Wann ein Sturz bei der Jagd als Arbeitsunfall anerkannt wird

11.12.2019 (€) – Ein Mann war zu einer Treibjagd eingeladen worden und hatte sich hierbei verletzt. Ob er unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht, hat das Hessische Landessozialgericht entschieden. (Bild: Karl Weisel, Public Domain)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.2.2020 – Eine Frau, die im Homeoffice beschäftigt war, hatte kurz vor Arbeitsbeginn ihr Kind zum Kindergarten gebracht. Auf dem Weg zurück in ihre Wohnung verunglückte sie. Wie das Geschehen laut Unfallversicherung und Grundgesetz einzuordnen ist, klärte das Bundessozialgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
26.10.2018 – Die Absicherung durch die gesetzliche Unfallversicherung ist in manchen Fällen kaum nachvollziehbar löchrig. Das belegt ein aktuelles Urteil. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
28.9.2016 – Ein Junge hatte sich schwer verletzt, als er seinem Vater beim Holzverarbeiten geholfen hatte. Der Streit, ob es sich um eine Gefälligkeitshandlung oder eine durch die gesetzliche Unfallversicherung versicherte arbeitnehmerähnliche Tätigkeit handelt, konnte erst vor Gericht geklärt werden. mehr ...
 
21.2.2014 – Das Bundessozialgericht hatte zu klären, unter welchen Voraussetzungen ein Beschäftigter unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht, wenn er auf seinem Weg zur Arbeit eine Tankstelle aufsucht. mehr ...
 
6.2.2024 – Ein Arzt hatte eine Krankschreibung nicht fristgerecht auf elektronischem Weg der Krankenkasse seines Patienten gemeldet. Das sollte zulasten des GKV-Versicherten gehen. Der Fall landete vor dem Bundessozialgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
5.2.2024 – Ein gesetzlicher Krankenversicherer sollte die Kosten für das Einfrieren von Spermien übernehmen. Doch es ging um einen nicht zugelassenen Leistungserbringer. Die Krankenkasse weigerte sich daher. Der betroffene Mann klagte vor Gericht, das deutliche Wort fand. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG