Nur sechs private Krankenversicherer mit der Höchstnote

11.11.2016 – Das Analysehaus Softfair hat die privaten Krankenversicherer hinsichtlich der Zukunftssicherheit, des wirtschaftlichen Erfolgs und der Bestandsentwicklung untersucht. Für eine gute Handvoll Anbieter fällt das Ergebnis wenig schmeichelhaft aus. (Bild: Wichert)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht · Private Krankenversicherung · Rating
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
11.12.2020 – Im Wettbewerb mit der GKV und anderen privaten Krankenversicherern kommt dem Gesundheitsmanagement eines Anbieters eine entscheidende Bedeutung zu, erläuterte die Süddeutsche in einem Webinar. (Bild: SDK) mehr ...
 
8.12.2020 – Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat 32 Anbieter aus Verbrauchersicht durchleuchtet und bewertet. Die Spitzengruppe mit der Höchstnote „exzellent“ verkleinerte sich von sechs auf fünf Akteure. Viele Marktgrößen sucht man auf den vorderen Plätzen vergeblich. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
28.10.2020 – Die Analysten untersuchten die Finanzstärke, die Produktqualität und den Service von 27 Gesellschaften. Drei Unternehmen setzten sich vor die Wettbewerber an die Spitze. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
29.9.2020 – Morgen & Morgen hat erneut Kosten, Solidität und Wachstum der PKV-Anbieter bewertet. In dem Rating hat einer der Vorjahresgewinner seinen Spitzenplatz verloren. Daneben stiegen zahlreiche weitere Gesellschaften auf oder ab. (Bild: Wichert) mehr ...
 
8.9.2020 – Im vergangenen Jahr konnten die privaten Krankenversicherer den Kostensatz leicht senken. Allerdings bleiben die Unterschiede auf Anbieterebene gewaltig – und liegen zwischen unter einem und über vier Prozent. Wer zu den Spitzenreitern gehört und wie die Branchengrößen abschneiden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.9.2020 – Zig Millionen Euro an Alterungsrückstellungen wanderten im vergangenen Jahr wieder zwischen den einzelnen Anbietern hin und her. Wer netto am meisten verloren beziehungsweise hinzugewonnen hat, wird im aktuellen Map-Report ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.9.2020 – Etwa 6,5 Prozent der Beitragseinnahmen haben die privaten Krankenversicherer im vergangenen Jahr für das Neugeschäft ausgegeben. Die Kostensätze der einzelnen Anbieter gehen weit auseinander – und liegen zwischen knapp zwei und fast 20 Prozent. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG