HDI schult Mitarbeiter von Firmenkunden

14.2.2019 – Als Mehrwert für die gewerbliche Klientel, die eine Cyberversicherung abgeschlossen hat, bietet HDI jetzt spezielle Sicherheitsmaßnahmen. Besonderes wichtig ist dem Versicherer dabei die Schulung und Weiterbildung von Mitarbeitern. Das Unternehmen vereinbarte dafür eine Zusammenarbeit mit Perseus.

WERBUNG

Im Rahmen ihrer gewerblichen Cyberversicherung bietet die HDI Versicherung AG in Kooperation mit der Perseus Technologies GmbH Selbstständigen und Firmenkunden einen Katalog von Präventionsmaßnahmen an. Die Kunden des Versicherers sollen so auf aktuelle Bedrohungen vorbereitet werden, teilte die Gesellschaft mit.

Selbstständige sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine HDI-Cyberversicherung abgeschlossen haben, erhalten ab sofort ein Sicherheitspaket von Perseus als Zusatzleistung in ihrem Vertrag. Im Mittelpunkt steht dabei die Schulung und Sensibilisierung der Beschäftigten.

Mitarbeiter als Risikofaktor

„Der Faktor Mensch ist oft das schwächste Glied in der IT-Sicherheitskette. Wir wollen die Mitarbeiter deshalb dazu ausbilden, dauerhaft Cybergefahren wie zum Beispiel Phishing-Angriffe zu erkennen“, so Steffen Teske, CEO und Mitgründer von Perseus.

Das Nutzerverhalten in Unternehmensnetzen spielt auch bei Ratings zur gewerblichen IT-Sicherheit eine entscheidende Rolle (VersicherungsJournal 23.1.2019).

Vorsorge: Schulung von Beschäftigten

Die Basis des Perseus-Sicherheitspakets bildet daher ein Online-Videotraining für Mitarbeiter, mit Kurseinheiten zu den Themen Cybersicherheit, Datenschutz sowie Datenschutz-Grundverordnung. Sobald alle Lektionen erfolgreich absolviert sind, wird das erlernte Wissen mit einem Test überprüft.

Nach bestandener Prüfung erhalten die Mitarbeiter ihren sogenannten „Führerschein für Cybersicherheit“. Dieses Zertifikat gilt für das jeweilige Unternehmen auch als Nachweis für durchgeführte Vorsorgemaßnahmen und kann später für eventuelle Audits im Unternehmen genutzt werden.

Über eine aktuelle Übersicht erhalte der HDI-Kunde Informationen zum entsprechenden Status quo des Trainingsverlaufs seiner Mitarbeiter.

Sicherheitskonzept basiert auf drei Säulen

Tobias Warweg (Bild: HDI/John M. John)
Tobias Warweg (Bild: HDI/John M. John)

Die Kooperation mit Perseus sei Teil des Cyber-Security-Konzepts, mit dem sich HDI-Firmenkunden absichern könnten, so der Versicherer.

Dabei stellen die Präventionsleistungen von Perseus die erste Säule dar. Die zweite Säule sei die Notfallhilfe des Versicherers. „Schon bei einem vermuteten Cyberangriff bekommt unser Kunde professionelle Unterstützung“, erklärt dazu Tobias Warweg, Vorstand bei der HDI Vertriebs AG.

Eine entsprechende Hotline sei 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr erreichbar. Die Experten könnten sich auf das System aufschalten oder „sind bei Bedarf innerhalb von 24 Stunden vor Ort“, verspricht Warweg.

Leistungen für Firmenkunden

Als dritte Säule sieht die Gesellschaft den Cyber-Versicherungsschutz, der im Schadenfall greift. Ein Team koordiniere dann die individuelle, auf das Angriffsszenario und die betroffene Firma abgestimmte Problemlösung.

Forensik und Schadenfeststellung gehörten dabei zu den Versicherungsleistungen wie Datenwiederherstellung, die Benachrichtigung Dritter oder die Kostenübernahme für Krisenkommunikation und Verteidigung in Datenschutzverfahren.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Cyberversicherung · Datenschutz · Fortbildung · Mitarbeiter · Rating
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Alles reine Spekulation?

Fondsgebundene Versicherungen sind meist erklärungsbedürftig.

Wie Sie Ihren Kunden die Produkte näherbringen und erfolgreich Verkaufsgespräche führen, erklärt Ihnen ein ausgewiesener Fondsexperte.

Für mehr Informationen klicken Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.2.2018 – Der „Hiscox Cyber Readiness Report 2018“ offenbart bei deutschen Unternehmen im internationalen Vergleich nach wie vor überdurchschnittliche Defizite bei der Cyber-Sicherheits-Problematik. Sie setzen daher nicht zuletzt auf die Expertise der Versicherer. (Bild: Hiscox) mehr ...
 
9.2.2017 – Augen zu und durch: Warum trotz der allgegenwärtigen Gefahr von Hacker-Attacken die deutsche Wirtschaft vor solchen Vorfällen erschreckend unzureichend geschützt ist, zeigt eine aktuelle Studie. Wie Hiscox die Kunden sensibilisieren will. (Bild: Hiscox) mehr ...
 
8.2.2019 – Der Spezialmakler will seine Vertriebspartner kostenlos in technischen Fragen schulen. Beratungsgespräche mit gewerblichen Kunden und ihren IT-Experten zu Internet-Risiken sollen so ihre Schrecken verlieren. (Bild: Hardy Welsch) mehr ...
 
29.1.2019 – Die Cyberpolice der Provinzial Rheinland kann um eine Vertrauensschaden-Versicherung ergänzt werden, die auch Täuschungsschäden ersetzt. Neues in Sachen Cyber gibt es zudem von Lampe & Schwartze sowie der Ergo. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
2.11.2018 – Cyberversicherung gibt es längst in rauen Mengen. Gute Ansätze für den Verkauf solcher Policen sind demgegenüber Mangelware. Dem wurde auf einer Fachkonferenz abgeholfen. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
30.10.2018 – Der Exotenstatus für Cyber-Risiken ist längst passé: Chubb, Gothaer und HDI erweitern hier ihre Angebote. Den dringenden Bedarf zeigt eine Studie auf. Die Continentale dreht in der gewerblichen Haftpflicht an der Preisschraube und die Gothaer überarbeitet ihren Gewerbe-Baukasten. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
22.10.2018 – Der Markt für Deckungen für KMU gegen Computerkriminalität ist sehr unübersichtlich. Mehr Transparenz verspricht das erste Rating dieser Policen von Franke und Bornberg. Im Vergleich nach 115 Kriterien stechen vier Anbieter hervor. (Bild: Franke und Bornberg) mehr ...
 
20.9.2018 – Kleinere Firmen bis 20 Mitarbeitern sind sich über die Risiken einer Cyberattacke noch nicht im Klaren, zeigt eine Umfrage. Warum die Betriebe die Leistungen einer Cyberversicherung trotzdem zu schätzen wissen und was sie von ihrem Schutz erwarten. (Bild: Cyberdirekt) mehr ...
 
7.9.2018 – Drohnenschutz ist bei der Degenia kein Anhängsel an die Privathaftpflicht mehr, sondern ein eigenständiger Vertriebsansatz. Neues melden auch Howden, R+V, Universa und Versicherungskammer Bayern. (Bild: Howden) mehr ...
WERBUNG