Noah18 – Startups brannten Feuerwerk ab

12.6.2018 – Auf der Konferenz in der letzten Woche in Berlin berichteten unter anderem die Haftpflichthelden, Community Life, Inzmo, Hypoport und Wefox von ihren Erfolgen und Zukunftsplänen. Die Bundesregierung hielt sich mit Aussagen zur Digitalisierung zurück.

WERBUNG

Am 6. und 7. Juni kamen 3.500 Teilnehmer zur Noah18 nach Berlin. Bei wohl kaum einer anderen Gelegenheit treffen mehr Startups aller Branchen auf die geballte Macht der Investment-Szene, Manager, Politiker, Influencer und Fachmedien.

Moritz Finkelnburg (Bild: privat)
Moritz Finkelnburg (Bild: privat)

Die Reizüberflutung auf der Konferenz war fast unerträglich. Und machte doch den ganz besonderen Charme der Noah aus: Alle sechs Minuten wechselten die – nach Branchen sortierten – Unternehmen auf der Hauptbühne und brannten ein Feuerwerk ab. Hier fanden sich die saturierteren Startups in Series B sowie die großen Player der Branche.

Spannend aus Versicherersicht war vor allem die Nebenbühne. Dort zeigte sich das erste Mal seit Längerem Stefan Herbst, Geschäftsführer der unter der Marke „Haftpflicht Helden“ auftretenden Insurance Hero GmbH.

Der erfrischende Auftritt des Assekuradeurs zeigte, dass man sich auch abseits der großen Bühnen systematisch weiterentwickeln kann. Nach einem vielversprechenden ersten Quartal kündigte er weiteres Wachstum an.

Insurtechs kündigen Wachstum an

Ähnliches hörte man auch von Claudia Lang, erfahrene Gründerin und Frontfrau der Community Life GmbH (VersicherungsJournal 11.10.2017, 24.2.2016, 15.4.2015). Die Plattform, die Versicherungen der Swiss Re-Tochter Iptiq Life S.A. anbietet und verwaltet, verfügt über eines der innovativsten IT-Systeme der Branche.

Das Unternehmen plant, weiteren Versicherern die Plattform zur Verfügung zu stellen. Auch eine nächste größere Finanzierungsrunde steht an.

Auch die Inzmo Austria GmbH lässt aufhorchen. Das estnisch-österreichische Insurtech um Co-Founder Meeri Rebane hat sich auf Micro-Versicherungen von der Brille über das Fahrrad bis zur Drohne spezialisiert. Sie bietet diese auf Basis einer ausgeklügelten B2B2C-Plattform in Sekundenschnelle und zu minimalen Kosten an. Der Investoreneinstieg des Helvetia-Funds hat das Unternehmen offensichtlich nochmals beflügelt.

Akzente durch Hypoport und Wefox

Der Fintech-Block am Nachmittag des zweiten Konferenztages setzte vor allem durch Hypoport AG und die unter der Marke Wefox auftretende Financeapp AG Akzente.

Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender von Hypoport, die über die NKK Programm Service AG auch ein gewichtiger Player im Bereich der Maklerverwaltungs-Programme ist, erläuterte seine Struktur und die geplanten Aktivitäten.

Wefox-Chef Julian Teicke konnte stolze Wachstumsraten für Wefox präsentieren. Das Berliner Insurtech hat nach der Lizenz-Erteilung seiner digitalen One Versicherung AG (VersicherungsJournal 2.2.2018) noch mehr an Dynamik gewonnen und sein Geschäftsmodell deutlich ausgeweitet. Der medienwirksame Einstieg von Ashton Kutcher und die hohe Finanzierung von über 50 Millionen Euro schaffen Ruhe und Planungssicherheit.

Regierung geht Digitalisierung vage an

Peter Altmaier, eigener Aussage nach der definitiv „gewichtigste“ Minister des aktuellen Bundeskabinetts, zog die Massen zum Abschluss der Konferenz nochmals zur Hauptbühne.

Er betonte die Bedeutung der digitalen Entwicklung für Deutschland und wies nachhaltig auf zahlreiche aktuelle und geplante Fördermaßnahmen hin.

Zu vage – fand Noah-Spiritus-Rector Marco Rodzynek. Er drängte den Bundesminister für Wirtschaft und Energie vergeblich zu konkreteren Aussagen und Initiativen und drohte humorvoll an, ihn auf der Noah19 erneut ins Kreuzverhör zu nehmen. Wünschenswert wäre es allemal.

Dr. Moritz Finkelnburg

Der Autor ist Akademischer Direktor für den Bereich Versicherungen an der Goethe Business School. Die Spezialgebiete des Rechtswissenschaftlers sind die digitale Transformation im Versicherungsbereich, Vertrieb, Kompositversicherung und Portfoliomanagement. Vor seiner Laufbahn im Wissenschaftsbetrieb hat Finkelnburg mehrere Jahre in Management- und Vorstandspositionen in der Versicherungswirtschaft gearbeitet.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Was Vermittler beim Datenschutz beachten müssen

Ab dem 25. Mai 2018 müssen die Vorgaben der DSGVO umgesetzt sein – das gilt auch für Versicherungsvermittler.

Wie Sie die neuen Regeln rechtskonform und zeitsparend in der Praxis anwenden und teuren Ärger vermeiden können, zeigt ein neues Dossier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Termine und Empfehlungen gehören zum Einmaleins im Versicherungsvertrieb. Wie sich die Erfolgsquoten steigern lassen, zeigt dieses Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
20.12.2017 – Die letzten Insurtech-Veranstaltungen neigen sich dem Ende zu, hinter der Start-up-Szene liegen ereignisreiche Monate von erstaunlicher Dynamik. Welche Trends vorherrschten und was 2018 wichtig wird, zeigt Dr. Moritz Finkelnburg. (Bild: privat) mehr ...
 
26.3.2018 – Der Maklerpool sowie Vertriebsunterstützer und das digitale Versicherungs-Unternehmen haben jetzt ihre Zusammenarbeit bekanntgegeben. (Bild: Pixabax CC0) mehr ...
 
2.2.2018 – Aufgrund regulatorischer Auflagen verzögerte sich die Aufnahme des Versicherungsgeschäfts beim Start-up. Jetzt will das Insurtech durchstarten – und holt sich einen Hollywoodstar ins Boot. (Bild: One) mehr ...
 
6.12.2017 – Die Industrieversicherung gilt als Hort der Beständigkeit. Dass auch sie sich dem Wandel der Zeit nicht verschließen kann, zeigte sich auf einer Fachkonferenz in Köln. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
18.10.2017 – Der VDVM nannte in einem Pressegespräch Beispiele von Versicherern mit guter und schlechter Leistungspraxis. Weitere Themen waren Engpässe im Markt der Gewerbe- und Industrieversicherung und warum russische Versicherer Retter in der Not sein können. Zudem offenbarten die Mitglieder ihre wirtschaftliche Lage. (Bild: Meyer) mehr ...
 
11.10.2017 – Welche IT-Optionen hat die Versicherungswirtschaft? Auf einem Kongress kamen sehr unterschiedliche Antworten und ein Unternehmens-übergreifender Verein zur Sprache. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
8.6.2017 – Das Zukunftsprogramm 2018 liegt nach den Worten von Signal-Iduna-Chef Leitermann auf der Zielgeraden und trug 2016 erste Früchte. Nach einer Wachstumspause legte die Gruppe im ersten Quartal 2017 zu. (Bild: Lier) mehr ...
 
7.6.2017 – Manch ein Start-up-Gründer mag als schrille Erscheinung durchgehen: Die neuen digitalen Konzepte zeigen jedoch, dass einiges an versicherungs-technischen Kenntnissen vorhanden ist. Ein Gastbeitrag von Dr. Moritz Finkelnburg. (Bild: privat) mehr ...
 
19.10.2016 – Versicherungen werden laut einer aktuellen Studie nach wie vor weit überwiegend beim Vermittler abgeschlossen. Dennoch haben Online-Abschlüsse stark zugenommen, noch stärker sogar eine vorausgehende Online-Recherche. Doch diese kann einer weiteren Studie zufolge schnell nach hinten losgehen. (Bild: Zurich, GfK, Google) mehr ...
WERBUNG