WERBUNG
WERBUNG

Neue Zusatztarife in der PKV

22.9.2020 – Damit Gesundheit bezahlbar bleibt, hat die Allianz ihren Optionstarif attraktiver gemacht. Die Gothaer führt einen arbeitgeberfinanzierten Budgettarif ein. Neues gibt es zudem vom Münchener Verein wie auch für Bildungsreisende nach Österreich. (Bild: Pixabay CC0)

Die Allianz Private Krankenversicherungs-AG wertet bei ihrem Optionstarif „OptionFlexiMed“ volle Kalenderjahre, die gesetzlich Versicherte in diesem Tarif versichert sind, als „leistungsfreie Zeit“. Der Optionstarif „friert“ den aktuellen Gesundheitszustand der Kunden „ein“. Entscheiden sie sich später für eine Zusatz- oder Vollversicherung, entfallen Gesundheitsprüfungen und Wartezeiten.

Schneller zur höchsten Rückerstattung

Nach der Überarbeitung des Optionstarifs erhält ein leistungsfrei gebliebener Kunde, der beispielsweise drei Jahre im Optionstarif versichert war und dann in die Vollversicherung der Allianz wechselt, dort schon nach einem Jahr die maximal mögliche Beitragsrückerstattung.

Bei der Allianz erreicht die Beitragsrückerstattung nach vier Jahren ihren Höchststand und kann je nach Tarif bis zur Hälfte des Jahresbeitrags ausmachen. Der Optionstarif kostet ab 4,55 Euro im Monat und kann bis zu 20 Jahre fortgeführt werden. In dieser Zeit stehen Versicherten alle Tarife zur Wahl und können auch kombiniert werden.

Zahnzusatz inklusive Bleaching und Akupunktur

Die Münchener Verein Krankenversicherung a.G. will den Wechsel in die Zusatzversicherung „ZahnGesund“ einfach machen. Kunden, die bereits eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, können unter Anrechnung ihrer bisherigen Versicherungszeiten in einen der drei neuen Tarife wechseln und erhalten dann von Anfang an eine unbegrenzte Erstattungshöhe.

Die drei „Kompakt“-Tarife sichern die Kostenrisiken von Zahnbehandlung, Zahnprophylaxe, Zahnersatz, Kieferorthopädie und der Schmerzlinderung für gesetzlich Krankenversicherte und Personen mit freier Heilfürsorge ab. Gewählt werden kann zwischen einer Leistungshöhe von 75, 85 oder 100 Prozent. Die Erstattungsleistungen bei den Tarifen mit 75 und 85 Prozent erhöhen sich um jeweils fünf Prozentpunkte, wenn das Bonusheft zehn Jahre lang lückenlos geführt wurde.

Bei medizinischer Notwendigkeit werden zur Schmerzlinderung auch Akupunktur, Hypnose oder Vollnarkose übernommen. Im „Premium“-Tarif werden die Kosten für Bleaching erstattet. Mit Hilfe einer Innovationsgarantie sind neu hinzukommende, medizinisch notwendige zahnärztliche oder kieferorthopädische Behandlungen gemäß GOZ mitversichert.

Die Tarife sind ohne Wartezeit. Im Antrag wird als Gesundheitsfrage nur nach fehlenden Zähnen gefragt. Ein fehlender Zahn ist kostenlos mitversichert. Einen 35-Jährigen kostet „ZahnGesund 75+“ pro Monat 12,90 Euro und „ZahnGesund 100“ 31,80 Euro.

Gute Zähne mit dem Chef

In der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Krankenzusatz-Versicherung hat die Gothaer Krankenversicherung AG den „Budgettarif FlexSelect“ eingeführt. Dabei kann der Arbeitnehmer ein Budget ab 300 Euro jährlich frei in Anspruch nehmen. Alter oder gesundheitliche Vorbelastungen spielen bei der Höhe der Leistungen und Beiträge keine Rolle.

Den Budgettarif gibt es ab 9,90 Euro im Monat. In Beitragsstufen von fünf Euro pro Monat kann der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern ein entsprechend höheres Budget von 500 oder 750 Euro zur Verfügung stellen. Das Budget kann der Mitarbeiter zur Ergänzung seiner gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung nutzen.

Erstattet werden beispielsweise Kosten zu Zahnersatz, Medikamenten sowie Heil- und Hilfsmitteln, Zahnprophylaxe und Sehhilfen. Ebenso kann ein Krankenhaustagegeld in Anspruch genommen werden. Zudem gibt es Serviceleistungen wie eine Facharztterminierung, die digitale Videosprechstunde beim Arzt oder Assistance bei Angehörigenpflege.

Unbefristeter Krankenversicherungs-Schutz für Aufenthalte in Österreich

Der auf internationale Krankenversicherung spezialisierte Assekuradeur Care Concept AG hat die Laufzeit der Krankenversicherung für Ausländer in Österreich erweitert. „Care Austria“ gibt es mit unbefristeter und „Care Austria 364“ mit einer Laufzeit von maximal 364 Tagen.

Für Studenten, Sprachschüler, Au-pairs und andere Bildungsreisende zwischen zwölf und 35 Jahren wurde die Rabattgruppe „Care Austria Education“ mit einer Monatsprämie von 56 Euro entwickelt. Sie ist für diese Gruppe für bis zu sechs Jahre garantiert.

Für alle anderen Aufenthaltsgründe beträgt die Prämie ab 155 Euro monatlich. Neben der Republik Österreich bietet das Produkt auch Versicherungsschutz in der EU sowie zeitlich begrenzt im Heimatland. Risikoträger ist die Liechtensteiner Advigon Versicherung AG.

 
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
12.11.2019 – Für Auswanderer, die den Schutz der deutschen Krankenversicherung behalten wollen, haben Allianz und BDAE ihre Angebote erneuert. Erweiterungen und Innovationen im Bereich Kranken-Zusatzversicherung gibt es für Daheimbleibende. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
1.10.2012 – Die Branche befindet sich in einer kräftigen Umstrukturierungs-Phase: Es wird dazu gekauft, Geschäftsfelder werden erweitert oder zurechtgestutzt und Kooperationen beendet, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
25.6.2010 – Die Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Fellbach schloss das Geschäftsjahr 2009 mit dem höchsten Überschuss der Unternehmensgeschichte ab. Worin die Gruppe ihren Erfolg begründet sieht. mehr ...
 
17.6.2020 – Dr. Walter und die Gothaer behandeln Covid-19 in der Auslandreise-Krankenversicherung als Krankheit, nicht als Pandemie. Neues berichten auch die Universa und die SdK bei Krankentagegeld und Zusatzversicherungen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.3.2020 – Der neue Vollversicherungstarif der Hansemerkur leistet unter anderem über die Höchstsätze der Gebührenordnung hinaus. Neues gibt es neben der Voll- zudem in der Zusatzversicherung und der Vertriebsunterstützung, so Nürnberger, Allianz, Universa, Hallesche und Barmenia. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
31.1.2020 – Seit knapp einem Jahr ist Nina Klingspor Vorstandsvorsitzende des privaten Krankenversicherers. Im Interview mit dem VersicherungsJournal zieht sie Bilanz für 2019 und definiert ihre Vertriebsstrategie für das laufende Geschäftsjahr. (Bild: Christian Kaufmann) mehr ...
 
18.9.2019 – Auf der diesjährigen Hauptstadtmesse veröffentlichte der Maklerpool aktuelle Geschäftszahlen. Zu den vielen Fachthemen gehörten der Charme der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Krankenversicherung und das „vergessene“ Beschwerdemanagement. (Bild: Brüss) mehr ...
 
19.12.2017 – Der Verkauf von Zusatzversicherungen wird immer stärker automatisiert – und geht damit zunehmend auch am Vertrieb vorbei, wie ein Überblick des VersicherungsJournals über neue Tarife von Arag, Inter, Ottonova, Signal Iduna, Württembergischer und Dr. Walter zeigt. (Bild: Screenshot Ottonova.de) mehr ...
 
12.12.2016 – Die Produktschmieden der Versicherer laufen derzeit auf Hochtouren. Zurich Deutscher Herold stellt ein neues Garantieprodukt vor – und einige Krankenversicherer haben auf die Pflegereform reagiert. mehr ...
WERBUNG