Ottonova-Kunden können ganze Alterungsrückstellung mitnehmen

5.9.2018 – Der Krankenversicherer hat eine Zufriedenheits-Garantie gestartet: Beim Wechsel zu einem anderen Anbieter können Vollversicherte nach zwei Jahren ihre gesamten Altersrückstellungen mitnehmen. Dieses Versprechen gilt nicht für Zusatzpolicen.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Die Ottonova Krankenversicherung AG bietet seit dem 4. September eine „Zufriedenheits-Garantie“. Sie besagt, dass Kunden nach dem Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren beim Wechseln ihrer Krankheitskosten-Vollversicherung zu einem Wettbewerber „hundert Prozent ihrer Altersrückstellungen mitnehmen“ können. Das gab Ottonova-Chef Dr. Roman Rittweger am Dienstag auf einer digitalen Pressekonferenz bekannt.

Die Gründer von Ottonova (von links): Frank Birzle , Sebastian Scheerer, und Dr. Roman Rittweger (Bild: Ottonova)
Die Ottonova-Gründer (von links): Frank Birzle , Sebastian Scheerer und Dr. Roman Rittweger (Bild: Ottonova)

Hemmschwellen für Neukunden reduzieren

Mit diesem Schritt will das Unternehmen „in der Vollversicherung Eintrittsbarrieren und Hemmschwellen für Neukunden aus der GKV in der PKV reduzieren“. Das Angebot soll für die Interessenten somit „risikofrei werden“, so Rittweger weiter.

Die Höhe der Altersrückstellungen hänge stark vom Eintrittsalter ab. Ottonova beziffert die Mitgabe auf „zwischen circa 500 Euro in sehr jungen Jahren und sie steigert sich dann bis auf mehrere Tausend Euro bei Personen mittleren Alters“. Die Beträge ergäben sich „allein in den zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit“, so das Unternehmen.

250 Milliarden Euro an Rückstellungen in der PKV

Bisher geben die privaten Krankenversicherer nur einen Teil der Altersrückstellungen zurück. Dieser sogenannte „Übertragungswert“ entspricht der für die Leistungen des Basistarifs notwendigen Rückstellung (VersicherungsJournal 23.10.2006). Die Höhe dieses Übertragungswertes unterscheide sich gerade in den Anfangsjahren je nach Anbieter und Tarif stark.

Bei Verträgen, die Kunden vor 2009 abgeschlossen haben, blieben 100 Prozent der Altersrückstellungen beim jeweiligen Krankenversicherer, betont Rittweger. „Insgesamt verfügen die PKVs über Rückstellungen von rund 250 Milliarden Euro“, erklärt der Ottonova-Chef und bezieht sich dabei auf Auswertung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV-Verband) auf seiner Zukunftsuhr.

Wettbewerber können die Annahme von mitgebrachten Geldern nicht verhindern.

Dr. Roman Rittweger, Geschäftsführer Ottonova Krankenversicherung AG

Folgeversicherer müssten Gelder annehmen

Seinen Versicherten bei einem Wechsel der PKV die gesamten Altersrückstellungen mitzugeben, hält Rittweger für unproblematisch. „Wettbewerber können die Annahme von mitgebrachten Geldern nicht verhindern. Sie müssen die Altersrückstellungen oder den Übertragungswert für einen Versicherten bei einem Wechsel annehmen“, erklärt er auf Nachfrage.

Warum es eine Zufriedenheitsgarantie nicht von anderen privaten Krankenversicherern gibt, sieht der Ottonova-Chef in der Struktur der Konkurrenten verankert. Klassische PKVs müssten die Abschlusskosten ihrer Versicherten über einen längeren Zeitraum verteilen. „Mit einer solchen Option würden sie die Verluste dann an den Bestand vererben“, erläutert Rittweger.

Zufriedenheits-Garantie gilt nicht für Zusatzpolicen

Von der neuen Zufriedenheits-Garantie ausgeschlossen ist die Zahnzusatzversicherung, da das Unternehmen hier nach eigener Aussage keine Altersrückstellungen bildet.

Bei zwei der Krankenhaus-Ergänzungstarife gebe es eine Altersrückstellung. „Da im Zusatzversicherungs-Bereich aber keine Übertragungswerte bekannt sind, könnte der Kunde zu vielen anderen PKV-Unternehmen gar kein Geld mitnehmen. Daher gilt die Zufriedenheits-Garantie nicht in diesen Bereichen“, erklärte Ottonova auf Nachfrage.

Weitere Planung für 2018

Zu Zielen und Planungen im laufenden Geschäftsjahr hält sich Rittweger bedeckt. Ottonova habe 2018 erst die Zusatztarife und die Beihilfe-Ergänzung für Beamte (VersicherungsJournal 25.6.2018) eingeführt. Weitere Neuerungen werde das Unternehmen nur kurzfristig bekannt geben.

Auch konkrete Kundenzahlen in der Voll- und Zusatzversicherung wollte der Manager auf Nachfrage nicht nennen. Nach Angaben von PKV-Wiki ist Ottonova der kleinste private Krankenversicherer im Markt (VersicherungsJournal 21.6.2018, Medienspiegel 25.7.2018).

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Wenn der Umweg statt zur Arbeit vors Gericht führt

Wegeunfälle sind oft Anlass für einen Streit mit der Berufsgenossenschaft. Dann entscheiden Richter über die Versicherungsleistung.

Über aktuelle Urteile und Lücken im gesetzlichen Unfallschutz berichtet ein neues Dossier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?

Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.11.2012 – Die privaten Krankenversicherer erwarten für 2012 einen Beitragsanstieg um 3,4 Prozent. Allerdings ist im ersten Geschäftshalbjahr das Klima rauer geworden: Nicht nur der Absatz von Zusatzversicherungen ist teilweise rückläufig. mehr ...
 
5.9.2017 – Die Forderung nach einer Bürgerversicherung für alle Patienten erlebt im Bundestags-Wahlkampf ihre Wiederbelebung. Doch ist sie auch realistisch und sinnvoll? Ein ideologisch unverdächtiger Rechtsexperte antwortet im VersicherungsJournal-Interview. (Bild: privat) mehr ...
 
28.10.2016 – Eine neue App will die Beratung zur Krankenversicherung per Smartphone und Tablet vereinfachen. Sie soll Vermittler in die Lage versetzen, mobil im Kundengespräch Anbieter- und Tarifvergleiche zu präsentieren. (Bild: Screenshot Burgardt) mehr ...
 
8.6.2016 – 2015 war das Beschwerdeaufkommen beim Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung ein weiteres Mal rückläufig. Worüber sich die Privatversicherten am häufigsten beschwert haben, zeigt der jetzt vorgelegte Tätigkeitsbericht. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.6.2015 – Der PKV-Verband hat seinen Rechenschaftsbericht für 2014 mit detailliertem Zahlenmaterial veröffentlicht. Auffällig ist die starke Zunahme von PKV-Versicherten im Basis- und Notlagentarif. (Bild: PKV-Verband, Rechenschaftsbericht 2014) mehr ...
 
23.8.2013 – Würden die privaten Krankenversicherer durch eine Bürgerversicherung von der Vollversicherung abgeschnitten, würden sie zwar überleben. Warum eine Konzentration allein auf das Zusatzgeschäft problematisch ist, zeigte sich auf einem Fachkongress. mehr ...
 
4.12.2012 – Kommt demnächst die Bürgerversicherung? Eine Veranstaltung über die Trends in der Krankenversicherung versuchte Antworten zu geben. mehr ...
WERBUNG