WERBUNG

Warum Medienpartnerschaften abgelehnt werden

8.5.2014 – Mit Medienpartnerschaften verstoßen manche Redaktionen gegen den Pressekodex. Das VersicherungsJournal distanziert sich von solchen Praktiken und setzt seinen Qualitätsanspruch dagegen.

Der Begriff „Medienpartner“ taucht immer wieder in der Werbung für Kongresse, Messen und andere Veranstaltungen auf. Unter diesem Stichwort werden meist Zeitungen, Zeitschriften oder Online-Informationsdienste als Partner oder Unterstützer genannt.

Dahinter verbirgt sich in der Regel die Absprache einer gegenseitigen Werbung. Während das Medium die Veranstaltung bewirbt, erscheinen dessen Logo und Werbebotschaft in den Veranstaltungs-Ankündigen und -unterlagen.

Von der Presse wird dann oftmals eine Berichterstattung im redaktionellen Teil in einem bestimmten Umfang erwartet. Doch wenn sich eine Redaktion darauf einlässt, verstößt sie gegen den Pressekodex. Darin wird unmissverständlich „eine klare Trennung zwischen redaktionellem Text und Veröffentlichungen zu werblichen Zwecken“ verlangt.

Klare Grenze notwendig

„Bei Veröffentlichungen, die ein Eigeninteresse des Verlages betreffen, muss dieses erkennbar sein“, heißt es in den publizistischen Grundsätzen weiter. Das wird jedoch offenbar nicht von allen Medienpartnern respektiert.

Für das VersicherungsJournal ist der Pressekodex ein hohes Gut, das nicht wirtschaftlichen Eigeninteressen unterordnet werden darf. Deshalb lehnt der Verlag solche Medienpartnerschaften ab, bei denen nicht eindeutig zwischen Werbung und Redaktion unterschieden wird.

Allein schon das Bekunden einer „Partnerschaft“ mit einem Unternehmen, über das die Redaktion berichtet, hat schon einen werblichen Charakter. Das gilt insbesondere, wenn nicht gleichzeitig mit allen Mitbewerbern des Unternehmens gleichartige Kooperationen bestehen.

WERBUNG

Unabhängige Berichterstattung

Auch aus diesem Grunde verhält sich das VersicherungsJournal hier strikt neutral. Für Veranstalter stellt der Verlag ausreichend als solche gekennzeichnete Werbeflächen zur Verfügung.

Die Berichterstattung über Kongresse, Messen und so weiter erfolgt unabhängig und nach journalistischem Ermessen, ohne dass dafür irgendwelche Gegenleistungen der Ausrichter erwartet werden.

Mit diesem Qualitätsanspruch lässt sich das VersicherungsJournal gerne an seinen Mitbewerbern messen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Werbung
 
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie in einem Praktikerhandbuch.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
24.2.2021 – Der Marktführer in der privaten Krankenvollversicherung hat den Einfluss der Pandemie auf seine Versicherten untersucht. Einige Behandlungen legten im Herbst 2020 besonders zu. Das könnte auch für andere Sparten von Bedeutung sein. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
16.2.2021 – Die Gefahr einer Erkrankung und bei den Betroffenen die Dauer der Arbeitsunfähigkeit ist je nach Branche sehr unterschiedlich. Das zeigt eine Auswertung der Barmer. (Bild: Barmer) mehr ...
 
12.2.2021 – In der Coronakrise boomt Kommunikation auf Distanz. Virtuelle Plattformen gibt es jedoch wie Sand am Meer. Für Unternehmen stellt sich die Frage, wo soll Werbung ansetzen? Und sind „Heavy Nutzer“ überhaupt Marketingaktivitäten gegenüber aufgeschlossen? (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
9.2.2021 – Zum vierten Mal hat das VersicherungsJournal die Reichweiten verschiedener Fachmedien der Versicherungsbranche miteinander verglichen. Die Ergebnisse sind in einer Tabelle übersichtlich zusammengefasst. Diese kann kostenlos heruntergeladen werden. mehr ...
 
8.2.2021 – Fehler auf der Vermittlerhomepage können erheblichen Ärger nach sich ziehen. Dafür gelten bald neue Regeln. Die typischen Schwächen und wie man sich dagegen schützen kann, erläuterte der Rechtsanwalt Björn Thorben Jöhnke auf einem Kongress. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
3.2.2021 – Ein Profifußballer wollte die Beiträge für eine Sportunfähigkeits-Versicherung von der Steuer absetzen. Weil das Finanzamt sich querstellte, zog der Mann vor das Düsseldorfer Finanzgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
8.1.2021 – Der Videokanal bietet immense organische Reichweiten und die Möglichkeit, direkt Geld zu verdienen. Wie in fünf Schritten über die Plattform Versicherungen abgesetzt werden können, erklärt der Branchen- und Digitalexperte Dr. Robin Kiera. (Bild: privat) mehr ...
 
30.11.2020 – Topeinkommen sind für Hochschulabsolventen selten: Doch einige Branchen lassen sich den Kampf um gutes Personal einiges kosten. Für bestimmte Jobanwärter greifen auch die Versicherer tief in die Tasche. (Bild: Moerschy, Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG