WERBUNG

Neue Anwartschafts-Police und Zusatztarife ohne Wartezeiten

12.11.2019 – Neues im Bereich internationale Auslands-Krankenversicherung melden Allianz Care sowie der Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Huk-Coburg hat drei neue Zahnzusatztarife eingeführt, die Gothaer zwei stationäre Zusatztarife und DKV ein Paket zur Versorgungssicherheit geschnürt. Axa holt sich Kooperationspartner für die betriebliche Krankenversicherung an Bord.

WERBUNG

Die Allianz Care hat ihre internationalen Krankenversicherungs-Tarife für private Neukunden um Leistungen erweitert, mit neuen Kombinations-Möglichkeiten versehen und die Preisstruktur geändert.

Allianz Care ist die internationale Krankenversicherungs-Marke von Allianz Partners. Beide Gesellschaften gehören innerhalb des Allianz-Konzerns unmittelbar zur AWP Health & Life SA., welche durch ihre irische Niederlassung handelt, aber eine Aktiengesellschaft nach französischem Recht ist.

Zusätzliche Rechtsberatung

Im Tarif „Care“ werden maximal pro Jahr und versicherter Person 500.000 Euro erstattet. Der Höchsterstattungsbetrag beträgt bei „Care Plus“ 1,125 Millionen Euro und bei „Care Pro“ 2,25 Millionen Euro.

Versichert sind unter anderem die stationäre Unterbringung im Zwei- beziehungsweise Einbettzimmer (ab „Care Plus“) sowie die stationäre Behandlung/ Tagesklinik und die medizinische Überführung. In „Care Pro“ und „Care Plus“ werden für eine ambulante Notfallbehandlung bis zu 750 Euro ersetzt. „Care Pro“ leistet zudem bis zu 750 Euro für eine zahnärztliche Notfallbehandlung.

Die Tarife bieten zusätzlich Zugang zum Expat-Unterstützungsprogramm, der auch bei Rechtsstreitigkeiten oder beim Kauf eines Eigenheims berät, sowie zur „Allianz Care HealthSteps“-App mit Informationen zur Vorsorge. Zudem umfassen sie einen Reisesicherheitsservice, der über Sicherheit im Zielland informiert.

Familien oder Alleinerziehende, die mehr als zwei Kinder versichern, erhalten einen Rabatt auf den Beitrag für jedes weitere Kind. Der Ambulanttarif „Active Family“ beinhaltet unter anderem einen Erste-Hilfe-Kurse für Eltern, die Kostenübernahme für Kinder-Vorsorgeuntersuchungen, Ernährungsberater, Kinderhörtests und Impfungen.

Bis 75 Jahren Aufnahme

Die Auslands-Krankenversicherung „Expat Infinity“ des Bundes der Auslands-Erwerbstätigen e.V. (BDAE) gilt lebenslang und weltweit. Das Produkt für Privatpersonen gibt es in drei Leistungsvarianten, die sich nach Länderzonen und dem Alter bemessen. Möglich sind Selbstbehalte von null Euro, 250 Euro, 500 Euro und 1.000 Euro.

Das Aufnahmealter geht bis 75 Jahre. Der Jahreshöchstbetrag ist nur im „Expat Infinity Basic“ auf eine Million Euro begrenzt. Dieser Tarif kostet ab 39 Euro im Monat. „Expat Infinity Classic“ mit zusätzlichen Leistungen wird ab 56 Euro angeboten, der „Expat Infinity Premium“ ab 75 Euro.

In der Basis-Variante sind stationäre Aufenthalte, Arznei-, Verband- und Heilmittel, Krankentransporte/ Rücktransporte/ Überführungen, eine Patienten-Rechtsschutz-Versicherung sowie medizinische Assistance gedeckt. Die beiden höherwertigen Varianten bieten quasi den üblichen vollständigen Versicherungsschutz der privaten Krankenversicherung (PKV) ab.

Für Unentschlossene

Für Personen, die dauerhaft im Ausland leben wollen, aber nicht gleich zu Beginn schon eine lebenslange Auslands-Krankenversicherung abschließen möchten, bietet der BDAE eine Anwartschafts-Versicherung. Bei der Anwartschaft wird die Police auf Wartefunktion gestellt, bis sie in den aktiven „Expat Infinity“ umgewandelt werden soll.

In der Wartephase bleibt der anfangs geprüfte Gesundheitsstatus bestehen und wird bei Versicherungs-Aktivierung nicht erneut abgefragt. Für eine vorübergehende Rückkehr nach Deutschland kann die Auslandsversicherung über die Anwartschaft pausieren.

Je nach Alter kostet die Anwartschafts-Versicherung auf den „Expat Infinity“ zwischen 24 Euro (bis Einstiegsalter 20 Jahre) und 206 Euro (bei einem Alter ab 86 Jahren) pro Monat.

Akupunktur, Hypnose, Vollnarkose, Lachgassedierung

Die drei neuen Zahnzusatztarife für gesetzlich Versicherte der Huk-Coburg Krankenversicherung AG haben keine Wartezeit und können direkt nach Versicherungsbeginn in Anspruch genommen werden. Zudem verzichten die Tarife „ZZ Pro“ und „ZZ Pro90“ auf Gesundheitsfragen. Rechnungen können mittels einer App digital eingereicht werden.

Der für Jugendliche und junge Erwachsene konzipierte „ZZ Pro“ schließt kieferorthopädische Leistungen mit ein, die nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gehören. Parodontosebehandlungen und Kunststofffüllungen werden mit bis zu 200 Euro im Jahr bezuschusst, professionelle Zahnreinigung und Fissurenversiegelung mit bis zu 100 Euro.

Für schmerzstillende Verfahren wie Akupunktur, Hypnose, Vollnarkose, Lachgassedierung und Dämmerschlaf werden bis zu 200 Euro jährlich erstattet. Der „ZZ Pro“ kostet im Alter von 13 bis 25 Jahren 14 Euro pro Monat; ab 26 Jahren 18,50 Euro.

Unbegrenzte Zahl

Der „ZZ Pro 90“ stockt die GKV-Leistung für Zahnersatz und Implantate so auf, dass dem gesetzlich Versicherten insgesamt 90 Prozent der Kosten erstattet werden. Die Zahl der Implantate oder Verblendungen ist nicht begrenzt.

Zahnbehandlungs-Maßnahmen, schmerzstillende Verfahren und eine professionelle Zahnreinigung werden bis jeweils 200 Euro pro Jahr übernommen. Kieferorthopädische Leistungen für Erwachsene in Folge eines Unfalls sind eingeschlossen.

Der „ZZ Pro100“ ersetzt die Kosten für Zahnbehandlung, Zahnersatz und Prophylaxe jeweils zu 100 Prozent. Der „ZZ Pro90“ kostet monatlich bei 21,50 Euro (Alter von 21 bis 55 Jahren), die Premiumvariante im gleichen Alter 39,50 Euro.

Versorgungssicherheit bei Pflege

Das „Pflege Schutz Paket PSP“ der DKV Deutschen Krankenversicherung AG kombiniert Beratung, Versorgungszusage und eine Einmalzahlung von 1.000 Euro, wenn zum ersten Mal eine Pflegebedürftigkeit ab Pfleggrad 2 festgestellt wird.

„PSP“ ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar und kostet 6,90 Euro monatlich. Voraussetzung für die Einmalzahlung ist, dass keine Pflegebedürftigkeit innerhalb der Wartezeit von drei Jahren eingetreten ist.

Ab Versicherungsbeginn können aber bereits präventiv vor dem Eintritt der Pflegebedürftigkeit Beratungsleistungen beansprucht werden. Weitere Leistungen sind die Pflegeheimplatz-Garantie beziehungsweise Versorgungszusage zu einem Pflegedienst innerhalb von 24 Stunden bei erstmaligem Versorgungsbedarf und jeder Erhöhung des Pflegegrades sowie die Vermittlung von Dienstleistungen und Hilfen.

Stationäre Zusatztarifen

Die zwei neuen stationären Krankenhauszusatztarife der Gothaer Krankenversicherung AG verzichten auf Wartezeiten. „MediClinic S Premium“ leistet für die Unterbringung im Einbettzimmer und „MediClinic S Plus“ für das Zweibettzimmer.

Zusätzlich sind unter anderem die Behandlung durch den Chefarzt oder Belegarzt ohne Begrenzung auf die Gebührenordnung und die Übernahme der gesetzlichen Zuzahlung abgedeckt. Ersetzt werden auch die Kosten für ambulante Operationen.

Highlights sind die Kostenübernahme für Rooming-In bei einem Krankenhausaufenthalt eines Kindes bis zum Alter von zwölf Jahren. In diesem Fall werden auch die Kosten für die Unterbringung einer Begleitperson im Krankenhaus übernommen.

Mehr möglich in der bKV

Die Axa Krankenversicherung hat ihre Services in der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) über die Kooperationspartner Better Doc GmbH, Wellabe GmbH und die Gesellschaft für Prävention e.V. erweitert.

Damit bietet Axa den Firmen und ihren Mitarbeitern eine unabhängige Facharzt- und Spezialistensuche, die Unterstützung bei der Prävention durch mobile Labore sowie bei der Qualifizierung betriebsinterner Präventionsberater. Die Leistungen können sowohl im Krankheitsfall als auch in der Prävention beansprucht werden.

 
WERBUNG
WERBUNG
Aufbruch in die neue bAV-Welt

Die bAV sendet positive Signale – zugleich aber nehmen technische und regulatorische Anforderungen zu.

Über Hürden und Chancen für den Vertrieb berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.8.2015 – Wearables, wie Fitnessarmbänder oder die Apple-Watch, begeistern Verbraucher. Mit der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) springt die PKV auf diesen Trend auf. Vermittler sehen Chancen. Doch das junge Geschäft birgt auch Tücken – zum Teil haftungsrelevante. (Bild: Brüss) mehr ...
 
1.10.2012 – Die Branche befindet sich in einer kräftigen Umstrukturierungs-Phase: Es wird dazu gekauft, Geschäftsfelder werden erweitert oder zurechtgestutzt und Kooperationen beendet, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
26.3.2019 – Die Hallesche hat drei neue PKV-Tarife entwickelt. Die Barmenia hat bei ihren bKV-Angeboten ein weiteres Pauschalmodell eingeführt und setzt dabei auf Gutscheinlösungen. Das mindert den Verwaltungsaufwand der Chefs. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
19.12.2017 – Der Verkauf von Zusatzversicherungen wird immer stärker automatisiert – und geht damit zunehmend auch am Vertrieb vorbei, wie ein Überblick des VersicherungsJournals über neue Tarife von Arag, Inter, Ottonova, Signal Iduna, Württembergischer und Dr. Walter zeigt. (Bild: Screenshot Ottonova.de) mehr ...
 
19.7.2017 – Für die bKV hat der Arbeitskreis Beratungsprozesse kostenlose Vertriebshilfen entwickelt. Die Rentenberater weisen auf eine Ausstiegsmöglichkeit aus der Vollversicherung hin – und es gibt drei neue Tarife. mehr ...
 
9.5.2016 – Sieben neue Angebote: Allianz, Axa, Barmenia, Continentale, DKV und Nürnberger haben bestehende Tarife überarbeitet oder kommen mit Neuem auf den Markt. mehr ...
 
11.4.2016 – Eine Studie der Gothaer zeigt, dass die betriebliche Krankenversicherung (bKV) bisher kaum angeboten, von den Mitarbeitern aber geschätzt wird und würde. Gefragt wurde auch nach der Zahlungsbereitschaft. (Bild: Gothaer, Arkwright) mehr ...
WERBUNG