Weiterbildung hat für Vermittler hohen Stellenwert

12.8.2019 – Fast alle Versicherungsverkäufer finden Fortbildung wichtig, zwei Drittel halten das Doppelte des gesetzlichen Solls von 15 Stunden pro Jahr für angemessen. Nur 58 Prozent sind bereit, für Schulungen Geld auszugeben. Das zeigt die Strukturanalyse des BVK.

WERBUNG

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) hat weitere Ergebnisse seiner aktuellen Strukturanalyse (VersicherungsJournal 26.3.2019) veröffentlicht.

Vorab waren bereits Zahlen genannt worden, die aus Verbandssicht besonders hervorstechen (24.6.2019). Außerdem war die grobe Altersentwicklung der Vermittlerschaft publiziert worden (30.7.2019) und Daten zu Jahresgewinnen und Stundenverdiensten der selbstständigen Vertreter und Makler (6.8.2019).

98 Prozent finden Weiterbildung wichtig

In der Verbandszeitschrift Versicherungs-Vermittlung, Ausgabe 07/08/19, gibt die Interessenvertretung Auskunft über Weiterbildungs-Bereitschaft der Umfrageteilnehmer.

Demnach wird Fortbildung von 98 Prozent als wichtig erachtet. Es sind jedoch nur 58 Prozent bereit, dafür Geld auszugeben. Die Zahlungsbereitschaft steigt mit dem Einkommen.

BVK-Strukturanalyse Weiterbildungsbereitschaft (Bild: Meyer)

Fast zwei Drittel (65 Prozent) finden einen Fortbildungsumfang von 30 Stunden pro Jahr, wie ihn die Initiative „gut beraten“ empfiehlt, positiver als die gesetzlich geforderten 15 Stunden.

Von den Inhabern von Weiterbildungskonten bei der Initiative hatten zur Jahresmitte knapp fünf Prozent 30 Stunden und fast ein Fünftel 15 Stunden absolviert (16.7.2019).

Eine Frage des Einkommens

Nach Erkenntnissen des BVK nimmt auch das Interesse an der Qualifizierung mit dem Einkommen zu. Die geringste Neigung, das gesetzliche Soll über zu erfüllen, habe die Einkommensgruppe bis 80.000 Euro Einnahmen. Positiv sieht der Verband, dass von diesen Vermittlern immer noch mehr als die Hälfte die 30-stündige Weiterbildung bevorzugen.

Von den Befragten mit Einkommen oberhalb von 400.000 Euro fanden über 70 Prozent 30 Schulungsstunden pro Jahr angemessener als die gesetzlichen 15.

Von den Teilnehmern haben 93 Prozent ein Konto bei „gut beraten“, drei Viertel finden deren Zertifizierung der Bildungsangebote wichtig. Fast jeder Zweite meinte, die Weiterbildung solle nur über diese Organisation erfolgen.

Umfassende Auskunft gibt eine Studie

Die Strukturanalyse basiert auf Antworten von mehr als 2.500 Versicherungs-Vermittlern auf 43 Fragen. Davon waren 68 Prozent gebundene Vertreter, 25 Prozent Vertreter mit eigener Registrierung und sieben Prozent Makler.

Der Verband führte die Untersuchung in Zusammenarbeit mit dem VersicherungsJournal und Professor Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund durch. Die detaillierten Ergebnisse werden im Herbst als vom VersicherungsJournal als Studie herausgegeben.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Premium-Abo mit Zufriedenheitsgarantie

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit einem besonderen Vorteil.

Entscheiden Sie sich noch in diesem August für das Jahres-Abo, können Sie sechs Monate lang ohne Angabe von Gründen von dem Auftrag zurücktreten und erhalten den bezahlten Beitrag in voller Höhe zurück.

Nutzen auch Sie die Geld-zurück-Garantie spätestens bis zum Monatsende und melden Sie sich hier für das Abo an!

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Termine und Empfehlungen gehören zum Einmaleins im Versicherungsvertrieb. Wie sich die Erfolgsquoten steigern lassen, zeigt ein Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.5.2019 – Die Versicherungsvermittler nehmen ihre gesetzliche Pflicht sehr ernst und sind darüber hinaus stark engagiert. Das zeigt eine Umfrage des VersicherungsJournals. Entscheidend sind dabei aber andere Aspekte, meint Claus-Peter Meyer. (Bild: Harjes) mehr ...
 
23.4.2019 – Die VersicherungsJournal-Redaktion hat eine Kurzumfrage zur neuen Weiterbildungspflicht gestartet. Zudem gibt es neue Informationen vom DIHK, wer zum Kreis der Weiterbildungs-Pflichtigen gehört und ob es Ausnahmen von der Pflicht gibt. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
13.4.2018 – Dass die Versicherungsaufsicht das Absenken der Vergütungen in der Lebensversicherung vorgeschlagen hat, bringt die Diskussion wieder auf Trab. Doch durch häufiges Wiederholen werden schlechte Argumente nicht besser. Was jetzt zu tun ist. (Bild: Harjes) mehr ...
 
22.1.2018 – Nicht nur die Vermittler müssen ab Ende Februar neue Regeln bei der Weiterbildung beachten, sondern auch die Weiterbildungsanbieter. Wie gut sie vorbereitet sind und welche Tipps sie für Vermittler haben, zeigt eine kleine VersicherungsJournal-Umfrage. (Bild: Pixelio/Andreas Hermsdorf) mehr ...
 
8.1.2018 – Welche Auswirkungen der mögliche Aufschub der Anwendung der IDD auf die Weiterbildungspflicht haben könnte und welche Art Seminare womöglich künftig nicht mehr als Weiterbildung anerkannt werden könnte. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
27.11.2015 – Die vom VersicherungsJournal bei Versicherungsvertretern und -maklern erfragten positiven und negativen Erfahrungen mit Servicegebühren und Kooperationen wurden in einem Dossier zusammengefasst. Darin werden außerdem die Möglichkeiten und Grenzen von Dienstleistungs-Entgelten und die unausgeschöpften Potenziale aufgezeigt. mehr ...
WERBUNG