WERBUNG

Keine Riester-Reform bis zur Bundestagswahl?

26.1.2021 – Die Bundesregierung hat laut einem Medienbericht die Neugestaltung der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge beerdigt. Der Vertragsbestand ist weiter im Sinkflug. (Bild: Pixabay CC0)

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) richtet dagegen eine klare Forderung an die Verantwortlichen. „Die Bundesregierung sollte umgehend die schon im Koalitionsvertrag vereinbarte Reform der Riester-Rente angehen“, sagte Jörg Asmussen, GDV-Hauptgeschäftsführer.

Der Bestand an staatlich geförderten privaten Altersvorsorge-Verträgen ist zwischen Juli und September netto um fast als 40.000 auf unter 16,4 Millionen gesunken. Dabei mussten zum zweiten Mal alle Varianten Federn lassen. Das zeigen zuletzt veröffentlichte Zahlen vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) (VersicherungsJournal 7.1.2020).

Schon seit geraumer Zeit wird eine Umstellung der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge diskutiert, die den negativen Trend stoppen soll (21.7.2020, Medienspiegel 24.9.2020, Medienspiegel 30.9.2020, 11.11.2020). Konkrete Maßnahmen sind allerdings noch nicht in Sicht.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Rente · Riester
 
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

WERBUNG