Endspurt für die Vermittlerumfrage

6.2.2017 – Die Hausratversicherung ist eine Win-win-win-Versicherung. Diese Position ließe sich vielleicht sogar noch verbessern. Denn: Potenzial bietet die Deckung gegen erweiterte Elementarschäden. Noch gut eine Woche läuft eine Vermittlerumfrage, die Einblicke bringen soll.

Die Absicherung des Hausrates gilt auch unter Verbraucherschützern als unbestritten sinnvoll. Insgesamt haben sich rund zwei Drittel der Haushalte versichert.

Anders als beispielsweise die Wohngebäudeversicherung (VersicherungsJournal 30.11.2016) bringt die Hausrat-Sparte den Versicherern auch satte Gewinne (VersicherungsJournal 12.12.2017).

Win-win-win-Versicherung

Und auch der Vermittler profitiert von dieser Win-win-win-Versicherung: Sie kann ein guter Türöffner für weiteres Geschäft sein. Dabei ließe sich auch bei der Hausratversicherung noch Potenzial heben:

Denn nur jeder fünfte Haushalt hat eine erweiterte Elementarschaden-Versicherung; ist also geschützt gegen die finanziellen Folgen von Schäden durch Hochwasser, Starkregen, Schneedruck, Erdbeben und Ähnliches.

Die Leser sind gefragt

Warum kommt dieser Schutz nicht voran? Liegt es am Kunden? Oder am Produkt? Oder wollen die Versicherer diese Risiken nur ungern versichern?

Bild: Screenshot VersicherungsJournal.de
Zum Vergrößern Bild klicken
(Bild: Screenshot VersicherungsJournal.de)

An der Umfrage, die über diesen Link zu erreichen ist, dürfen sich alle, die als Vermittler arbeiten, bis voraussichtlich zum 12. Februar beteiligen.

Die Umfrage besteht aus acht Fragen, die sich in fünf bis zehn Minuten beantworten lassen. Darüber hinaus können die Leser ihnen wichtige Aspekte kommentieren – Pflicht ist dies aber nicht. Ihre Anonymität ist gewahrt.

Und so kommt das Extrablatt zu Ihnen

Die Ergebnisse der Umfrage werden im nächsten VersicherungsJournal Extrablatt veröffentlicht. Das Heft können Sie bis zum 15. März kostenlos online bestellen. Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt.

Ab dem 27. März steht das Extrablatt zum Herunterladen bereit. Bezieher des Premium-Abonnements werden bevorzugt bedient und erhalten den Zugriff auf die neue Ausgabe im PDF-Format rund eine Woche früher.

 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
„Da muss ich noch einmal drüber nachdenken“

Wenn Sie beim Fondsverkauf zu oft diesen Satz zu hören bekommen, dann lesen Sie dieses Buch. Ein Fondsexperte erklärt, wie der Vertriebsprozess bei Fondsprodukten funktioniert und welche Verkaufsstorys Kunden überzeugen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.1.2018 – Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von „enttäuschenden“ Ergebnissen einer Anbieter-Umfrage zur erweiterten Elementarschadendeckung – und fährt schwere Geschütze gegen die Assekuranz auf. Diese reagiert mit deutlicher Kritik. (Bild: Wichert) mehr ...
 
16.9.2021 – Wie bei Großschadenereignissen üblich, steigen die Schadensummen mit der Zeit und dem Erkenntnisgewinn: Die Schadenbelastung könnte im „Worst Case“ um 44 Prozent höher ausfallen als bisher erwartet. Hierzu hat die Aufsicht rund 136 Schaden- und Unfallversicherer befragt. (Bild: Provinzial) mehr ...
 
21.11.2018 – Bei der Elementarschaden-Versicherung klafft weiterhin eine große Versicherungslücke. Was Hausbesitzer in puncto Naturgefahren am meisten fürchten, hat eine Studie der Gothaer untersucht. (Bild: Gothaer) mehr ...
 
9.11.2018 – Der Versicherer veranstaltete eine Tagung zu Naturgefahren. Die Mehrheit der Bürger und Gewerbetreibenden in Bayern hält das Unternehmen im Hinblick auf bestimmte Risiken für unterversichert. (Bild: Stefan Heigl) mehr ...
 
23.1.2017 – Die erweiterte Elementarschadendeckung fristet weiter ein Schattendasein. Warum dies so ist, soll nun eine Umfrage des VersicherungsJournal Extrablatts zeigen. mehr ...
 
8.1.2014 – Rate-Füchse aufgepasst: Den Bilderrätsel-Gewinnern 2014 winkt der „VersicherungsJournal RätselChamp-Cup“. Was man dafür wissen muss und wie das Lösungswort sowie der Gewinner des letzten Rätsels aus 2013 lauten. mehr ...
 
6.12.2012 – Praktisch jeder Haushalt ist von Elementarereignissen wie Starkregen bedroht, meint der GDV – und nennt (Schaden-) Beispiele. Trotzdem ist der Großteil der versicherten Wohngebäude nicht gegen erweiterte Elementargefahren abgesichert. mehr ...

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung