WERBUNG

Kfz-Versicherer knausert bei Mehrwertsteuer auf Ersatzteile

3.12.2019 – Ein Geschädigter, der nach einem Verkehrsunfall die Reparatur seines Fahrzeugs in Eigenregie durchführt und deswegen eine Abrechnung auf Basis eines Gutachtens verlangt, steht zwar nur der Ersatz der Nettoreparaturkosten zu. Das gilt jedoch nicht hinsichtlich der Mehrwertsteuer, die er für benötigte Ersatzteile aufwenden muss. Dies entschied das Landgericht Saarbrücken in einem Urteil vom 7. Juni 2019 (13 S 50/19).

WERBUNG

Die Klägerin war mit ihrem Personenkraftwagen unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Weil sie die Reparatur in Eigenregie durchführen wollte, verlangte sie eine Abrechnung auf Basis eines von einem Kraftfahrzeug-Sachverständigen erstellten Gutachtens.

Brutto oder netto?

Dagegen hatte der Kfz-Haftpflichtversicherer des Schädigers zwar nichts einzuwenden.

Uneinig war man sich jedoch bezüglich der Ersatzfähigkeit der Mehrwertsteuer, welche die Geschädigte für Ersatzteile aufgewendet hatte, die zur Reparatur des Fahrzeugs benötigt worden waren. Denn bei einer Reparatur in Eigenregie und Abrechnung auf Basis eines Gutachtens stehe einem Geschädigten grundsätzlich nur der Ersatz der Nettoreparaturkosten zu.

Dem wollte sich das Saarbrücker Landgericht so generalisiert nicht anschließen. Es gab der Klage der Geschädigten hinsichtlich der von ihr verlangten Umsatzsteuer statt.

Verweis auf den BGH

Das Gericht stimmte zwar mit dem beklagten Versicherer darin überein, dass kein Anspruch auf Erstattung der Mehrwertsteuer besteht, wenn bei der Regulierung eines Unfallschadens keine umsatzsteuerpflichten Reparatur oder Ersatzbeschaffung erfolgt. Das werde auch durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) bestätigt.

Noch nicht entschieden worden sei jedoch die Frage, ob kein Anspruch besteht, jene Umsatzsteuer erstattet zu bekommen, die anfällt, wenn sich ein Geschädigter zur Reparatur in Eigenregie Ersatzteile kauft.

Nachgewiesene Aufwendungen

Ein derartiger Erstattungsanspruch wurde vom Landgericht Saarbrücken bejaht. Schließlich habe Klägerin, die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt war, durch die Vorlage von Rechnungen nachgewiesen, dass sie bei der Anschaffung der Ersatzteilen Mehrwertsteuer zahlen musste.

Im Übrigen werde in vergleichbaren Fällen in der instanzgerichtlichen Rechtsprechung und Literatur ebenfalls überwiegend davon ausgegangen, dass die Umsatzsteuer erstattungsfähig ist.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Haftpflichtversicherung · Regulierung
 
WERBUNG
WERBUNG
Aufbruch in die neue bAV-Welt

Die bAV sendet positive Signale – zugleich aber nehmen technische und regulatorische Anforderungen zu.

Über Hürden und Chancen für den Vertrieb berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
29.11.2019 – Einfach, schnell und transparent sollte die Schadenregulierung sein, war auf dem MCC-Schadenkongress zu hören. „Einfach“ scheitert aber schon an den Fachbegriffen der Branche. (Bild: Lier) mehr ...
 
28.11.2019 – Welche Gesellschaften bei der Absicherung von Managerhaftpflicht-Risiken in Sachen Produktqualität, Antrags- sowie Schadenbearbeitung am besten sind, wollte die Makler-Genossenschaft von ihren Partnern wissen. Die Rangliste ist eine andere als die der Favoriten für das Neugeschäft. (Bild: Wichert) mehr ...
 
26.11.2019 – Der Wettbewerb um die höchsten Quoten in der Dunkelverarbeitung von Schäden scheint vorbei. Denn: Die Kunden wollen nicht nur online, sondern auch Ansprechpartner, war auf einer Fachkonferenz zu hören. Was aus dieser Erkenntnis gemacht wird. (Bild: Lier) mehr ...
 
20.11.2019 – Die Branche ist 2018 zwar erneut in der Gewinnzone gelandet. Über ein Dutzend der 50 größten Anbieter gab aber bis zu elf Cent mehr für Kosten aus als an Beiträgen eingenommen wurde. Wer am besten abschnitt – und wer von der letzten auf die zweite Position hochkletterte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
8.11.2019 – Der dänische Kfz-Versicherer hat scheinbar Finanzprobleme. Sein deutscher Assekuradeur hat das Bearbeiten von Schäden eingestellt. Inzwischen hat sich auch die Bafin eingeschaltet. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
5.11.2019 – Ein Pferd hatte mit regelmäßiger Ausdauer gegen die Wand einer gemieteten Box getreten. Seine Halterin kümmerte das wenig. Als schließlich Teile der Wand einstürzten, gab es Streit mit dem Haftpflichtversicherer. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
1.11.2019 – Eine Autofahrerin war unbestritten Opfer eines Verkehrsunfalls geworden. Weil die gegnerische Haftpflichtversicherung die Höhe der Schadenersatz-Forderung in Frage stellte, holte sie anwaltlichen Rat ein. Für die dadurch entstandenen Kosten in Höhe von 70 Euro ging sie vor Gericht. mehr ...
 
25.10.2019 – Mit welchem Leistungsangebot jetzt Marktanteile in der Sparte gutgemacht werden sollen, darüber informierte der Versicherungskonzern die Vermittler auf der DKM. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
WERBUNG