Makler und Kfz-Versicherung: Zu viel Aufwand für zu wenig Ertrag?

3.4.2024 – Mit dem Kraftfahrtgeschäft im Privatkundensegment machen unabhängige Vermittler im Schnitt mehr als ein Fünftel ihres Gesamtumsatzes. Die Befragten gehen von einer sinkenden Bedeutung dieses Geschäftsfelds aus und erwarten einen steigenden Wettbewerb mit Vergleichsportalen. Dies zeigt die Asscompact-„Marktstudie Private Kfz- und Flottenversicherung 2024“. Weiteres Ergebnis: Pools und Dienstleister spielen bei der Anbahnung eine relativ große, wen auch etwas abnehmende Rolle.

Unabhängige Vermittler erzielen mit dem Kraftfahrtgeschäft mit Privatkunden mehr als ein Fünftel ihres Umsatzes. Zu diesem Ergebnis kommt die Asscompact-„Marktstudie Private Kfz- und Flottenversicherung 2024“. In dieser wurde auch ermittelt, an wen Makler und Mehrfachvertreter das meiste Geschäft liefern (VersicherungsJournal 3.4.2024).

Damit ist der Anteil im Vergleich zu den beiden vorigen Studienauflagen, als der Anteil bei jeweils einem guten Sechstel lag (5.4.2023, 5.4.2022), leicht gestiegen.

Zur Bedeutung des Privatkundengeschäfts für den Umsatz

Bei 46 (2023: 45) Prozent der Vermittler liegt der Anteil aktuell bei höchstens zehn Prozent, bei einem weiteren knappen Viertel (Fünftel) bei bis zu 20 Prozent. Jeder siebte (achte) Befragte gab einen Anteil von bis zu 30 Prozent an.

Höhere Werte als 50 Prozent kommen weiterhin nur vereinzelt vor. Der Mittelwert liegt bei 20,4 (17,2) Prozent.

Umsatzanteil (Bild: Asscompact)
Zum Vergrößern Bild klicken.
WERBUNG

Wechselquote angestiegen

Weiter wurde gefragt, welcher Anteil des privaten Kfz-Geschäfts über Pools, Dienstleister, Haftungsdächer oder Verbünde angebahnt oder gar abgewickelt wird. Ergebnis: Der Anteil liegt im Mittel bei 38,5 (Vorjahre: 43,3; 44,1) Prozent.

Die jährliche Wechselquote beträgt fast ein Fünftel (Mittelwert: unverändert 19,7 nach 17,6 Prozent im Vorvorjahr). Bei weiterhin einem Viertel (Vorvorjahr: Drittel) der Umfrageteilnehmer liegt die Quote in der Klasse „unter fünf Prozent“, bei einem weiteren Sechstel (Vorjahre: Fünftel) bei zehn Prozent.

Auf zweistellige Prozentwerte kommen ansonsten nur noch die beiden Größenklassen „20 Prozent“ und „30 Prozent“. Alle anderen Klassen werden – mit Ausnahme der Klasse „15 Prozent“ (9,4 Prozent) deutlich seltener bis nur vereinzelt genannt.

Weniger Relevanz erwartet

Erhoben wurden im Rahmen der Studie auch die frühere, die aktuelle und die zukünftige Bedeutung des Geschäftsfelds. Vor fünf Jahren besaß das private Kraftfahrtgeschäft aus heutiger Sicht für 45,7 (2023: 52,8; 2022: 52,7; 2021: 49,1) Prozent der befragten Makler und Mehrfachvertreter noch eine „(sehr) große“ Relevanz. Gegenwärtig liegt dessen Anteil nur noch bei 45,3 (47,3; 46,2; 48,3) Prozent.

Für die Zukunft erwarten die Befragten eine weitere Verschlechterung. Demnach wird dieses Geschäft in fünf Jahren nach jetziger Einschätzung nur noch für 42,7 (44,4; 41,7; 44,8) Prozent eine „(sehr) große“ Rolle spielen.

Dies dürfte auch damit zusammenhängen, dass die Interviewten mit verstärkter Konkurrenz durch die Vergleichsportale rechnen. Vor fünf Jahren war die Konkurrenzsituation aus heutiger Sicht nur für 18,8 Prozent von „(sehr) großer Relevanz“. Aktuell sehen dies schon 27,6 Prozent so. In fünf Jahren gehen sogar 35,4 Prozent die Befragten von einer „(sehr) großer Relevanz“ aus.

Die 290-seitige „Marktstudie Private Kfz- und Flottenversicherung 2024“ enthält auch Analysen zur Vermittlerzufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft. Der Berichtsband kann für 2.950 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Dr. Mario Kaiser per E-Mail oder Telefon unter 0921 7575833 bestellt werden.

Lesetipp: Das K-Geschäft aus Sicht der Vermittler
VersicherungsJournal-Dossier Mit der Autoversicherung Geld verdienen (Bild: VersicherungsJournal)

Wenig Lohn, viel Arbeit. So lässt sich die Kfz-Versicherung aus Vertriebssicht zusammenfassen.

Vermittler könnten die Autoversicherung „links“ liegen lassen. Doch jeder Kunde ist und bleibt wertvoll.

Praxisbeispiele, wie die Sparte gewinnbringend anzupacken ist, liefert das VersicherungsJournal-Dossier „Mit der Autoversicherung Geld verdienen – Was möglich ist und nötig wäre: aktuelle Trends und Entwicklungen für den Vertrieb von Kfz-Versicherungen“.

Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit finden sich unter diesem Link. Die Publikation steht Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals zur persönlichen Nutzung kostenlos zur Verfügung.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Haftungsdach · Kfz-Versicherung · Mehrfachvertreter
 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 12.500 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Noch erfolgreicher Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie im Praktikerhandbuch „Vertriebsgötter“.

Interessiert? Dann können Sie das Buch ab sofort zum vergünstigten Schnäppchenpreis unter diesem Link bestellen.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.4.2023 – Welchen Stellenwert die Kraftfahrtversicherung für unabhängige Vermittler derzeit hat und wie groß er künftig ausfällt, wurde in einer Studie ermittelt. Gemessen wurde auch, wie stark die Konkurrenz durch Vergleichsportale ist und welche Bedeutung Pools bei der Geschäftsanbahnung haben. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
5.4.2022 – Welchen Stellenwert die Kfz-Versicherung für unabhängige Vermittler derzeit hat und wie er künftig aussfällt, wurde in einer aktuellen Studie ermittelt. Gemessen wurde auch die Konkurrenz durch Vergleichsportale und die Bedeutung von Pools bei der Geschäftsanbahnung. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
10.4.2024 – Der eindeutige Spitzenreiter der Vorjahre fiel aktuell deutlich hinter seinen ärgsten Konkurrenten zurück, wie eine Untersuchung zeigt. Sie gibt auch Aufschluss über die (künftige) Relevanz des Segments – und die Zusammenarbeit mit Pools. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.10.2023 – Der GDV hat neue Zahlen zu den Anteilen der einzelnen Absatzkanäle in Kraftfahrt, Rechtsschutz und Sach/ Haftpflicht/ Unfall für 2022 veröffentlicht. In einem Segment ging es äußerst knapp zu, während in einem anderen der führende Vertriebsweg fast dreimal besser da steht als der ärgste Verfolger. (Bild: Wichert) mehr ...
 
15.9.2023 – Auf welchen Angeboten unabhängige Versicherungsvermittler eher sitzen blieben und bei welchen der Absatz regelrecht brummte, zeigt eine aktuelle Studie. Ihr zufolge gibt es ein neues Schlusslicht – und einige lukrative Sparten fielen im Rang kräftig zurück. (Bild: Wichert) mehr ...
 
8.6.2023 – Auf welchen Angeboten unabhängige Vermittler eher sitzen bleiben und bei welchen der Absatz regelrecht brummt, legt eine aktuelle Studie dar. Neben einem engen Dreikampf um die Pole Position zeigen sich auch einige deutliche Positionsveränderungen – und ein neues Schlusslicht. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.4.2023 – Der eindeutige Spitzenreiter konnte den Vorsprung auf die ärgsten Verfolger ausbauen. Auf den Positionen dahinter herrscht dichtes Gedränge, wie eine Untersuchung zeigt. Sie gibt auch Aufschluss über die (künftige) Relevanz des Segments – und die Zusammenarbeit mit Pools. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG