So teuer sind Teilentwendungen für die Kfz-Versicherer

15.11.2018

Rund 200 Millionen Euro haben die im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) organisierten Autoversicherer 2017 für etwa 90.000 Diebstähle von Pkw-Teilen wie Bordcomputern, Lenkrädern oder Airbags an geschädigte Kunden gezahlt. Dies geht aus der aktuellen Schadenstatistik hervor, die der Verband am Mittwoch veröffentlicht hat.

Im Vergleich zum Jahr zuvor ist die Schadenzahl um rund ein Siebtel gesunken. Da sich die Schadensumme nur um etwa ein Zwölftel vermindert hat, ist der Schadendurchschnitt auf einen neuen Rekordwert von 2.210 Euro angestiegen. Auf Vierjahressicht verringerte sich die Schadenzahl sogar um fast ein Viertel, während sich die Schadensumme sogar leicht erhöht hat. Dadurch wurde der Durchschnittsschaden um fast ein Drittel teurer.

Kfz-Kaskoschäden Teilentwendung (Bild: Wichert)

Diese Entwicklung führt der Versichererverband insbesondere auf die besonders teuren Diebstähle elektronischer Geräte zurück. Eine Reparatur koste mit im Schnitt fast 4.700 Euro in etwa so viel wie ein gebrauchter Kleinwagen. Dies liege daran, dass die Autoknacker in der Regel die Mittelkonsole oder gleich das ganze Cockpit zerstörten.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsverband · Pkw
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

WERBUNG