Prozent erreicht. Der Tiefststand war mit unter 24 Prozent in der Herbstumfrage vor drei Jahren zu beobachten.

Sonderfall Wohneigentum

Beim Wohneigentum wurde der niedrigste Wert seit dem Tiefststand in der Sommerumfrage vor zwei Jahren (25.7.2019) erreicht. In den vergangenen 24 Auflagen der Umfrage wurde nur drei weitere Male ein noch niedrigerer Wert gemessen. Der Höchststand aus der Herbstumfrage 2014 lag um fast 16 Prozentpunkte höher als aktuell (13.7.2017).

Sparmotive (Bild: Wichert)

Dies kommentiert König wie folgt: „Frühere Werte oberhalb von 40 Prozent scheinen derzeit nicht erreichbar.“ Hier haben nach seiner Einschätzung Engpässe und steigende Preise in der Baubranche Spuren hinterlassen.

Nur wenige Bürger wollen künftig mehr sparen

Wie die Untersuchung weiter zeigt, liegt der Anteil der zweckgerichteten Sparer unter den Bundesbürgern bei etwa 44 Prozent. Das bedeutet eine Steigerung zu den beiden letzten Umfragen, aber einen Rückgang im Vergleich zur letzten Herbstumfrage (6.11.2020).

Eine negative Entwicklung zeigt sich auch beim zukünftigen Sparverhalten. So beabsichtigt aktuell nur noch jeder zwölfte (Frühlingsumfrage: zehnte) Befragte, in Zukunft mehr Geld zurückzulegen als derzeit. Niedriger lag der Anteil zuletzt in der Sommerumfrage des Vorjahres.

Andererseits will aber auch fast jeder Siebte sein Sparvolumen herunterschrauben. Der Anteil fällt damit auf Sicht der letzten sieben Auflagen am höchsten aus.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Ausbildung · Bausparen · Bundestagswahl · Coronavirus · Immobilie · Marktforschung · Rente
 
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie tickt Ihr Kunde?

In manchen Verkaufs-
gesprächen rennt man immer wieder gegen die Wand.

Woran es liegt und was Sie daran ändern können,
erfahren Sie in einem Buch
des VersicherungsJournals.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.7.2021 – Im zweiten Jahr unter Covid-19-Einfluss verändern sich diesen Sommer die Prioritäten der Deutschen. Sie erteilen dem nachhaltigen Vermögensaufbau vorerst eine Absage und haben mit ihren Rücklagen anderes im Sinn. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
13.4.2021 – Der Bausparkassenverband hat in einer Umfrage ermittelt, wer die „Corona-Anlegergewinner“ sind. Ein zuletzt stark abgerutschtes Vorsorge-Produkt der Lebensversicherer erhält wieder mächtig Auftrieb. (Bild: Backhaus) mehr ...
 
6.11.2020 – Ob die Corona-Pandemie den Stellenwert von Altersvorsorge, Kapitalanlage, Eigentumserwerb und (aufgeschobenem) Konsum als Sparmotiv verändert hat, hat der Bausparkassenverband mit einer Umfrage ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.7.2020 – Welchen Stellenwert Altersvorsorge, Kapitalanlage, Eigentumserwerb und Konsum derzeit einnehmen, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
15.4.2020 – Der Bausparkassenverband hat ermittelt, für welche Zwecke die Bundesbürger Geld zurücklegen. Die Ergebnisse dürften den Versicherungs-, Bauspar- und auch Finanzvertrieb durchaus freuen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
25.7.2019 – Welchen Stellenwert die Altersvorsorge im Sparverhalten der Bundesbürger einnimmt, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Für den Versicherungsvertrieb sind die Ergebnisse durchaus erfreulich – ganz anders als für den Bausparkassenvertrieb. (Bild: Wichert) mehr ...
 
17.7.2018 – Sparen macht derzeit nur wenig Freude. Wofür die Deutschen Geld zurücklegen, welche Prioritäten sie in der Geldanlage haben und wofür sie Geld ausgeben, zeigt eine aktuelle Umfrage. (Bild: Bausparkassen-Verband/Kantar TNS) mehr ...
 
13.7.2017 – Welche Sparmotive wichtig sind, weshalb die Bundesbürger künftig vermehrt sparen wollen – oder weshalb sie weniger zurücklegen –, zeigen die Ergebnisse der Sommerumfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
26.4.2017 – Wofür die Bundesbürger Geld zurücklegen, welche Sparziele sie verfolgen und welche Bankprodukte die beliebtesten sind, zeigen zwei aktuelle Studien. mehr ...
WERBUNG