Versicherungswirtschaft muss Unisex-Tarife anbieten

1.3.2011 (€) – Bislang kalkulieren die Versicherer die Risikoprämien für zahlreiche Produkte nach geschlechtsspezifischen Merkmalen. Der Europäische Gerichtshof hat heute entschieden, dass diese Praxis gegen Europarecht verstößt und in Kürze nur noch Unisex-Tarife angeboten werden dürfen.

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Kfz-Versicherung · Lebenserwartung · Unisex
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
9.12.2011 – Das britische Forschungsinstitut Oxera hat europäische Erfahrungen mit dem Verzicht auf eine geschlechtsspezifische Kalkulation ausgewertet. Der Europäische Versichererverband gibt sich in Sachen Unisex noch nicht geschlagen. mehr ...
 
2.3.2011 – Der „kleine Unterschied“ zwischen Mann und Frau zählt bald nicht mehr – jedenfalls nicht beim Abschluss eines Versicherungsvertrags, wie der EuGH gestern entschied. Das Urteil wird von Assekuranz und Verbraucherschutz unterschiedlich bewertet. mehr ...
 
23.2.2017 – In der Altersvorsorge dreht es sich immer öfter um die Frage, welche Anlageform die nächsten 30 bis 40 Jahre die beste sein wird. Dabei werden viele Fehlurteile der Kunden bestärkt, schreibt Philip Wenzel in einem Gastkommentar. (Bild: Köhler) mehr ...
 
14.12.2015 – Das grenzüberschreitende Angebot von Finanz- und Versicherungsprodukten zu verbessern, ist das Ziel einer neuen Initiative der EU-Kommission. Sie hat dazu eine europaweite Umfrage gestartet, bei der Konsumenten und Unternehmen mitmachen können. (Bild: © European Union, 2015 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Georges Boulougouris) mehr ...
 
25.3.2014 – Im Gespräch mit dem VersicherungsJournal bezieht Uwe Laue, Vorsitzender des PKV-Verbands, anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Pflegeversicherung Stellung zum Pflege-Bahr-Absatz und auch zur von der Großen Koalition geplanten Pflegereform. (Bild: Brüss) mehr ...
 
22.7.2013 – Die Universa Versicherungen konnten sich 2012 in der Krankenvollversicherung und bei Riester-Renten positiv vom Markttrend absetzen. Der Lebensversicherer der Gruppe litt insbesondere unter den vorgeschriebenen Zuführungen. mehr ...
 
30.4.2013 – Ein Portal zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung informiert Interessenten und stellt Kontakt zu Maklern, Vertretern und Beratern her. Was der Dienst leistet und kostet, erläutert der Gründer Marcus Dippold im Interview. mehr ...
 
19.4.2013 – Der größte deutsche Finanzvertrieb ist 2012 um fast sieben Prozent gewachsen und hat damit auch deutlich mehr verdient. Laut Geschäftsbericht liefen die ersten Wochen 2013 gut an. Worauf der Fokus 2013 liegt. mehr ...