WERBUNG

Versicherer müssen massiv in Dialog mit dem Kunden investieren

20.3.2015 – Die Digitalisierung stellt die Versicherungsbranche vor gewaltige Herausforderungen – im Informationsmanagement wie in der Kundenkommunikation. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Trendstudie, die einen Blick in die mittlere Zukunft wirft. (Bild: KPMG, 2b Ahead, SAS)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.12.2015 – Die EU-Versicherungsaufseher identifizieren in einem Bericht aktuelle Trends aus Verbrauchersicht. Das Themenspektrum ist ebenso breit, wie die Schlussfolgerungen mitunter ambivalent sind. (Bild: Eiopa) mehr ...
 
14.11.2016 – Während in der traditionellen Versicherungswirtschaft noch diskutiert wird, werden aufseiten der Newcomer bereits die Weichen für die Zukunft gestellt. Doch stimmt dieser Eindruck einer innovationsmüden Branche überhaupt? (Bild: VersicherungsJournal Verlag) mehr ...
 
22.10.2019 – Frustbewältigung gehört auf dem Weg zum digitalisierten Versicherungsbüro zum Alltag von Vermittler und Mitarbeitern. Was zu tun ist, damit diese nicht meutern und den Dienst torpedieren, erklärt Ernesto Knein von der Policen Direkt-Gruppe in seinem Gastbeitrag. (Bild: Policen Direkt) mehr ...
 
15.10.2019 – Künstliche Intelligenz ist nicht nur schneller, sondern auch besser als der Mensch. Dass dies eher (noch) eine Vision ist, denn eine Tatsache, bescheinigen jetzt IT-Experten. Demnach kann der Vertrieb auf Unterstützung hoffen, statt Bedrohung fürchten zu müssen. (Bild: Lansch) mehr ...
 
10.10.2019 – Die digitalen Möglichkeiten von vielen Ausschließlichkeits-Vertrieben lassen zu wünschen übrig. Die Agenturen sparen hier nicht mit Kritik und mahnen Verbesserung an, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt. (Bild: Sirius Campus) mehr ...
 
5.6.2019 – Der Aufwand, den Vermittler bei der Betreuung ihrer Kunden treiben müssen, steht in keinem gesunden Verhältnis zur Provision, die sie für ihre Arbeit erhalten. Künstliche Intelligenz (KI) kann ein Mittel sein gegenzusteuern, schreibt der KI-Experte Martin Micko. (Bild: Alexander Freundorfer) mehr ...