Krankschreibung führt zu Lohneinbußen

15.1.2021 (€) – Wer als gesetzlich krankenversicherter Arbeitnehmer wegen einer Krankheit oder eines Unfalles längere Zeit arbeitsunfähig ist, muss ohne eine private Zusatzabsicherung mit Einkommenseinbußen rechnen. Besonders hoch sind sie bei Gutverdienern. (Bild: Pixabay CC0)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.6.2024 – Nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes wurde letztes Jahr ein neuer Rekordwert bei der Zahl der Wohnhaushalte von Alleinlebenden und -erziehenden erreicht. In Krisensituationen können diese leicht in finanzielle Schwierigkeiten geraten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.1.2024 – Ohne eine zusätzliche Absicherung müssen gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer bei einer längeren krankheits- oder unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit mit teils enormen Einkommenseinbußen rechnen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
22.12.2023 – Zum Jahreswechsel kommen zahlreiche Änderungen und Neuerungen in der Sozialversicherung auf die Bundesbürger zu. Nicht alle davon sind vorteilhaft. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.10.2023 – Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Sozialversicherungs-Grenzwerte für das kommende Jahr beschlossen. Demnach steigen die Beitragsbemessungs-Grenzen auf breiter Front. (Bild: Pixabay CC0/Hans) mehr ...
 
7.9.2023 – Zum Jahreswechsel erhöhen sich Medienberichten zufolge die Rechengrößen in der Sozialversicherung deutlich. Der Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV) wird weiter erschwert. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
23.12.2022 – Zum Jahreswechsel kommen zahlreiche Änderungen und Neuerungen in der Sozialversicherung auf die Bundesbürger zu. Nicht alle davon sind vorteilhaft. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
13.10.2022 – Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Sozialversicherungs-Grenzwerte für das kommende Jahr beschlossen. Diese steigen spürbar an. Damit werden auch die Höchstbeiträge in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosen-Versicherung teurer, in der Spitze um rund fünf Prozent. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
9.9.2022 – Zum Jahreswechsel erhöhen sich die Werte der Sozialversicherung um damit auch die Höchstbeiträge in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosen-Versicherung deutlich. Der Wechsel in die PKV wird weiter erschwert. (Bild: Hans, Pixabay CC0) mehr ...
 
21.10.2021 – Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Sozialversicherungs-Rechengrößen für das kommende Jahr beschlossen. Ausnahmsweise wird für Gutverdiener die Beitragsbelastung teilweise sogar niedriger. Und der Wechsel in die PKV wird erstmals seit vielen Jahren nicht weiter erschwert. (Bild: Hans, Pixabay CC0) mehr ...
 
9.9.2021 – Das gab es bisher nur selten: unveränderte oder gar sinkende Beitragsbemessungs-Grenzen in der Sozialversicherung. Ein solches – für diverse Gutverdiener erfreuliches – Ausnahmejahr wird offenbar 2022, wie dem Verordnungsentwurf aus dem Arbeitsministerium zu entnehmen ist. (Bild: Hans, Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG