Schmerzhafte Pinkelpause

9.1.2017 – Ein Mann war im Rahmen eines geselligen Zusammenseins mit Kollegen beim Gang zur Toilette verletzt worden. Anschließend stritt er sich mit der Berufsgenossenschaft um die Anerkennung des Vorfalls als Berufsunfall.

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:


Passwort oder Benutzername vergessen?

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Beitragsrückerstattung · Dienstunfall · Gesetzliche Unfallversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.7.2018 – Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat aktuelle Zahlen zum Berufskrankheiten-Geschehen veröffentlicht. Welche Krankheiten beziehungsweise Unfälle die größte Rolle gespielt haben. (Bild: Wichert) mehr ...
 
26.5.2017 – Das nordrhein-westfälische Landessozialgericht hat sich mit der Frage befasst, ob Studierende, die an einem Sportwettbewerb einer Universität teilnehmen, unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen. mehr ...
 
15.8.2013 – Die gesetzliche Unfallversicherung meldet für 2012 einen Rückgang der Arbeits-, Wege- und Schülerunfälle. Bei Unfallrenten und Berufskrankheiten zeigt sich jedoch eine abweichende Entwicklung. mehr ...
 
24.7.2012 – Die gute Nachricht vorweg: 2011 gab es nach aktuellen Zahlen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung bei den Schülern wie auch bei den Beschäftigten statistisch weniger Unfälle. Dennoch steigt das Umlagesoll. Welche Erkrankungsart dominierte. mehr ...
 
15.12.2011 – Ob es einen Unfall im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung darstellt, wenn ein Fahrzeugführer infolge einer Notbremsung einen psychischen Schaden erleidet, hatte jetzt das Bundessozialgericht zu entscheiden. mehr ...
 
28.7.2011 – Mit dem konjunkturellen Aufschwung am deutschen Arbeitsmarkt sind auch die Arbeitsunfälle gestiegen. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) zog jetzt für das vergangene Jahr Bilanz. mehr ...
 
6.7.2010 – Die Arbeitsunfälle sind 2009 auf einen historisch niedrigen Stand gesunken. Warum es dennoch keinen nachhaltigen Anlass zur Freude gab, erläuterte die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). mehr ...
 
28.9.2018 – Wer sein Pflegerisiko vernachlässigt, wird im Fall der Fälle fremdbestimmt, schreibt Dr. Knud Hell in seinem Gastbeitrag. Der Vertriebsspezialist berichtet über die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Beratung und stellt Ansätze zur vertrieblichen Umsetzung vor. (Bild: privat) mehr ...