WERBUNG

Junge Leute im Fokus

30.9.2011 – Der Titel „U 25 – Die neue Generation als Zielkunde und Mitarbeiter“ beschreibt genau den Fokus des nächsten VersicherungsJournal Extrablatt. Es geht unter anderem um die Vermittleransprache und spezielles Marketing, Berufsunfähigkeits-Tarife für Einsteiger, die Absicherung von jungen Familien, Bausparen, Studiengänge für Vermittler und einiges mehr.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

Während heute noch knapp jeder vierte Bundesbürger unter 25 Jahre alt ist, wird es nach Berechnungen des Statistischen Bundesamts (Destatis) 2050 nur noch jeder Fünfte sein. Die Zahl potenzieller Neukunden nimmt also ab.

Dass diese Zielgruppe technik- und online-affin ist, kann man sich vorstellen. Doch welche Wünsche, Kenntnisse und Fähigkeiten hat sie? Kann sie sich vorstellen, wie eine Versicherung oder ein Girokonto funktionieren? Diesen Fragen ist Autor Björn Wichert nachgegangen und hat interessante Erkenntnisse aus vielen Studien zusammengetragen.

Geschäfte mit Digital Natives

Am Institut für Versicherungswesen der Fachschule Köln wird aktuell das Informations- und Kommunikationsverhalten im Zusammenhang mit Social Media untersucht. Professorin Dr. Michaele Völler berichtet über Erstaunliches: Danach stehen Eltern und Vermittlern bei den jungen Leuten noch hoch im Kurs, wenn es um Versicherungsfragen geht.

Doch dem Internet und den sozialen Netzwerken kommt ebenfalls Bedeutung im Informations- und Entscheidungsprozess zu. Die Rolle, die der Vermittler in diesem Umfeld einnimmt, ist nicht einfach. Völler erklärt, was im Vertrieb mit U25 geht – und was nicht.

Steffen Ritter vom Institut Ritter GmbH gibt im Interview praktische Tipps für den Aufbau der Agentur und den Verkauf. Das Geschäft mit jungen Leuten erfordert seiner Meinung nach nicht notwendigerweise auch junge Vermittler, aber eine andere Ansprache.

Berufsunfähigkeit für kleines Geld

Der Autor Stefan Wehr hat Einsteigertarife für die Berufsunfähigkeits-Versicherung zusammengestellt. Diese Tarife basieren auf unterschiedlichen Kalkulationslogiken, was die Vermittler ihren Kunden auch erläutern müssen. Tabellarisch zeigt er die Prämien- und Bedingungsunterschiede auf und nennt Vor- und Nachteile.

Das Bausparen ist aus dem Blick vieler Versicherer und Vermittler geraten. Dabei boomt das Sparen für die eigenen vier Wände bei jungen Leuten. Autor Reinhold Müller gibt einen Einblick in dieses Geschäftsfeld und motiviert zum Vertrieb.

Autorin Marion Zwick hat sich mit der „jungen“ Technik auseinandergesetzt. Sie berichtet über die Möglichkeiten, wie mit Smartphones, Notebooks und iPhones die Kundendatenbank mobil genutzt werden kann, und welche Risiken damit verbunden sind.

Da mobile Endgeräte zunehmend im Fokus von Cyberkriminellen stehen, erklärt sie, wie man Manipulationen erkennt und welche Möglichkeiten es gibt, die eigenen Daten zu schützen.

Von der Uni in die Agentur

Professor Dr. Matthias Beenken kritisiert und belegt, dass die Sachkundeprüfung als unternehmerische Qualifikation im Makler- und Agenturbetrieb nicht ausreicht. Eine mögliche Lösung können betriebswirtschaftliche Studien sein. Duale Studiengänge erhöhen zudem die Attraktivität des Vermittlers. Er zeigt aber auch auf, dass das bisherige Studienangebot nur teilweise für die berufsbegleitende Qualifizierung tätiger Vermittler geeignet ist.

Darüber hinaus finden Versicherungsvermittler, die sich akademischem Niveau vertriebsspezifisch weiterbilden wollen, im nächsten VersicherungsJournal Extrablatt auch einen exemplarischen Überblick über verschiedene Hochschulen.

...und so kommt das Extrablatt zu Ihnen

Diese und weitere Themen und einiges mehr finden Sie im neuen VJ Extrablatt 4/2011. Das Heft können Sie bis zum 6. Oktober kostenlos online bestellen.

Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt. Ab dem 24. Oktober steht es zudem im Internet zum Herunterladen bereit.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bausparen · Berufsunfähigkeit · Marketing · Mitarbeiter · Social Media · Technik · Verkauf · Versicherungsvermittler · Zielgruppe
 
WERBUNG
WERBUNG
Aufbruch in die neue bAV-Welt

Die bAV sendet positive Signale – zugleich aber nehmen technische und regulatorische Anforderungen zu.

Über Hürden und Chancen für den Vertrieb berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
24.10.2011 – Wie Vermittler mit jungen Menschen ins Geschäft kommen oder sie zu Mitarbeitern gewinnen, steht im Fokus des aktuellen VersicherungsJournal Extrablatt, das heute erschienen ist und zum Download bereit steht. mehr ...
 
22.2.2019 – Wer die Zielgruppe der Selbstständigen ins Auge nimmt, sollte die Neuauflage der Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherung der Canada Life auf dem Schirm haben, schreibt Makler Philip Wenzel. Das liegt zum Beispiel am Umgang mit der konkreten Verweisung. (Bild: privat) mehr ...
 
19.4.2012 – Immer mehr Versicherungsgeschäft wird online abgeschlossen. Was Vermittler für ihren Web-Auftritt beachten müssen, zeigt der Ratgeber „Wie man perfekt Frauen aufreißt, weiß ich nicht, aber wie man im Internet Aufmerksamkeit erhält“. mehr ...
 
4.6.2019 – Was früher Vereine und Stammtische waren, sind heute die sozialen Medien. Wer wissen will, wie man dort Geschäfte macht, kommt an Samer Mohamad nicht vorbei, schreibt Philip Wenzel. Anders als in der Branche üblich, trete der erfrischend ehrlich auf. (Bild: Redline) mehr ...
 
8.6.2017 – Auf dem Kongress Digisurance 2017 gaben unter anderem die Versicherungsgruppen Basler, Ergo, Helvetia und VKB vielfältige Einblicke in ihre innovativen Projekte. Dabei wurden vielversprechende Perspektiven, aber auch ernsthafte Hindernisse offenbart. (Bild: Flexperto) mehr ...
 
16.2.2017 – Die Entwicklung im Privatkundenmarkt stellt manche Vermittler vor die Frage: Soll ich ins Firmensegment einsteigen – und wenn ja, dann wie? Wo und wie der Hebel angesetzt wird, berichtet Alfons Breu in Teil zwei seines Gastbeitrags. (Bild: privat) mehr ...
 
26.7.2016 – Das soziale Netzwerk bringt Unternehmer mit potenziellen Kunden zusammen. Warum Veranstalter BNI entgegen dem Digitalisierungstrend auf das persönliche Gespräch setzt, erläutert Geschäftsführer Michael Mayer im Interview. (Bild: Martin Lifka) mehr ...
 
1.4.2016 – April, April: Die Autofirma Honda hat ihren humanoiden Computer namens „ASIMO“ in aller Stille für den Einsatz im Vertrieb weiterentwickelt. Jetzt gehen Zehntausende von ihnen in Deutschland in den Außendienst. Die Versicherungswirtschaft bekommt damit innovative Geschäftsmöglichkeiten. (Bild: LSDSL, CC BY-SA 2.0 de) mehr ...
WERBUNG