Die bei Maklern beliebtesten Cyber-Versicherer

16.4.2019 – Nach einer aktuellen Makler-Befragung von MRTK hat das Geschäft mit gewerblichen Cyber-Versicherungen im vergangenen Jahr deutlich zugelegt. Das meiste Geschäft machen Vermittler mit den beratenden Berufen, Heilwesen und Handwerk. Als ihre Favoriten unter den Anbietern nannten sie Hiscox, Allianz und Markel.

WERBUNG

Das Marketing Research Team Kieseler (MRTK) hat die Studie „Der Cyber-Monitor (gewerblich und privat) im Maklermarkt 2019“ vorgelegt. Sie beruht auf einer im Februar 2019 nach der Cati-Methode durchgeführten Befragung von 238 Versicherungsmaklern und Mehrfachvertretern. Die haben sich zur aktuellen Geschäftslage und den Potenzialen dieses Segments geäußert.

Von den Befragten arbeiten 70 Prozent für Maklerbüros mit bis zu zwei Mitarbeitern, 78 Prozent sind Partner eines Maklerpools und 63 Prozent sind mindestens 51 Jahre alt.

Cyber-Geschäft gewinnt bei Maklern an Bedeutung

Nach den Auswertungen der Marktforscher hat das Geschäft mit Cyber-Versicherungen im vergangenen Jahr bei den Maklern und Mehrfachvertretern deutlich an Bedeutung gewonnen. Sowohl der Anteil derjenigen, die Cyber-Policen vermitteln, als auch der Anteil derer, die sich mit dem Thema beschäftigen, legte aktuell zu.

34 Prozent der Befragten haben 2019 bereits gewerbliche Cyber-Versicherungen vermittelt. 2017 waren es 21 Prozent. Weitere 34 Prozent beschäftigten sich bereits mit dem Thema (2017: 30 Prozent) (VersicherungsJournal 23.1.2018).

Beitragseinnahmen sind noch gering

Etwa jeder dritte Makler (2017: jeder fünfte) ist bereits im gewerblichen Cybergeschäft aktiv. Unter größeren Büros und jüngeren Vermittlern ist dieser Anteil deutlich höher, schreiben die Autoren der MRTK-Studie.

Dementsprechend lassen vor allem kleinere Maklerbüros und ältere Vermittler das Thema links liegen. 48 Prozent der nicht an dieser Sparte Interessierten haben sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt, weil sie keinen Bedarf bei den Kunden sehen und es keine Nachfrage bei der Klientel gab.

Der Anteil an den gesamten Beitragseinnahmen, den die Vermittler im gewerblichen Cybergeschäft machen, ist aber weiterhin gering. 87 Prozent der Makler und Mehrfachvertreter generieren maximal fünf Prozent ihrer Einnahmen durch Cyber-Versicherungen.

Quelle: „Der Cyber-Monitor im Maklermarkt 2019“ (Bild: MRTK)
Quelle: „Der Cyber-Monitor im Maklermarkt 2019“ (Bild: MRTK)

Einstiegsbereitschaft ist hoch

Trotzdem schätzen drei Viertel der Befragten die Bedeutung von gewerblichen Cyber-Versicherungen als „sehr wichtig“ oder eher „wichtig“ ein. 2017 lag dieser Anteil bei 64 Prozent.

Daher wollen 30 Prozent derer, die bislang noch keine gewerblichen Cyberversicherungen vermitteln, in Zukunft auf jeden Fall in dieses Geschäft einsteigen. Weitere 37 Prozent stehen dem Thema aufgeschlossen gegenüber.

Welche Deckung für Makler zählt

Die Zugangswege zum Segment der gewerblichen Cyber-Versicherungen gab ein Drittel der Vermittler die aktive Ansprache der Versicherer an, 26 Prozent nannten Maklerpools und 18 Prozent Presseartikel. 14 Prozent kamen durch Kundenanfragen oder Nachfrage von Bestandskunden in das Geschäft.

Nach Ansicht der Befragten sollten die Produkte verschiedene Risiken abdecken: 24 Prozent nennen hier Hackerangriffe. Je 21 Prozent votieren für die Schadendeckung und die Wiederherstellung bei Datenverlust im Ernstfall. Jeweils 19 Prozent der Befragten findet die Deckung von Haftpflicht und Fremdschäden sowie Betriebsunterbrechung wichtig.

Was sollte Ihrer Meinung nach durch eine gewerbliche Cyberversicherung für die Unternehmen abgedeckt sein? Quelle: „Der Cyber-Monitor im Maklermarkt 2019“ (MRTK)
Was sollte Ihrer Meinung nach durch eine gewerbliche Cyberversicherung für die Unternehmen abgedeckt sein? Quelle: „Der Cyber-Monitor im Maklermarkt 2019“ (Bild: MRTK)

Auf die Frage: „Gehen Sie davon aus, dass Cyberrisiken über andere Versicherungen schon abgedeckt sind?“ antworteten 41 Prozent mit „ja“. 2017 lag dieser Anteil noch bei 56 Prozent. Am häufigsten nannten die Befragten hier Elektronik-Versicherungen (15 Prozent), Haftpflicht und Betriebs-/Gewerbehaftpflicht mit jeweils 13 Prozent und Vermögenschaden-Haftpflicht (sechs Prozent).

Beratung im Schadenfall gewünscht

Bei den Zielgruppen, an die im gewerblichen Cybergeschäft erfolgreich vermittelt wird, stehen die beratenden Berufe (Steuerberater, Notare, Rechtsanwälte) mit 49 Prozent oben. Es folgen das Heilwesen (45 Prozent) das Handwerk (35 Prozent).

Unterstützungsbedarf durch Versicherer sehen die Makler vor allem bei der Beratung im Schadensfall. Das gaben 91 Prozent der Befragten an. Zu den Top-Wünschen der Vermittler an die Versicherer zählen außerdem die Risikoanalyse, auch mit Spezialisten (88 Prozent), und die präventive Beratung (86 Prozent).

Die Anzahl der Schadensfälle ist aus Sicht der Umfrageteilnehmer kaum gestiegen. 16 Prozent geben aktuell an, dass es häufig zu Schadensfällen kommt. Ein Drittel meint, dass Schadensfälle weniger häufig zu beobachten sind. Knapp die Hälfte registriert bisher keine Schadensfälle.

Top-Versicherer der Makler

Als ihre Favoriten nennen 40 Prozent der gewerblichen Cyber-Vermittler spontan die Hiscox SA, Niederlassung für Deutschland. Dahinter rangieren die Markel Insurance SE (23 Prozent) und die Allianz Versicherungs-AG (23 Prozent). Auf dem vierten Platz folgen die Axa Versicherung AG und die VHV Allgemeine Versicherung AG mit jeweils 18 Prozent.

An welche Unternehmen vermitteln sie im gewerblichen Cybergeschäft? Quelle: „Der Cyber-Monitor im Maklermarkt 2019“ (Bild: MRTK)
An welche Unternehmen vermitteln sie im gewerblichen Cybergeschäft? Quelle: „Der Cyber-Monitor im Maklermarkt 2019“ (Bild: MRTK)

Mehrheit wünscht individuelle Produkte

Insgesamt vermitteln die Makler gewerbliche Cyber-Versicherungen eher als selbstständiges Produkt (64 Prozent). Als Zusatzbaustein eines anderen Produktes sehen die Police nur 20 Prozent der Befragten.

Über die Hälfte der Vermittler (55 Prozent) bevorzugt in diesem Segment „individuell gestaltbare Produkte“. „Schlanke Produkte mit wenig Auswahlmöglichkeit“ favorisieren dagegen 34 Prozent.

Die Ergebnisse der Studie „Der Cyber-Monitor (gewerblich und privat) im Maklermarkt 2019“ sind in einem 46-seitigen Powerpoint-Dokument zusammengefasst. Es kann direkt beim Marketing Research Team Kieseler kostenpflichtig erworben werden. Die Konditionen werden auf Anfrage per E-Mail oder Telefon 0162 2497777 genannt.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fit für den Fondsvertrieb

Praktische Tipps und Hinweise zur Beratung und Platzierung von Fondsanlagen liefert das Buch eines ausgewiesenen Fondsexperten.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
18.4.2019 – Das Geschäft mit Cyber-Policen für Endkunden steht noch am Anfang. Dennoch sehen über ein Drittel der Makler und Mehrfachagenten hier Geschäftspotenzial mit eher ungewöhnlichen Favoriten. (Bild: MRTK) mehr ...
 
23.1.2018 – In einer aktuellen Studie wurde untersucht, wie unabhängige Vermittler zu dem boomenden Markt mit gewerblichen Cyberpolicen eingestellt sind. Ermittelt wurden auch die vereinnahmten Courtagehöhen, die favorisierten Anbieter – und warum etwa 40 Prozent sich mit dem Thema nicht beschäftigen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.4.2013 – Die Hamburger Feuerkasse ist stolz auf ihre 337-jährige Tradition. Darauf aufbauend stellt sie sich jetzt neu auf. Mitarbeiter und Bestandskunden spielen dabei eine wichtige Rolle. mehr ...
 
18.10.2018 – Die Weiterempfehlungs-Bereitschaft von unabhängigen Vermittlern für die Anbieter ist höchst unterschiedlich ausgeprägt. Wer zu den Top-Gesellschaften gehört und bei wem die Kritiker zum Teil deutlich überwiegen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.5.2018 – Für spezielle Zielgruppen führt die BGV einen Pay-As-You-Drive-Tarif ein. Corporate Insurance hat eine interessante Absicherung für „Alte Hasen“ unter den Vermittlern. SLP erweitert die Privathaftpflicht unter anderem um Kfz-Risiken. AIG schließt die Folgen der DSGVO ein. VHV bietet Kautionspolicen online an. (Bild: Geralt, Pixabay, CC0) mehr ...
 
3.4.2018 – Zusammen mit einem Start-up hat der Versicherer einen Schutz gegen Cyberattacken mit drei Verteidigungslinien entwickelt. Zielgruppe für die Bausteinpolice sind kleine und mittlere Unternehmen. Auch für Makler könnte der Schutz interessant sein. (Bild: Signal Iduna) mehr ...
 
5.2.2018 – Der Cyberversicherung wird von vielen Branchenkennern eine goldene Zukunft vorausgesagt. Doch es hapert noch an vielen Ecken und Enden, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. Der Versicherungsschutz wird dennoch umfangreicher. (Bild: MSK) mehr ...
WERBUNG