Smart Home wird für die Assekuranz ein Thema

5.3.2018 – Immer öfter ist von „Smart Home“ die Rede. Die neuen Techniken bieten interessante Ansätze für die Assekuranz. Das VersicherungsJournal Extrablatt, das am 26. März erscheint, widmet sich diesem Thema.

Smart Home gilt als Zukunftsmarkt mit einem Marktvolumen in Deutschland von rund 19 Milliarden Euro im Jahr 2025, so eine im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erstellte Studie. Smart Home ist dabei mehr als nur Haustechnik, sondern wird als Zusammenspiel von Sensoren, Anwendungen und/oder Diensten durch informationstechnische Verknüpfung verstanden; beispielsweise über eine App oder als eigene WLAN-Verbindung des entsprechenden Gerätes.

Verbreiterter als gedacht

Noch haben zwar Erfindungen wie der Kühlschrank, der selbstständig einkauft, oder das voll vernetzten Haus, das die Wünsche des Bewohners auf Zuruf oder aufgrund bestimmter Algorithmen eigenständig erfüllt, keinen Einzug gehalten. Doch schon fast jeder dritte Deutsche nutzt diese Technik, so der von der Splendid Research GmbH erstellte „Smart Home Monitor Deutschland 2017“.

„Allerdings konnten mehr als die Hälfte dieses Personenkreises die Nutzung erst nach Vorlage einer Definition bejahen. Angesichts dessen dürften in vielen Fällen die technischen Möglichkeiten der Anwendungen allenfalls im Ansatz ausgereizt werden“, sagt Studienleiter Thilo Kampffmeyer.

Auf Ablehnung stößt die Technik bei einem knappen Viertel der Bevölkerung. Fast 90 Prozent der Anwendungen wurden der Umfrage zufolge seit 2014 gekauft. Die Hauptmotivation der Anwender waren „zusätzlicher Komfort“ und der „Spaß bei der Nutzung“.

In der Gruppe der Befragten, die ein Haus bauen wollen, planen mehr als 80 Prozent Smart-Home-Anwendungen. Durchschnittlich wollen sie dafür 1.066 Euro aufwenden.

Thema erkannt

In Sachen Smart Home steht die Assekuranz längst in den Startlöchern. Das zeigen viele Antworten der Umfrage unter fast 200 Sachversicherern sowie Deckungskonzeptmaklern, die das VersicherungsJournal Extrablatt in den letzten Wochen im Vorfeld zu diesem Themenheft gestartet hat.

Extrablatt Cover (Bild: VersicherungsJournal)

Denn der Einsatz der Technik bietet mehrere Ansatzpunkte: Erhalten die Kunden bestimmter Hausrat- oder Wohngebäudetarife Smart-Home-Komponenten, kann sich dies günstig auf den Schadenverlauf auswirken.

Die Technik macht die Leistung des Versicherers jenseits des Schadenfalls aber auch erlebbar, insbesondere wenn zu Schutz und Technik auch noch Dienstleistungen hinzukommen. Zudem geht es bei diesem Thema auch um die Kundenschnittstelle beziehungsweise die Besetzung derselben.

So kommt das Extrablatt zu Ihnen

Dies und einiges mehr finden sich im VersicherungsJournal Extrablatt 1/2018, das am 26. März erscheint. Wer noch kein Extrablatt-Abonnent ist, kann das Heft bis zum 10. März für den Inlandsbezug kostenlos online unter diesem Link bestellen und erhält dann auch künftig alle Ausgaben automatisch.

Wer das Extrablatt bereits bezieht, bekommt auch diese Ausgabe als Printexemplar zugesandt. Zudem steht es ab dem 26. März im Internet zum Herunterladen bereit.

Premium-Abonnementen werden wie immer bevorzugt bedient und erhalten den Zugriff auf die neuen Ausgaben im PDF-Format rund eine Woche früher.

Schlagwörter zu diesem Artikel
App · Marktforschung · Smart Home · Technik · Zielgruppe
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.10.2018 – Der Ärger über die Autobauer bei Versicherern und anderen Betroffenen ist groß, wenn es um den Datenschatz im Auto geht. Ein Lösungsweg wurde auf einer Tagung aufgezeigt. Dort ging es unter anderem auch um Probleme mit Telematik-Tarifen und Apps. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
16.4.2018 – In der Wohngebäudeversicherung sind Schäden durch Leitungswasser nicht nur die häufigste, sondern auch die teuerste Schadenursache. Hier will der Kölner Versicherer durch eine neue „smarte“ Kooperation gegensteuern. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
26.3.2018 – Das VersicherungsJournal Extrablatt 1|2018 beschäftigt sich mit intelligenter, vernetzter Haustechnik. Dazu gibt es bereits einige Versicherungsangebote, die aber sehr verschieden sind. Die neue Technik verspricht mehr Komfort, hat aber auch ihre Tücken. mehr ...
 
26.3.2018 – Rund ein Dutzend Versicherungs-Unternehmen haben bereits Smart-Home-Angebote im Programm. Andere stehen mit neuen Tarifen oder Leistungen in den Startlöchern. Wer was macht, zeigt das aktuelle VersicherungsJournal Extrablatt. mehr ...
 
13.11.2017 – Versicherer kommen in der aktuellen Studie zu Cyberrisiken im Privatbereich von Yougov Deutschland nicht gut weg. Untersucht wurde auch, wovor sich die Bundesbürger beim Surfen fürchten und welche Zielgruppe abschlussbereit ist. (Bild: Yougov) mehr ...
 
28.4.2017 – Immer mehr Versicherer setzen auf Schutz plus intelligente Haustechnik, wie ein Überblick des VersicherungsJournals über Produkt-Updates zeigt. Viele Kunden wissen, dass sie sich damit gegen Einbruch schützen könnten, tun dies aber eher nicht – sondern versichern sich. mehr ...
 
7.12.2018 – Neben dem Preis und der Leistung werden für Versicherte einfache, digitale Angebote der Gesellschaften immer wichtiger. Welche Ansprüche junge Kunden an die Versicherer haben und warum das auch Vermittler interessieren sollte, zeigt eine Umfrage. (Bild: Bitkom) mehr ...
WERBUNG